Schlagwortarchiv für: Krisenmanagement

Krisenmanagement bei Cyber-Attacken

Krisenmanagement bei Cyber-Attacken

Cyber-Attacken auf Behörden, Unternehmen und private Nutzer gehören längst zum Alltag. Zukünftig werden die Bedrohungen noch zunehmen. Organisationen brauchen daher einen Notfallplan mit einem Business Continuity Management (BCM) und einem IT-Notfallmanagement. Das BCM hat die Fortführung kritischer Geschäftsprozesse zum Ziel. Das IT-Notfallmanagement gewährleistet die effektive Bewältigung von IT-Notfällen.

Cyber-Vorfälle müssen geübt werden, um das Krisenmanagement im Ernstfall zu beherrschen. Die gestiegene Bereitschaft für Notfallpläne zeigt, dass die Bedrohung in den Organisationen angekommen ist und potenzielle Schäden als große Gefahr wahrgenommen werden.

Autor: Professor Dr. Eberhard Kurz, Leiter Professur für Digitalisierung in Tourismus und Verkehr und Mitglied der Cyber Security Research Gruppe, Hochschule Worms

Weitere Informationen

Schlagwortarchiv für: Krisenmanagement

Online-Seminar Blackout - Vorbereitende Maßnahmen und Risikomanagement

Online-Seminar Blackout – Risikomanagement und Vorbereitende Maßnahmen

Online-Seminar
Blackout – Risikomanagement und vorbereitende Maßnahmen

Teilnahmegebühr | Termine | Seminarbeschreibung | InhalteZielgruppe | Referent | Anmeldung

Das Online-Seminar vermittellt den Teilnehmern das nötige Wissen über die Vorbereitung für einen Stromausfall und informiert über mögliche Maßnahmen.

Teilnahmegebühr

120 Euro zzgl. 19 % MwSt., inkl. Unterlagen und DGWZ-Teilnahmebescheinigung.

Nächste Termine

Das Kompakt-Seminar findet online statt und dauert 90 Minuten.

  • 26. Oktober 2023 – 09:00-10:30 Uhr – freie Plätze

Seminarbeschreibung

Ein Blackout ist ein unkontrolliertes und unvorhergesehenes Versagen von Netzelementen, bei dem es zum Stromausfall kommt (sogenannter Schwarzfall). Um diesen zu beheben, kann es längere Zeit dauern, bis der Strom wieder funktioniert – im Extremfall sogar mehrere Tage. Ein Blackout kann Einschränkungen im Bereich Wasserversorgung, Telekommunikation oder Geldversorgung bedeuten sowie Auswirkungen auf die gesamte Infrastruktur haben.

Den Teilnehmern wird in diesem Online-Seminar gezeigt, welche Risiken einen Blackout fördern. Außerdem werden Maßnahmen besprochen und erklärt, wie man die eigene Organisation auf einen Blackout am besten vorbereitet.

Inhalte

  • Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit für einen Blackouts?
  • Welche Ereignisse können einen Blackout auslösen?
  • Welche Risiken entstehen durch einen Blackout?
  • Durch welche vorbereitenden Maßnahmen kann man sich vor den Risiken schützen?
  • Wie schwer sind Risiken für Krisen zu erfassen?
  • Welche historischen Ereignisse gab es bereits?
  • Welche Vorbereitungen müssen für einen möglichen Stromausfall getroffen werden?
  • Welche optionalen Maßnahmen gibt es und wie sähe ein „kleines Krisenmanagement“ aus?

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an:

  • Mitglieder der Unternehmens- und Geschäftsleitung, Unternehmens- und Pressesprecher,
  • Mitarbeiter im Bereich Marketing, PR und Kommunikation, Reputationsmanagement
  • Geschäftsführer, Vorstände, Wirtschaftsprüfer und interessierte Beratungsunternehmen

Referent

Ralf Marczoch ist Krisenmanagement Berater und geschäftsführender Gesellschafter der mata solutions GmbH, welche sich auf die Themen Informationssicherheit und Krisenmanagement fokussiert. Außerdem ist er Dozent für Krisenmanagement an der Hochschule für Öffentliche Verwaltung in Bremen sowie an der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung. Der Diplom-Mathematiker berät Unternehmen der Kritischen Infrastrukturen und bei der Vorbereitung auf Cyberkrisen durch Schulungen und Simulationen.

Referent Blackout Ralf Marczoch

Anmeldung

    Die Felder mit Sternchen * sind Pflichtangaben.

    Hiermit melde ich folgenden Teilnehmer zum Online-Seminar an.
    Wenn Sie mehrere Teilnehmer anmelden wollen, füllen Sie das Formular bitte für jeden Teilnehmer einzeln aus. Wir benötigen für jeden Teilnehmer eine individuelle E-Mail. Nach der Anmeldung erhalten Sie per E-Mail die Anmeldebestätigung und Rechnung. 24 Stunden vor dem Online-Seminar erhält jeder Teilnehmer seine individuellen Zugangsdaten.

    Online-Seminar

    Termin

    Teilnehmer
    * Anrede

    Titel

    * Vorname

    * Nachname

    * E-Mail-Adresse - Pro Teilnehmer wird eine individuelle E-Mail-Adresse benötigt.

    Rechnungsanschrift

    * Firma oder Tätigkeit bei Selbständigen

    Zusatz, Abteilung, Bestellnummer (optional)

    * Anrede Rechnung

    * Vorname Rechnung

    * Nachname Rechnung

    * E-Mail Rechnung

    * Straße Rechnung

    * PLZ Rechnung

    * Ort Rechnung

    * Ich habe die folgenden Teilnahmebedingungen gelesen und bin damit einverstanden.
    Die Anmeldung ist verbindlich. Die Anmeldung kann bis 3 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos storniert werden. Die Stornierung muss schriftlich erfolgen. Die Seminargebühr ist nach Erhalt der Rechnung zur Zahlung fällig. Rechnung und Teilnahmeurkunde können nicht umgeschrieben werden. Der Veranstalter ist berechtigt, einen Ersatzreferenten zu benennen und die Veranstaltung aus wichtigem Grund abzusagen, insbesondere bei Ausfall des Referenten oder zu geringer Teilnehmerzahl. Bereits gezahlte Gebühren werden in diesem Fall zurückerstattet. Andere Ansprüche können nicht geltend gemacht werden.

    * Ich habe die folgende Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.
    Meine Daten werden für die Durchführung der Veranstaltung und zum Versand des Newsletters von der DGWZ gespeichert. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können der Speicherung Ihrer Daten jederzeit widersprechen.

    captcha
    * Tragen Sie bitte hier die Ziffern von oben ein. Damit verhindern wir Spam.

    Stichworte
    Blackout, Stromausfall, Krisenmanagement, Risikomanagement, Informationssicherheit, Bevölkerungsschutz, Seminar, Online-Seminar, Webinar, Event, Veranstaltung, 2023

    Wie gefällt Ihnen diese Seite?

    5

    Rückblick Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen 28.03.2019 Duisburg

    >> Zum nächsten Termin der Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen (Hauptseite)

    Rückblick
    zur Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen am 28.03.2019 in Duisburg

    Zur dritten Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen der Deutschen Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ) trafen sich am 28. März 2019 in Duisburg mehr als 60 Vertreter aus Städten, Landkreisen und Kommunen sowie Interventions- und Präventionskräfte, Fachplaner und Hersteller. Sicherheitskonzepte zum Schutz von Menschen und Gebäuden vor Gewalt, Brand und Einbruch waren Inhalt der Tagung, die unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Duisburg, Sören Link, stand.

    Abschlussbericht

    • Abschlussbericht zur Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen am 28.03.2019 in Duisburg (Download als PDF-Datei)

    Schirmherr

    Schirmherr der Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen war Oberbürgermeister Sören Link der Stadt Duisburg.

    Fotogalerie

    Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen am 28.03.2019 in Duisburg - Bild 01  Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen am 28.03.2019 in Duisburg - Bild 02

    Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen am 28.03.2019 in Duisburg - Bild 05  Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen am 28.03.2019 in Duisburg - Bild 03

    Teilnehmerstimmen

    • “Ich habe sehr viele Anregungen zum Bereich Arbeitsschutz erhalten, die ich meinem Gremium weitergeben werde. Ich finde es gut, dass Ihre Organisation das Thema (Arbeits-) Sicherheit an Schulen aufgegriffen hat und praktikable Ansätze berücksichtigt hat.Die Tagung war sehr informativ zu den Themenbereichen und gut organisiert. Vielen Dank!”
      Claudia Paar,  Personalrat Gesamtschulen, Gemeinschaftsschulen, Sekundarschulen und PRIMUS-Schulen bei der Bezirksregierung Düsseldorf

    Referentenstimmen

    • „Vielen Dank für die nette und unfangreiche Betreuung und Organisation.“
      Christian Weicht,  Kriminalhauptkommissar a. D., Lippe
    • „Mir hat die Veranstaltung sehr gut gefallen. Die Eindrücke und Gespräche waren sehr spannend und die neuen Kontakt sehr interessant.“
      Marita Meissner,  Stadt Gelsenkirchen

    Ausstellerstimmen

    • “Ich habe selten so eine gute organisierte und informative Veranstaltung gesehen bzw. erlebt habe wie Ihre. Dafür möchte ich mich bei Ihnen bedanken.”
      Lukas Dlugosch,  Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Köln

    Vorträge

    • Grußwort der Stadt Duisburg
      Thomas Krützberg, Dezernent für Familie, Bildung und Kultur, Arbeit und Soziales
    • Implementierung eines integrierten kommunalen Sicherheitskonzeptes für Schulen am Beispiel der Stadt Gelsenkirchen
      Marita Meissner ist Leiterin der Stabsstelle zur Koordinierung der Kommunalen Prävention der Stadt Gelsenkirchen, Vorsitzende im Präventionsrat im Fachkreis Kinder, Jugend, Schule und Mitglied im Zentralen Interdisziplinären Krisenteam (ZIT).
    • Herausforderungen bei der Umsetzung eines Notfall-und Gefahren-Reaktionssystems und der DIN VDE V 0827 in der Praxis
      Michael Schenkelberg ist Mitarbeiter im Normenausschuss DKE 713.1.19 Notfall- und Gefahren-Reaktions-System (NGRS) und Dozent zur Schulsicherheit.
    • Elektroakustische Anlagen multifunktional nutzen und im Kostenlimit bleiben
      Andreas Simon ist Sachverständiger für Beschallung, Fachmann für Sprachalarmanlagen (SAA) und Elektroakustische Notfallwarnsysteme (ENS) sowie Mitglied im Normenausschuss DKE 713.1.17.
    • Dilemma: Türen auf oder zu im Alarmfall – Amokschutz versus Brandschutz
      Prof. Dr. Roland Goertz leitet den Lehrstuhl Abwehrender Brandschutz an der Bergischen Universität Wuppertal und ist Leitender Branddirektor a. D. bei der Feuerwehr Karlsruhe und war Einsatzleiter beim Amoklauf in Erfurt.
    • Wirksame Krisenprävention an Schulen in Nordrhein-Westfalen – Erfahrungen und Handlungsempfehlungen
      Christian Weicht, Kriminalhauptkommissar a. D., ist Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Baugesetzbuch und berät Schulen in der Kriminalprävention. Bei der Kreispolizeibehörde Lippe war er an der Konzeptentwicklung für Krisenprävention an Schulen in NRW beteiligt.

    Tagung Duisburg: Programm (PDF)

    Ausstellung

    Eine begleitende Fachausstellung informierte über aktuelle Lösungen von Sicherheitssystemen: Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme, Kommunikationssysteme, Gefahrenmeldeanlagen, Brandmeldeanlagen, Sprachalarmanlagen, Evakuierung und Fluchtwegsteuerung.

    Logo Bosch

    Bosch Sicherheitssysteme GmbH

    Logo Salto Systems
    Salto Systems GmbH

    Logo SimonsVoss Technologies GmbH
    SimonsVoss Technologies GmbH

    Logo Telecom Behnke

    Telecom Behnke GmbH

    Logo TOA Electronics

    TOA Electronics Deutschland GmbH

    Logo Wenzel Elektronik GmbH

    Wenzel Elektronik GmbH

    Weitere Informationen

    Stichworte
    Schule, Bildungseinrichtung, DIN VDE V 0827, Notfall- und Gefahren-Reaktions-System, NGRS, Amok, Alarmierung, Amoklauf, Amokalarm, Falschalarm, Fehlalarm, Notfallplan, Schutzziele, Einheitliches Orientierungssystem EOS, Krisenreaktion, Gefahrenreaktion, Krisenprävention, Schulsicherheit, Tagung, 2019, Duisburg, Nordrhein-Westfalen

    Die zweite Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen hat am 29. November 2018 in Heidelberg erfolgreich stattgefunden.

    Rückblick Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen 29.11.18 Heidelberg

    >> Zum nächsten Termin der Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen (Hauptseite)

    Rückblick
    zur Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen am 29.11.2018 in Heidelberg

    Zur zweiten Tagung der Deutschen Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ) zur Sicherheit in Bildungseinrichtungen trafen sich am 29. November 2018 in Heidelberg mehr als 70 Vertreter aus Städten, Landkreisen und Kommunen sowie Interventions- und Präventionskräfte, Fachplaner und Hersteller. Sicherheitskonzepte zum Schutz von Menschen und Gebäuden vor Gewalt, Brand und Einbruch waren Inhalt der Tagung, die unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Stadt Heidelberg, Prof. Dr. Eckart Würzner, stand.

    Abschlussbericht

    Grußwort des Schirmherrn

    Teilnehmerstimmen

    „Sehr gut – vor allem praktische Informationen wie das Einheitliche Orientierungssystem EOS.“
    Jürgen Theuer, Ingenieurbüro Theuer

    „Sehr gelungen.“
    Philippe Meinhardt,  Polizeipräsidium Aalen

    „Viel Neues erfahren! Viele unbekannte Themen, sehr interessant.“
    Andreas Grüner, Landratskreis Enzheim

    „Gut organisiert – Ablauf, Fachlichkeit, Referenten.“
    Thomas Ritter, BBS Bau- und Betriebsservice GmbH

    „Sehr gut, kurzweilig.“
    Sabrina Felger, Landratsamt Ludwigsburg

    „Gut, informativ.“
    Anh-Viet Ngo, TP-Elektroplan GmbH

    „Trifft den Inhalt des Themas.“
    Tim Fechner, Landeskriminalamt Sachsen

    Aussteller

    Eine begleitende Fachausstellung informiert über aktuelle Lösungen von Sicherheitssystemen: Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme, Kommunikationssysteme, Gefahrenmeldeanlagen, Evakuierung und Fluchtwegsteuerung.

    Logo Bosch

    Bosch Sicherheitssysteme GmbH

    Logo Gehrke

    Gehrke Sales GmbH

    Logo Inotec Sicherheitstechnik

    Inotec Sicherheitstechnik GmbH

    Logo Schneider Intercom

    Schneider Intercom GmbH

    Logo Scanvest

    Scanvest Deutschland GmbH

    Logo Telecom Behnke

    Telecom Behnke GmbH

    Ausstellerstimmen

    „Informative, gut durchdachte Veranstaltung.“
    Frank Neumann, Gehrke Sales GmbH

    „Für mich als Einstieg in das Thema NGRS eine sehr gute, informative Veranstaltung.“
    Alexander Amrein, Bosch Sicherheitssysteme GmbH

    „Interessant, vielseitig.“
    Guido Mamat, Schneider Intercom GmbH

    „Besonders gefallen hat mir die Betreuung der DGWZ während der Veranstaltung.“
    Axel Büschleb, Inotec Sicherheitstechnik GmbH

    Referentenstimmen

    „Danke für die Einladung, eine echte Win-Win-Situation!“
    Leo Keidel, Polizeipräsidium Aalen

    Fachliche Vorträge

    • Dirk Siegmann, Vertreter des Oberbürgermeisters der Stadt Heidelberg: Grußwort
    • Prof. Ernst-Peter Döbbeling: Wichtigkeit eines Krisenmanagements für Kommunen und die öffentliche Wahrnehmung – Erstmaßnahmen und Organisation bei Notfällen
    • Gerhard Semler, Stadt Ulm: Amokprävention – Sicherheit an Schulen bei der Stadt Ulm
    • Leo Keidel, Polizeipräsidium Aalen: Krisenreaktion: Erkenntnisse aus dem Amoklauf Winnenden – Erfahrungen mit dem neuen Einheitlichen Orientierungssystem (EOS)
    • Tobias Töpfer: Krisenmanagement bei der Stadt Waiblingen – Einsatz eines NGRS in der Praxis
    • Frank Jesse, Landeskriminalamt Baden-Württemberg: Aufschaltung eines NGRS zur Polizei gemäß ÜEA-Richtlinie

    Tagung Heidelberg: Programm (PDF)

    Ausstellung

    Eine begleitende Fachausstellung informiert über aktuelle Lösungen von Sicherheitssystemen: Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme, Kommunikationssysteme, Gefahrenmeldeanlagen, Evakuierung und Fluchtwegsteuerung.

    Folgende Aussteller waren vertreten:

    Logo Bosch

    Bosch Sicherheitssysteme GmbH

    Logo Gehrke

    Gehrke Sales GmbH

    Logo Inotec Sicherheitstechnik

    Inotec Sicherheitstechnik GmbH

    Logo Schneider Intercom

    Schneider Intercom GmbH

    Logo Scanvest

    Scanvest Deutschland GmbH

    Logo Telecom Behnke

    Telecom Behnke GmbH

    Weitere Informationen

    Stichworte
    Schule, Bildungseinrichtung, DIN VDE V 0827, Notfall- und Gefahren-Reaktions-System, NGRS, Amok, Alarmierung, Amoklauf, Amokalarm, Falschalarm, Fehlalarm, Notfallplan, Schutzziele, Einheitliches Orientierungssystem EOS, Krisenreaktion, Gefahrenreaktion, Krisenprävention, Schulsicherheit, Tagung, 2018, Heidelberg, Baden-Württemberg

    Technische Prävention - Fachtagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen - Hannover

    Rückblick Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen 13.09.18 Hannover

    >> Zum nächsten Termin der Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen (Hauptseite)

    Rückblick
    zur Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen am 13.09.2018 in Hannover

    Aufgrund der Notwendigkeit zuverlässiger Präventions- und Sicherheitskonzepte an Schulen und Bildungseinrichtungen fand am 13. September 2018 zum ersten Mal die Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen in Hannover statt. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernahm der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover, Herr Stefan Schostok. Thematisiert wurden die komplexen Anforderungen zum Schutz von Menschenleben und Sachwerten sowie die Abwehr von Gefahren. Die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit bot erstmals ein Forum für Fachplaner, Vertreter von Städten, Landkreisen und Kommunen sowie Interventionskräfte und Hersteller.

    Grußwort des Schirmherrn

    Pressestimmen

    Teilnehmerstimmen

    „Sehr gelungen, viele Themen zur Sicherheit wurden angesprochen. Ich habe Anregungen zur Handlung in der weiteren Arbeit mitgenommen! Besonders gefallen haben mir die tolle Organisation, der Programmablauf sowie die Möglichkeit des Austausches.“
    Ute Held, Altmarkkreis Salzwedel

    „Die Veranstaltung, insbesondere die Vorträge, waren in allen Belangen informativ. Besonders gut war die Zusammenarbeit mit den Ausstellerfirmen – wie eine kleine Messe.“
    Pascal Suljagic, Stadt Burgdorf

    „Die Veranstaltung war gelungen und informativ. Besonders gefallen hat mir der Vortrag von Herrn Nickel von der Polizei.“
    Gerric Kleiber, Stadt Sehnde

    „Die Mischung zwischen Vortrag, Ausstellung und Austausch bietet für jeden Teilnehmer die gute Möglichkeit, die für ihn notwendigen Informationen und Kontakte auszuwählen. Besonders gefallen hat mir die ausreichende Zeit für den Austausch sowie die Abendveranstaltung am Vortrag, um sich auf die Veranstaltung einzustimmen.“
    Christine Oldenburg, Landeshauptstadt Hannover

    „Sehr informativ und qualitativ hochwertig. Besonders gefallen haben mir die verschiedenen Blickwinkel auf das Thema.“
    Bernd Ammelung, Ingenieurbüro Ammelung

    „Die Veranstaltung hat mir besonders durch die Fachbezogenheit gefallen.“
    Renate Erbert, SFT Schule für Tourismus Berlin GmbH

    Ausstellerstimmen

    „Sehr gelungen, herzlichen Glückwunsch!“
    Christian Müller, Scanvest Deutschland GmbH

    „Die Mischung aus Fachtagung und Ausstellung ist gelungen! Besonders gefallen haben mir die Atmosphäre, die Rahmenbedingungen, die Themenzusammmenstellung sowie der Charakter einer Netzwerksveranstaltung.“
    Bernd Kittelmann, Schneider Intercom GmbH

    „Sehr gut, interessante Mischung von Gästen, Referenten und Ausstellern sowie aktuellen Themen. Besonders gefallen haben mir der rege Austausch im Ausstellerbereich und die interessanten Diskussionen.“
    Michael Wiese, Bosch Sicherheitssysteme GmbH

    Fachliche Vorträge

    • Thomas Hermann, stellvertretender Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover: Grußwort
    • Michael Schenkelberg: Herausforderungen bei der Umsetzung eines Notfall-Gefahren-Reaktionssystems und der DIN VDE V 0827 in der Praxis
    • Michael Nickel: Technische Prävention für Amokgefahren und zielgerichtete Gewalt – Empfehlungen der Polizeidirektion Hannover
    • Christine Oldenburg, Andreas Fricke: Sicherheit an Schulen – Ein Praxisbeispiel aus der Landeshauptstadt Hannover
    • Tobias Töpfer: Krisenmanagement bei der Stadt Frankfurt – Einsatz eines NGRS in der Praxis
    • Prof. Ernst-Peter Döbbeling: Nach der Krise ist vor der Krise – Abläufe, Erstmaßnahmen und strukturiertes Krisenmanagement bei Notfällen

    Tagung Hannover: Programm (PDF)

    Ausstellung

    Eine begleitende Fachausstellung informiert über aktuelle Lösungen von Sicherheitssystemen: Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme, Kommunikationssysteme, Gefahrenmeldeanlagen, Evakuierung und Fluchtwegsteuerung.

    Logo Bosch

    Bosch Sicherheitssysteme GmbH

    Logo Gehrke

    Gehrke Sales GmbH

    Logo Inotec Sicherheitstechnik

    Inotec Sicherheitstechnik GmbH

    Logo Schneider Intercom

    Schneider Intercom GmbH

    Logo Scanvest

    Scanvest Deutschland GmbH

    Logo Telecom Behnke

    Telecom Behnke GmbH

    Weitere Informationen

    Stichworte
    Schule, Bildungseinrichtung, DIN VDE V 0827, Notfall- und Gefahren-Reaktions-System, NGRS, Amok, Alarmierung, Amoklauf, Amokalarm, Falschalarm, Fehlalarm, Notfallplan, Krisenreaktion, Gefahrenreaktion, Krisenprävention, Schulsicherheit, Tagung, 2018, Hannover