Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen

Tagungseinladung| Termine | Teilnahmegebühr | Tagungsbeschreibung | Nutzen | Fortbildungspunkte | Zielgruppe | Inhalte | Programm / Vorträge | Referenten | Aussteller | Kommunikationsabend | Anmeldung | Teilnehmerstimmen | Medienpartner | Rückblick  | Weitere Information

Die Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen informiert über ganzheitliche Sicherheitskonzepte zu Krisenprävention, Gefahrenreaktion, Deeskalation und Fehleranalyse in der praktischen Anwendung. Verantwortliche Personen von Schulen, Kommunen, Polizei und Krisenteams zeigen anhand von Erfahrungsberichten, welche Präventions- und Sicherheitsmaßnahmen sie hierzu umgesetzt haben, um im Notfall schnelle und zuverlässige Hilfe zu gewährleisten.

Tagungseinladung

Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen – Programm und Anmeldung (PDF)

Nächste Termine

Die Tagung dauert von 9:00 bis 15:30 Uhr. Am Vortag findet ein Kommunikationsabend statt.

  • 27. Juni 2019 – Ingolstadt – keine Anmeldung mehr möglich
  • 12. September 2019 – Potsdam – keine Anmeldung mehr möglich
  • 28. November 2019 – Frankfurt am Main – keine Anmeldung mehr möglich

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 180 Euro pro Person zzgl. 19 % MwSt. und beinhaltet die Teilnahme an der eintägigen Tagung mit begleitender Ausstellung inkl. Tagungsunterlagen, Getränken, Pausenverpflegung, Mittagessen und Teilnahmebescheinigung.

Optional wird am Vortag ein Kommunikationsabend angeboten. Die Teilnahmegebühr dafür beträgt 42,- € zzgl. 19 % MwSt. inkl. Buffet, Bier, Wein und Softgetränke.

Tagungsbeschreibung

Angesichts der aktuellen Risikolandschaft an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen sind individuelle und zuverlässige Präventions- und Sicherheitskonzepte unverzichtbar. Schulen, Fachhochschulen oder Universitäten erfordern komplexe Sicherheitsanforderungen für den Schutz von Menschenleben, die Sicherung von Sachwerten, die Abwehr von Gefahren bis zur Einbruch- und Diebstahlsicherung.

Nutzen

Die Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen informiert darüber, wie Schulen und andere Bildungseinrichtungen ihren Pflichten zum Schutz von Menschen und Gebäuden so nachkommen, dass im Notfall schnelle und zuverlässige Hilfe gewährleistet ist und die vorgesehenen Abläufe zuverlässig funktionieren.

Die Teilnehmer profitieren von Anwendungsbeispielen aus Bildungseinrichtungen, die ganzheitliche Sicherheitskonzepte in ihren Schulalltag integriert haben. Dabei wird praxisnah vorgestellt, wie Prozessmanagement von der Krisenprävention über die Krisenreaktion und schließlich Deeskalation funktioniert, wie die einzelnen Prozesse in die Abläufe eingebunden, wie alle Interventionskräfte (Feuerwehr, Polizei, Krisenteam usw.) miteinander vernetzt werden, so dass im Notfall zuverlässig und schnell gehandelt werden kann.

Fortbildungspunkte

Das Seminar wird vom Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e. V. (VDSI) mit 2 VDSI-Punkten im Arbeitsschutz, 1 VDSI-Punkt im Brandschutz und 1 VDSI-Punkt in Security anerkannt.

2 VDSI-Punkte Arbeitsschutz  1 VDSI-Punkt Brandschutz  1 VDSI-Punkt Security

Zielgruppe

Die Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen richtet sich an:

  • Betreiber von Schulen und Bildungseinrichtungen,
  • Städte, Kommunen, Landkreise sowie Mitarbeiter von Bauämtern und Schulbehörden,
  • Polizei, Kriminalprävention, Sicherheitsbehörden, Interventionskräfte und Verantwortliche Personen aus Krisenteams,
  • Fachplaner, Ingenierbüros und Risikomanager.

Inhalte

Verantwortliche Personen aus Schulen, Kommunen, Polizei und Krisenteams werden Anwendungsbeispiele zu folgenden Themen aufzeigen:

  • Anforderungen an die Schulsicherheit
  • Sicherheitskonzepte und Notfallpläne
  • Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme nach DIN VDE V 0827
  • Technisches Risikomanagement
  • Krisenprävention, Krisen- und Gefahrenreaktion, Deeskalation, Fehleranalyse
  • Ablauforganisation und Verhaltensmaßnahmen
  • Notruf und Amok-Alarm
  • Umgang mit Falschalarmen
  • Weiterentwicklung der Normen
  • Anwendungsbeispiele von Bildungseinrichtungen
  • Was kann man aus bisherigen Krisen lernen?
  • Diskussionen und Erfahrungsaustausch

Programm / Vorträge

8:00-9:00 Uhr – Registrierung, Begrüßungskaffee und Frühstücksimbiss

9:00-9:30 Uhr – Begrüßung und Einführung in die Thematik
Eckart Roeder, Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit

9:30-10:15 Uhr – Bausteine für die Erstellung eines Sicherungskonzeptes – Gefährdungsbeurteilung und Entwicklung eines Risikomanagements in der Praxis
Prof. Dr. Ludger Stienen, Hochschule Furtwangen

10:15-10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45-11:30 Uhr – Umsetzung eines Notfall-und Gefahren-Reaktions-Systems am Beispiel eines Schulneubaus – Häufige Fragestellungen der Betreiber
Raphael Mayer, Technischer Risikomanager

11:30-12:15 Uhr – Krisenprävention an der Technischen Hochschule Ingolstadt – Organisation, Zusammenarbeit der Beteiligten und Herausforderungen im Notfall
Christian Müller, Hochschule Ingolstadt

12:15-13:15 Uhr – Mittagspause

13:15-14:00 Uhr – Krisenintervention bei Amoktaten in Schulen – Handlungsfelder für Schule und Polizei
Matthias Schäfer, Polizeiinspektion Ingolstadt

14:00-14:30 Uhr – Kaffeepause

14:30-15:15 Uhr – Arbeitsschutz und Betriebssicherheit beim Risiko- und Notfallmanagement in Öffentlichen Einrichtungen
Christof Radusch, Verwaltungs-Berufsgenossenschaft München (VBG)

15:15-15:30 Uhr – Abschlussdiskussion

Referenten

Die Referenten sind Fachleute, Interventionskräfte und Projektleiter aus Schulen und Kommunen, Polizei und Krisenteams, die bereits ganzheitliche Sicherheitskonzepte umgesetzt haben.

Porträtfoto Prof. Dr. Ludger Stienen, Hochschule Furtwangen, Safety & Security Engeneering

Prof. Dr. Ludger Stienen ist Dekan für den Studiengang Safety & Security Engeneering an der Hochschule Furtwangen und forscht mit den Schwerpunkten Sicherheitsmanagement, Corporate Security sowie Wirtschafts- und Intrusionsschutz.

Porträtfoto Raphael Mayer - Technischer Risikomanager nach DIN VDE V 0827

Raphael Mayer ist Technischer Risikomanager nach DIN VDE V 0827, Mitglied im Fachbeirat Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme der Deutschen Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Referent für die Sicherheit in Öffentlichen Einrichtungen.

Porträtfoto Christian Müller, Technische Hochschule Ingolstadt (THI)

Christian Müller ist als Kanzler der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) für die Krisenprävention zuständig und war Stellvertretender Referatsleiter im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie in München.

Porträtfoto Matthias Schäfer, Polizei Ingolstadt

Matthias Schäfer ist Polizeirat und als Stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Ingolstadt zuständig für die Einsatzleitung bei Großveranstaltungen und Ad-hoc-Einsätzen wie Amoklagen.

Porträtfoto Christof Radusch, Verwaltungs-Berufsgenossenschaft VBG München

Christof Radusch ist Aufsichtsperson gemäß §18 SGB VII in der Abteilung Prävention der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) in der Bezirksverwaltung München.

Aussteller

Eine begleitende Fachausstellung informiert über aktuelle Lösungen von Sicherheitssystemen, Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme, Kommunikationssysteme, Gefahrenmeldeanlagen, Evakuierung und Fluchtwegsteuerung.

Werden Sie Aussteller! Wenn Sie Interesse zur Teilnahme an der Ausstellung haben, setzen Sie sich für weitere Informationen gerne mit uns in Verbindung: Frau Michaela Heinze, Telefon 06172 98185-85, E-Mail veranstaltungen@dgwz.de

Kommunikationsabend

Am Vortag findet ein Kommunikationsabend statt. Dieser dauert von 19:00 bis 21:00 Uhr. Erleben Sie einen Abend zusammen mit Ausstellern, Dozenten und Teilnehmern in entspannter Atmosphäre und bei guter Bewirtung. Die Teilnahmegebühr beträgt 42 Euro zzgl. 19 % MwSt. inkl. Buffet, Bier, Wein und Softgetränke.

Kastaniengarten – Brauereischenke Oberhaunstadt
Gutsstraße 4
85055 Ingolstadt

Anmeldung

Für die Anmeldung zur Tagung: Sicherheit in Bildungseinrichtungen schicken Sie bitte das ausgefüllte Anmeldeformular an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99.

  • 27. Juni 2019 – Ingolstadt keine Anmeldung mehr möglich
  • 12. September 2019 – Potsdam – keine Anmeldung mehr möglich
  • 28. November 2019 – Frankfurt am Main – keine Anmeldung mehr möglich

Teilnehmerstimmen

  • “Mir hat die Veranstaltung sehr gut gefallen. Die Eindrücke und Gespräche waren sehr spannend und die neuen Kontakte sehr interessant.”
    Marita Meissner,  Stadt Gelsenkirchen
  • “Ich habe sehr viele Anregungen zum Bereich Arbeitsschutz erhalten, die ich meinem Gremium weitergeben werde. Ich finde es gut, dass Ihre Organisation das Thema (Arbeits-) Sicherheit an Schulen aufgegriffen hat und praktikable Ansätze berücksichtigt hat. Die Tagung war sehr informativ zu den Themenbereichen und gut organisiert. Vielen Dank!”
    Claudia Paar,  Personalrat Gesamtschulen, Gemeinschaftsschulen, Sekundarschulen und PRIMUS-Schulen bei der Bezirksregierung Düsseldorf
  • “Ich habe selten so eine gute organisierte und informative Veranstaltung gesehen bzw. erlebt.”
    Lukas Dlugosch,  Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Köln
  • “Sehr gelungen.”
    Philippe Meinhardt,  Polizeipräsidium Aalen
  • “Viel Neues erfahren! Viele unbekannte Themen, sehr interessant.”
    Andreas Grüner, Landratskreis Enzkreis
  • “Gut organisiert – Ablauf, Fachlichkeit, Referenten.”
    Thomas Ritter, BBS Bau- und Betriebsservice GmbH
  • “Trifft den Inhalt des Themas.”
    Tim Fechner, Landeskriminalamt Sachsen
  • “Die Veranstaltung, insbesondere die Vorträge, waren in allen Belangen informativ. Besonders gut war die Zusammenarbeit mit den Ausstellerfirmen – wie eine kleine Messe.”
    Pascal Suljagic, Stadt Burgdorf
  • “Die Mischung zwischen Vortrag, Ausstellung und Austausch bietet für jeden Teilnehmer die gute Möglichkeit, die für ihn notwendigen Informationen und Kontakte auszuwählen. Besonders gefallen hat mir die ausreichende Zeit für den Austausch sowie die Abendveranstaltung am Vortrag, um sich auf die Veranstaltung einzustimmen.”
    Christine Oldenburg, Landeshauptstadt Hannover
  • “Sehr gelungen, viele Themen zur Sicherheit wurden angesprochen. Ich habe Anregungen zur Handlung in der weiteren Arbeit mitgenommen! Besonders gefallen haben mir die tolle Organisation, der Programmablauf sowie die Möglichkeit des Austausches.”
    Ute Held, Altmarkkreis Salzwedel
  • “Besonders gefallen hat mir die Betreuung der DGWZ während der Veranstaltung”
    Axel Büschleb, INOTEC Sicherheitszwecke

Medienpartner

Logo der gemeinderat - Das unabhängige Magazin für die kommunale Praxis
Der Gemeinderat
– Das unabhängige Magazin für die kommunale Praxis
www.treffpunkt-kommune.de – Das Serviceportal für kommunale Entscheider

Logo Kommunal
Kommunal
– Das Magazin für Städte und Gemeinden
www.kommunal.de

Logo Kommunaldirekt
Kommunal Direkt
– Magazin für kommunales Management
www.kommunaldirekt.de

Logo Sicherheit. Das Fachmagazin.
Sicherheit. Das Fachmagazin.

www.sicherheit-das-fachmagazin.de

Rückblicke

Weitere Informationen

Stichworte
Schule, Bildungseinrichtung, DIN VDE V 0827, Notfall- und Gefahren-Reaktions-System, NGRS, Amok, Alarmierung, Amoklauf, Amokalarm, Falschalarm, Fehlalarm, Notfallplan, Krisenreaktion, Gefahrenreaktion, Krisenprävention, Schulsicherheit, Tagung, 2019, Ingolstadt, Potsdam, Frankfurt

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen