Schlagwortarchiv für: ArbStättV

Das richtige Licht im Homeoffice

Das richtige Licht im Homeoffice

Das Homeoffice wird auch nach der Pandemie die Arbeitsorganisation vieler Unternehmen prägen. Neben ergonomisch geeigneten Büromöbeln spielt die Beleuchtung eine wichtige Rolle. So eignen sich für das Arbeitszimmer Deckenleuchten oder Stehleuchten, die nach dem Prinzip des Human Centric Lighting (HCL) arbeiten. Morgens fördert helles, kühles Licht mit hohen Blauanteilen (mind. 5.300 Kelvin) die Konzentration. Zur Entspannung am Abend wird das Licht rötlicher und gedämpfter (z. B. 2.700 Kelvin). Die Grundbeleuchtung sollte zu starke Kontraste von Arbeitsplatz und Umgebung vermeiden, das schont die Augen.

Bei ständiger Heimarbeit verlangt der Gesetzgeber ähnliche Bedingungen wie im Büro (Arbeitsstättenverordnung und DIN EN 12464, Teil 1). Für Leseaufgaben fordert die Norm eine Beleuchtungsstärke von mindestens 500 Lux. Dafür kommt eine verstellbare Schreibtischleuchte am Arbeitsplatz zum Einsatz. In der direkten Umgebung setzt die Norm noch 300 Lux an. Als Faustformel gilt für den Leuchtenkauf: etwa 1.000 Lumen für Schreibtischleuchten und für die angrenzende Umgebung ca. 600 Lumen. LED-Leuchten mit HCL-Funktion haben deutlich mehr Lumen.

Autorin: Dr. Barbara Löchte, Marketing Kommunikation, Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit

Weitere Informationen

Schlagwortarchiv für: ArbStättV

90-Minuten-Online-Seminar Brandschutzbeauftragte in der Verantwortung

90-Minuten-Online-Seminar – Brandschutzbeauftragte in der Verantwortung

90-Minuten-Online-Seminar
Brandschutzbeauftragte in der Verantwortung

Teilnahmegebühr | Termin | Seminarbeschreibung| Inhalte | Zielgruppe | Referent | Anmeldung

Das 90-Minuten-Online-Seminar beschreibt den Verantwortungsbereich von Brandschutzbeauftragten und wann sie vor Gericht für einen Schaden zur Rechenschaft gezogen werden können.

Teilnahmegebühr

49 Euro zzgl. 19 % MwSt., inkl. Unterlagen und DGWZ-Teilnahmebescheinigung.

Termine

20. Juli 2022 – 10:00-11:30 Uhr

Seminarbeschreibung

In jedem Betrieb mit einer hohen Personenzahl ist mit noch höheren Gefahren zu rechnen. Um der Entstehung und Ausbreitung eines Brandes vorzubeugen, werden Brandschutzbeauftragte bestellt. Diese sollen den Arbeitgeber beraten und bauliche, anlagentechnische und organisatorische Maßnahmen unterstützen. Im Ernstfall kommt schnell die Frage der Verantwortung auf.

Das 90-Minuten-Online-Seminar beschreibt die Aufgaben von Brandschutzbeauftragten im Betrieb. Die Teilnehmer erfahren, ob Sie als Brandschutzbeauftragte für einen Schaden verantwortlich gemacht werden können bzw. haften.

Inhalte

  • Welche Aufgaben haben Brandschutzbeauftragte?
  • Ist ein Brandschutzbeauftragter weisungsbefugt?
  • Haftet ein Brandschutzbeauftragter im Brandfall?
  • Welche rechtlichen Risiken gibt es?
  • Wie ist die rechtliche Stellung im Betrieb und vor Gericht?
  • Können Pflichten übertragen werden?
  • Wann muss man einen Brandschutzbeauftragten haben?
  • Was ist der Unterschied zwischen Brandschutzhelfer und Brandschutzbeauftragten?

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an:

  • Architekten, Ingenieure, Planer, Errichter, Brandschutzplaner, Facility Manager,
  • Haustechniker, Verantwortliche Personen, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, – Sicherheitsbeauftragte, Brandschutzbeauftragte,
  • Technische Zeichner, Technische Systemplaner,
  • Mitarbeiter von Behörden.

Referent

Sven Kuhlmann ist Brandschutzmanager, Verbandsführer der Feuerwehr Bünde und Geschäftsführer bei der Firma DS Brandschutz GmbH. Aufgrund seiner langjährigen Berufserfahrung im Bereich Sicherheit und Brandschutz bildet er unter anderem Brandschutz- und Evakuierungshelfer aus und unterstützt Unternehmen als externer Brandschutzbeauftragter in allen Belangen der Brandschutzorganisation und Prüfungen in Ihrem Betrieb. Außerdem ist er Leiter des Arbeitskreises Brandschutzerziehung der Freiwilligen Feuerwehr.

Sven Kuhlmann - DS Brandschutz - Referent Seminar Brandschutzklappen

Anmeldung

    Die Felder mit Sternchen * sind Pflichtangaben.

    Hiermit melde ich folgenden Teilnehmer zum 90-Minuten-Online-Seminar an.
    Wenn Sie mehrere Teilnehmer anmelden wollen, füllen Sie das Formular bitte für jeden Teilnehmer einzeln aus. Wir benötigen für jeden Teilnehmer eine individuelle E-Mail. Nach der Anmeldung erhalten Sie per E-Mail die Anmeldebestätigung und Rechnung. 24 Stunden vor dem Online-Seminar erhält jeder Teilnehmer seine individuellen Zugangsdaten.

    90-Minuten-Online-Seminar

    Termin

    Teilnehmer
    * Anrede

    Titel

    * Vorname

    * Nachname

    * E-Mail-Adresse - Pro Teilnehmer wird eine individuelle E-Mail-Adresse benötigt.

    Rechnungsanschrift
    * Firma oder Tätigkeit bei Selbständigen

    Zusatz, Abteilung, Bestellnummer (optional)

    * Anrede Rechnung

    * Vorname Rechnung

    * Nachname Rechnung

    * E-Mail Rechnung

    * Straße Rechnung

    * PLZ Rechnung

    * Ort Rechnung

    * Ich habe die folgenden Teilnahmebedingungen gelesen und bin damit einverstanden.
    Die Anmeldung ist verbindlich. Die Anmeldung kann bis 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos storniert werden. Die Stornierung muss schriftlich erfolgen. Die Seminargebühr ist nach Erhalt der Rechnung zur Zahlung fällig. Rechnung und Teilnahmeurkunde können nicht umgeschrieben werden. Der Veranstalter ist berechtigt, einen Ersatzreferenten zu benennen und die Veranstaltung aus wichtigem Grund abzusagen, insbesondere bei Ausfall des Referenten oder zu geringer Teilnehmerzahl. Bereits gezahlte Gebühren werden in diesem Fall zurückerstattet. Andere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

    * Ich habe die folgende Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.
    Meine Daten werden für die Durchführung der Veranstaltung und zum Versand des Newsletters von der DGWZ gespeichert. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können der Speicherung Ihrer Daten jederzeit widersprechen.

    captcha
    * Tragen Sie bitte hier die Ziffern von oben ein. Damit verhindern wir Spam.

    Stichworte
    Brandschutzbeauftragte, Brandschutz, Schutzmaßnahme, Vorbeugender Brandschutz, Brandschutzkonzept, Evakuierungsplan, Brandschutzhelfer, Alarmplan, DGUV Information 205-003, BauPrüfVO, ArbSchG, ArbStättV, Brandschutztechnische Anlagen, Brandschutzakte, Schutzziel, Brandverhütung, Sicherheit, Pflichtenübertragung, Unfallverhütungsvorschrift, Haftungsfall, Seminar, Online-Seminar, Webinar, Event, Veranstaltung, 2022

    Seminar Kraftbetätigte Fenster, Türen, Tore - Befähigte Person zur Prüfung

    Übersicht zu kraftbetätigten Fenstern, Türen, Tore

    Übersicht zu Kraftbetätigten Fenstern, Türen und Toren

    EinführungNormen und Vorschriften | Publikationen | Weitere Informationen

    Einführung

    Bei Kraftbetätigten Fenstern, Türen und Toren handelt es sich um bewegliche Raumabschlüsse, deren Flügel durch den Antrieb eines Motors bewegt werden können. Der Antrieb von kraftbetätigten Einrichtungen ermöglicht es, Fenster, Türen und Tore bedarfsgerecht zu steuern und auch schwere und große Flügel zu öffnen und zu schließen. Aufgrund ihres erhöhten Bedienkomforts kommen Kraftbetätigte Fenster, Türen und Toren an vielen verschiedenen Orten zum Einsatz, wie beispielsweise im Gesundheitssektor, in der Gastronomie, im Einzelhandel oder in öffentlichen Gebäuden. Dort gewährleisten Kraftbetätigte Fenster, Türen und Tore einen effizienten und sicheren Betrieb und tragen zusätzlich zur Barrierefreiheit bei.

    Es gibt unterschiedliche Bauarten von Kraftbetätigten Türen und Toren:

    • Drehflügeltür
    • Pendeltor
    • Falttor
    • Schiebetor
    • Hub-/Senktor
    • Sektionaltor (Deckengliedertor)
    • Rolltor
    • Kipptor
    • Faltkipptor
    • Schranke

    Normen und Vorschriften

    Für Kraftbetätigte Fenster, Türen und Tore gelten eine Reihe von technischen Normen und rechtlichen Vorschriften:

    Publikationen

    Weitere Informationen

    Stichworte
    kraftbetätigte Türen, Tore, Fenster, Türsysteme, Türanlagen, Drehflügeltüren, Schiebetüren, Faltflügeltüren, Karusseltüren, Rolltore, Sektionaltore, Kipptore, Schiebetore, Fensterflügel, Kippfenster, Klappfenster, Drehfenster, Fensterantriebe, Prüfung, Wiederholungsprüfung, Überprüfung, ASR A 1.7, ASR A 1.6, Arbeitsstättenregeln, Arbeitsstättenverordnung, ArbStättV, DIN EN 12635, DIN EN 16005, DIN EN 12453, DIN EN 13241, DIN EN 12604, Betriebssicherheitsverordnung, BetrSichV, Arbeitsschutzgesetz, ArbSchG, DGUV Information, 208-022, 208-026, 208-014, 308-006

    Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV)

    Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) – Verordnung über Arbeitsstätten (Volltext bei Juris)

    Inhalt

    § 1 Ziel, Anwendungsbereich
    § 2 Begriffsbestimmungen
    § 3 Gefährdungsbeurteilung
    § 3a Einrichten und Betreiben von Arbeitsstätten
    § 4 Besondere Anforderungen an das Betreiben von Arbeitsstätten
    § 5 Nichtraucherschutz
    § 6 Arbeitsräume, Sanitärräume, Pausen- und Bereitschaftsräume, Erste-Hilfe-Räume, Unterkünfte
    § 7 Ausschuss für Arbeitsstätten
    § 8 Übergangsvorschriften
    § 9 Straftaten und Ordnungswidrigkeiten
    Anhang Anforderungen an Arbeitsstätten nach § 3 Abs. 1

    Weiterführende Informationen

    Stichworte

    • Arbeitsstättenverordnung, Arbeitsstätte, Verordnung, Gesetz, ArbStättV

    Arbeitsstättenverordnung