Die neue Aufzugsverordnung setzt die EU-Aufzugsrichtlinie umNeue Aufzugsrichtlinie

Hersteller, Importeure, Händler und Montagebetriebe von Personen- und Lastenaufzügen sowie Sicherheitsbauteilen müssen für neue Produkte ab dem 20. April 2016 nach der neuen Aufzugsverordnung (Zwölfte Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz – 12. ProdSV) eine Marktzulassung haben. Die Aufzugsverordnung setzt die EU-Richtlinie 2014/33/EU (Aufzugsrichtlinie) in nationales Recht um und löst die alte Aufzugsrichtlinie 95/16/EG ohne Übergangsfrist ab.

Aufzüge und Sicherheitsbauteile brauchen nun eine eindeutige Herstellerangabe und eine Identifikation, die Rückschlüsse auf Typen-, Chargen-, oder Seriennummern zulässt. Bei der entsprechenden Produktkennzeichnung ist wichtig, dass ein Produkt jederzeit zurückzuverfolgen ist, insbesondere um einen Rückruf zu ermöglichen, initiiert durch die Marktüberwachungsbehörden. Technische Dokumentationen, wie Betriebsanleitungen, müssen in einer leicht verständlichen Form bereitgestellt werden, mindestens in der jeweiligen EU-Landessprache des Verwenderlandes. Technische Dokumentationen für die gesamte Lieferkette gilt es zehn Jahre lang zu archivieren. Der Importeur gilt im juristischen Sinne als Hersteller und hat wie der eigentliche Produzent die Einhaltung der Richtlinien durch Stichproben zu kontrollieren.

Ziele der neuen Aufzugrichtlinie sind unter anderem die Vereinheitlichung der Rechtsverordnungen in Europa und die Harmonisierung des EU-Binnenmarktes. (jk)

Autor: Jan König (jk), Technischer Referent, VFA-Interlift e.V.

Aufzugsschachtentrauchung

Normen und Gesetze für Aufzüge und Fahrtreppen

  • DIN EN 81 (Normenreihe) Sicherheitsregeln für die Konstruktion und den Einbau von Aufzügen – Aufzüge für den Personen- und Gütertransport
  • Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Landesbauordnungen (LBO)
  • Energieeinsparverordnung (EnEV)
  • DIN EN 13015 Instandhaltung von Aufzügen und Fahrtreppen
  • RL 2006/42/EG Maschinenrichtlinie
  • RL 95/16/EG Aufzugsrichtlinie
  • Aufzugsverordnung (Zwölfte Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz – 12. ProdSV)
  • Technische Regeln für Betriebssicherheit (TRBS)
  • TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung
  • TRBS 1121 Änderungen/ wesentl. Veränderungen an Aufzügen
  • TRBS 1201 Prüfung von Arbeitsmitteln und überwachungsbedürftigen Anlagen
  • TRBS 1203 Befähigte Personen nicht überwachnungsbedüftiger Anlagen
  • TRBS 2111 Mechanische Gefährdungen
  • TRBS 2181 Schutz vor Gefährdungen beim Eingeschlossen sein in Personenaufnahmemitteln
  • VDI 2566 Schallschutz bei Aufzugsanlagen ohne Triebwerksraum
  • VDI 3810 Betreiben und Instandhalten von gebäudetechnischen Anlagen
  • VDI 4707 Energieeffizienz von Aufzugsanlagen
  • VDI/VDMA 4705 Notrufmanagement

Stichworte

Aufzüge, Normen, Normenreihe, Vorschriften, Technische Regeln, DIN EN 81, Aufzugsverordnung, Aufzugsrichtlinie