Beiträge

Netzersatzanlagen benötigen Kraftstoff-Check

Netzersatzanlagen benötigen Kraftstoff-Check

Viele Unternehmen betreiben Netzersatzanlagen, um bei einem Stromausfall die erforderliche Versorgung mit elektrischer Energie sicherzustellen. Regelmäßige Wartung und Probeläufe von Motoren und Generatoren der Anlagen garantieren die Einsatzsicherheit der Notstromversorgung.

Als sogenannte Standby-Fuels werden Kraftstoffe in Netzersatzanlagen oft über Jahre gelagert. Sie sind aber wegen ihrer chemischen Eigenschaften nur begrenzt lagerfähig. Beim Nachtanken vermischt sich neuer Kraftstoff mit gealterten Beständen. Die so entstehende kritische Kraftstoffqualität führt dazu, dass die zuverlässige Einsatzbereitschaft von Netzersatzanlagen nicht in allen Fällen sicher gegeben ist. Um die permanente Funktionstüchtigkeit von Netzersatzanlagen zu gewährleisten und kritische Veränderungen der Kraftstoffqualität frühzeitig zu erkennen, sollten Betreiber mindestens einmal jährlich einen Kraftstoff-Check durchführen. Durch Beimischung von Spezial-Additiven kann sich die Langzeitlagerungsfähigkeit des Kraftstoffs erhöhen.

Autor: Dr. Hajo Hoffmann, Leiter Business Unit Kraftstoff-Check, TEC4FUELS GmbH

Weitere Informationen

Stromausfall: Präventive Maßnahmen für Gebäude

Die Abhängigkeit im täglichen Leben vom Strom ist groß. Im Falle eines Stromausfalls kommen nicht nur Licht, Computer und Kommunikation zum Erliegen. Um größere Ausfälle in einem Gebäude zu vermeiden, ist eine regelmäßige standortinterne Wartung und Prüfung durch Sachverständige besonders wichtig. Kontrolliert werden dabei die Mittelspannungsschaltanlagen inkl. Mittel- und Niederspannungsschaltfeldern, die ortsfesten elektrischen Betriebsmittel mit allen Haupt- und Unterverteilungen und die Netzersatzanlagen.

Sollte es trotzdem zum Totalausfall der Netzversorgung kommen, kann die Stromversorgung ganz oder teilweise durch Netzersatzaggregate (NEA) gewährleistet werden. Diese erkennen im Notfall eine Unterbrechung der Stromversorgung und werden über eine Steuerungs- und Regelungsautomatik aktiviert. Eine dem jeweiligen Dieselaggregat zugehörige Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) sorgt für ein Anlaufen des Dieselmotors. Damit werden wichtige elektrische Anlagen in Gebäudeteilen und Funktionen zeitweilig aufrechterhalten. Diese Art der Notstromversorgung ist vor allem bei Polizei, Feuerwehr, Krankenhäusern und  Justizvollzugsanstalten Standard.

Autor: Thomas Roscher, Referent Immobilienbewirtschaftung, Property Management, BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH

Weitere Informationen

Seiten

90-Minuten-Online-Seminar - Kraftstoffe für Notstromversorgung

90-Minuten-Online-Seminar – Der richtige Umgang mit Kraftstoffen für die Notstromversorgung

90-Minuten-Online-Seminar
Der richtige Umgang mit Kraftstoffen für die Notstromversorgung

Teilnahmegebühr | Termin | Seminarbeschreibung| Inhalte | Zielgruppe | Referent | Anmeldung

Das Seminar vermittelt Tipps für den richtigen Einkauf, Lagerung und die Sicherung der Qualität von Kraftstoffen für die Notstromversorgung.

Teilnahmegebühr

49 Euro zzgl. 19 % MwSt., inkl. Unterlagen und DGWZ-Teilnahmebescheinigung.

Termin

21. Juni 2022 – 11:00-12:30 Uhr

Seminarbeschreibung

Viele Unternehmen betreiben Netzersatzanlagen, um bei einem Stromausfall die erforderliche Versorgung mit elektrischer Energie sicherzustellen. Regelmäßige Wartung und Probeläufe von Motoren und Generatoren der Anlagen garantieren die Einsatzsicherheit der Notstromversorgung. Als sogenannte Standby-Fuels werden Kraftstoffe in Netzersatzanlagen oft über Jahre gelagert. Sie sind aber wegen ihrer chemischen Eigenschaften nur begrenzt lagerfähig. Beim Nachtanken vermischt sich neuer Kraftstoff mit gealterten Beständen. Die so entstehende kritische Kraftstoffqualität führt dazu, dass die zuverlässige Einsatzbereitschaft von Netzersatzanlagen nicht in allen Fällen sicher gegeben ist. Dies ist ein nicht zu unterschätzendes Risiko für die Sicherheit von Menschenleben sowie materiellen und immateriellen Gütern, die von einer unterbrechungsfreien Stromversorgung abhängig sind.

Das 90-Minuten-Online-Seminar vermittelt Betreibern von Netzersatzanlagen und ihren Beauftragten das erforderliche Hintergrundwissen und wertvolle Tipps zur Sicherung der Kraftstoffqualität. Es versetzt die Teilnehmer in die Lage, die erforderlichen Zeiträume für Kraftstoff-Checks festzulegen, Maßnahmen zur Qualitätssicherung zu ergreifen, geeignete Kraftstoffe auszuwählen und sie für typische Lagerzeiträume zu konditionieren, damit Sie auch kraftstoffseitig die Betriebssicherheit von Netzersatzanlagen gewährleisten können.

Inhalte

  • Was passiert mit Kraftstoff bei langen Lagerzeiten?
  • Welche Lagerbedingungen sind ideal für Kraftstoffe?
  • Unter welchen Voraussetzungen ist eine regelmäßige Kraftstoffüberprüfung empfehlenswert, und wie wird sie durchgeführt?
  • Welche Analytik und Messparameter einer Kraftstoffprobe sind für die Bewertung der Einsatzfähigkeit relevant?
  • Was tun, wenn der Kraftstoff nicht mehr einsatzfähig ist?
  • Welche Kraftstoffe sind anlagentechnisch, umwelt- und klimapolitisch empfehlenswert?

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an:

  • Planer, Errichter, Betreiber, Öffentlicher Dienst, Hersteller und Dienstleister von Notstromversorgung,
  • Betreiber von Rechenzentren, Telekommunikationszentren, Krankenhäusern, Versammlungsstätten, Kritische Infrastrukturen (KRITIS),
  • Elektrofachkräfte, Elektroingenieure, Ingenieure, Techniker, Technische Leiter, Sachverständige, Sicherheitsbeauftragte, Fachplaner.

Referent

Dr.-Ing. Klaus Lucka ist Geschäftsführender Gesellschafter der TEC4FUELS GmbH. Unter seiner Leitung wurde unter anderem die Business Unit „Kraftstoff-Check“ bei TEC4FUELS aufgebaut, die Dienstleistungen zur Sicherung der Qualität bevorrateter Kraftstoffe in Netzersatzanlagen erbringt. Als promovierter Maschinenbauingenieur verfügt Klaus Lucka über umfassendes Know-how und langjährige Erfahrung im Bereich Brenn-, Kraft-, Treib- und Schmierstoffe in vielfältigen Anwendungsbereichen.

Dr. Klaus Lucka, TEC4FUELS GmbH - Referent 90-Minuten-Online-Seminar Der richtige Umgang mit Kraftstoffen für die Notstromversorgung

Anmeldung

    Die Felder mit Sternchen * sind Pflichtangaben.

    Hiermit melde ich folgenden Teilnehmer zum 90-Minuten-Online-Seminar an.
    Wenn Sie mehrere Teilnehmer anmelden wollen, füllen Sie das Formular bitte für jeden Teilnehmer einzeln aus. Wir benötigen für jeden Teilnehmer eine individuelle E-Mail. Nach der Anmeldung erhalten Sie per E-Mail die Anmeldebestätigung und Rechnung. 24 Stunden vor dem Online-Seminar erhält jeder Teilnehmer seine individuellen Zugangsdaten.

    90-Minuten-Online-Seminar

    Termin

    Teilnehmer
    * Anrede

    Titel

    * Vorname

    * Nachname

    * E-Mail-Adresse - Pro Teilnehmer wird eine individuelle E-Mail-Adresse benötigt.

    Rechnungsanschrift

    * Firma oder Tätigkeit bei Selbständigen

    Zusatz, Abteilung, Bestellnummer (optional)

    * Anrede Rechnung

    * Vorname Rechnung

    * Nachname Rechnung

    * E-Mail Rechnung

    * Straße Rechnung

    * PLZ Rechnung

    * Ort Rechnung

    * Ich habe die folgenden Teilnahmebedingungen gelesen und bin damit einverstanden.
    Die Anmeldung ist verbindlich. Die Anmeldung kann bis 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos storniert werden. Die Stornierung muss schriftlich erfolgen. Die Seminargebühr ist nach Erhalt der Rechnung zur Zahlung fällig. Rechnung und Teilnahmeurkunde können nicht umgeschrieben werden. Der Veranstalter ist berechtigt, einen Ersatzreferenten zu benennen und die Veranstaltung aus wichtigem Grund abzusagen, insbesondere bei Ausfall des Referenten oder zu geringer Teilnehmerzahl. Bereits gezahlte Gebühren werden in diesem Fall zurückerstattet. Andere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

    * Ich habe die folgende Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.
    Meine Daten werden für die Durchführung der Veranstaltung und zum Versand des Newsletters von der DGWZ gespeichert. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können der Speicherung Ihrer Daten jederzeit widersprechen.

    captcha
    * Tragen Sie bitte hier die Ziffern von oben ein. Damit verhindern wir Spam.

    Stichworte
    Notstrom, Notstromversorgung, Notstromanlagen, Notstromdiesel, Stromausfall, Generator, Ersatzstrom, Kraftstoffqualität, Qualitätssicherung, Kraftstoffprobe, Standby-Fuels, Ersatzstromanlagen, Ersatzstromversorgung, Netzersatzanlagen, NEA, Kraftstoffüberprüfung, Stromversorgungsaggregat, Stromerzeugungsaggregat, Notstromaggregat, Ersatzstromaggregat, Seminar, Online-Seminar, Webinar, Event, Veranstaltung, 2022

    Notstromversorgung

    Übersicht Notstromversorgung

    Übersicht zu Notstromversorgung

    Einführung | Normen und Vorschriften | Publikationen | Hersteller | Weitere Informationen

    Einführung

    Notstromversorgungen treten bei Stromausfällen in Kraft und sorgen übergangsweise für eine ausreichende Stromversorgung der wichtigsten elektrischen Verbraucher durch das Notstromnetz. Um den Zusammenbruch der Notstromversorgung vorzubeugen, sollten nur Verbraucher an das Notstromnetz angeschlossen werden, die für den definierten Notbetrieb der Einrichtung relevant sind. Die angeschlossenen Verbraucher dürfen dabei nicht mehr Strom verbrauchen als der Notstromversorgung zur Verfügung steht. Bei örtlich bedingten Notstationen sollte eine separate Notstromversorgung angebracht werden, um eine fortlaufende Stromzufuhr zu generieren. Bei der Notstromversorgung wird grundsätzlich unter der Unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) und den Ersatzstromanlagen unterschieden.

    Unterbrechungsfreie Stromversorgungen beziehen ihre Energie aus Akkumulatoren. So sorgen sie für einen unterbrechungsfreien Betrieb und werden dementsprechend zum Schutz hochsensibler technischer Systeme eingesetzt. USV-Anlagen sind dabei nur für eine kurze Überbrückungszeit vorgesehen. In dieser Zeit können die ausgefallenen Systeme zurückgefahren und wieder in Betrieb gebracht werden. Dauert dieser Prozess zu lange, übernimmt die Ersatzstromanlage die weitere Stromversorgung.

    Die Ersatzstromanlage besteht aus Notstromaggregaten, die von Dieselmotoren angetrieben werden. Sie werden zur Versorgung des Notstromnetzes eingesetzt, wenn die öffentliche Energieversorgung ausfällt. Die Übernahme der Netzversorgung benötigt hierbei eine Anlaufzeit von mehreren Sekunden und ist daher nicht unterbrechungsfrei. Wie lange die Ersatzstromanlage in Betrieb bleiben kann ist dabei von den zur Verfügung stehenden Kraftstoffen abhängig. Als umweltfreundlichere Alternative können diese auch aus Batteriespeichersystemen und Brenstoffzellen bestehen.

    Normen und Vorschriften

    Für Notstromversorgungen gelten eine Reihe von Normen, Technischen Regeln und Rechtsvorschriften:

    Publikationen

    Hersteller

    Weitere Informationen

    Seminar: Not- und Sicherheitsstromversorgung

    Seminar Notstromversorgung – USV-Anlagen und Ersatzstromanlagen

    Seminar Notstromversorgung – USV-Anlagen und Ersatzstromanlagen

    Seminareinladung | Termine | Teilnahmegebühr | Seminarbeschreibung | Nutzen | Schulungsnachweis  | Fortbildungspunkte | Zielgruppe | Voraussetzungen | Inhalte | Referent | Anmeldung

    Das Seminar vermittelt das Fachwissen zu Planung, Errichtung, Wartung und Instandhaltung von Notstromversorgungsanlagen.

    Seminareinladung

    Seminar Notstromversorgung

    Seminar Notstromversorgung – Programm und Anmeldung (PDF)

    Nächste Termine 2022

    Das Seminar dauert 2 Tage:
    1. Tag: 10:00 bis 17:30 Uhr | 2. Tag: 9:00 bis 16:30 Uhr

    Dieses Seminar bieten wir als Präsenzveranstaltung an. Falls Veranstaltungen coronabedingt nicht stattfinden dürfen, können Sie kurzfristig umbuchen oder kostenlos stornieren.

    • 12.-13. Juli 2022 – Mannheim – freie Plätze
      ACHAT Hotel Schwetzingen Heidelberg | Schälzigweg 1–3 | 68723 Schwetzingen bei Heidelberg

    • 5.-6. September 2022 – Hannover – freie Plätze
      Hotel Kleefelder Hof | Kleestraße 3a | 30625 Hannover

    • 2.-3. November 2022 – Köln – freie Plätze
      TRYP by Wyndham Hotel Koeln City Centre | Domstr. 10-16 | 50668 Köln

    Teilnahmegebühr

    830 Euro zzgl. MwSt.,
    inkl. Unterlagen, Getränke, Pausenverpflegung, Mittagessen, Prüfung und Sachkundenachweis.

    Seminarbeschreibung

    Die Notstromversorgung gewährleistet die Stromversorgung von elektrischen Einrichtungen und Anlagen und das Weiterlaufen wichtiger Tätigkeiten im Falle eines Stromausfalls. Um den reibungslosen Ablauf sicherzustellen, müssen bestimmte Normen, Vorschriften und technische Aspekte bei Planung, Errichtung, Wartung und Instandhaltung beachtet werden.

    Nutzen

    Das Seminar bildet zur sachkundigen Person für Planung, Errichtung, Wartung und Instandhaltung von unterbrechungsfreier Stromversorgung (USV-Anlagen) und Ersatzstromanlagen aus. Sie erlernen das firmen- und produktneutrale Fachwissen, wichtige Parameter für einen sicheren Aufbau und Einsatz sowie die richtige Dimensionierung der Anlagen.

    Schulungsnachweis

    Die Teilnehmer erhalten nach bestandener Prüfung die Sachkundenachweise „Planung, Errichtung, Wartung und Instandhaltung  von USV-Anlagen“ und „Planung, Errichtung, Wartung und Instandhaltung von Ersatzstromanlagen“ mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten.

    Fortbildungspunkte

    Das Seminar wird vom Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e. V. (VDSI) mit jeweils 1 VDSI-Punkt im Arbeitsschutz, im Brandschutz und Security anerkannt.

    1 VDSI-Punkt Arbeitsschutz1 VDSI-Punkt Brandschutz1 VDSI-Punkt Security

    Zielgruppe

    Das Seminar richtet sich an:

    • Planer, Errichter, Betreiber, Öffentlicher Dienst, Hersteller und Dienstleister von Notstromversorgung,
    • Betreiber von Rechenzentren, Telekommunikationszentren, Krankenhäusern, Versammlungsstätten, Kritische Infrastrukturen (KRITIS),
    • Elektrofachkräfte, Elektroingenieure, Ingenieure, Techniker, Technische Leiter, Sachverständige, Sicherheitsbeauftragte, Fachplaner.

    Voraussetzungen

    Die Errichtung, Instandhaltung und Prüfung einer Notstromversorgungsanlage darf nur von Personen mit einschlägiger fachlicher Ausbildung (Elektro) durchgeführt werden. Die erste Inbetriebnahme einer Anlage ist mit dem Verteilnetzbetreiber (VNB) abzustimmen. Nach Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) § 13 muss die Eintragung des Installationsunternehmens in das Installateurverzeichnis des Netzbetreibers erfolgen. In dem Inbetriebsetzungsantrag ist zu bestätigen, dass der eingetragene Elektroinstallateur die Anlage nach den geltenden Vorschriften, Normen und Bestimmungen ausgeführt und geprüft hat. Die Ergebnisse der Prüfung sind in einem Prüfbericht zu dokumentieren.

    Inhalte

    1. Tag: Unterbrechungsfreie Stromversorgungsanlagen (USV)

    • Rechtliche Grundlagen, Richtlinien und Anforderungen
    • Elektrotechnische Grundlagen
    • Aufbau und Aufgaben einer USV-Anlage
    • Abgrenzung zur Sicherheitsstromversorgung
    • Klassifizierung der USV-Technologien: Offline (VFD), Online (VFI), Line-Interaktiv (VI)
    • Gleichrichter, Wechselrichter und Hybridumrichter
    • Unterschiede Batteriesysteme
    • Pflege, Wartung, Instandhaltung, Dimensionierung
    • Transformatoren und Aufwärtswandler (Hochsetzsteller)
    • Zusammenwirken mit Ersatzstromaggregaten
    • Messung, Prüfung und Dokumentation
    • Schriftliche Prüfung

    2. Tag: Ersatzstromanlagen

    • Normen: DIN EN ISO 8528-13, DIN 6280, DIN EN 88528-11
    • Aufbau und Aufgaben einer Ersatzstromanlage
    • Stromerzeugungsaggregate mit Hubkolbenverbrennungsmotor (z. B. Dieselmotor), Synchrongenerator
    • Elektroenergiequalität (EEQ), Toleranz, Grenzwerte, Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
    • Stationäre lokale Batteriespeichersysteme
    • Eigenschaften, Dimensionierung, Wechselwirkung von Stromquelle und Verbraucheranlage
    • Kraftstoffe und Brennstoffqualität
    • Gefahrenanalyse und Schutzmaßnahmen
    • Schriftliche Prüfung

    Referent

    Thomas Flügel ist Dipl.-Ing. für Elektrotechnik und verantwortete bis 2021 die elektrische Versorgung der Charité-Universitätsmedizin Berlin, Europas größtem Universitätsklinikum. Zudem ist er Vorsitzender des Komitees der Deutschen Elektrotechnischen Kommission für die Normung von Starkstromanlagen in medizinischen Einrichtungen.

    Thomas Flügel Referent Notstromversorgung - USV-Anlagen und Ersatzstromanlagen

    Anmeldung

    Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99.

    Seminar Notstromversorgung

    Seminar Notstromversorgung – Programm und Anmeldung (PDF)

    Über das Veranstaltungs-Telefon 06172 98185-85 beantworten wir gerne montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr Ihre Fragen.

    Stichworte
    Notstrom, Notstromversorgung, Notstromanlagen, Notstromdiesel, Ersatzstrom, Ersatzstromanlagen, Ersatzstromversorgung, Ersatzstromquelle, Netzersatzanlagen, NEA, Unterbrechungsfreie Stromversorgung, USV-Anlagen, Stromversorgungsaggregat, Stromerzeugungsaggregat, Notstromaggregat, Ersatzstromaggregat, unabhängige Stromversorgung, Batteriespeichersysteme, Batteriespeicher, Energiespeichersysteme, Energiespeicher, DIN EN ISO 8528-13, DIN 6280, DIN EN 88528-11, Elektrische Betriebsraumverordnung, EltBauVO, Planung, Errichtung, Prüfung, Wartung, Instandhaltung, Seminar, 2022