Beiträge

Mittelstands-Forderungen zur Europawahl am 26. Mai 2019

Mit dem aktuellen Unternehmerprogramm stellt der Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft e.V. (BVMW) seine europapolitischen Positionen und Forderungen zur Europawahl am 26. Mai 2019 vor.

Weitere Informationen

SicherheitsExpo vom 26.-27.06.2019 in München

Vom 26.-27. Juni 2019 findet zum 16. Mal die Fachmesse in Bayern für Zutrittskontrolle, Brandschutz, IT-Security, Perimeter Protection und Videoüberwachung statt. Zur SicherheitsExpo 2019 werden 200 Unternehmen in zwei Messehallen erwartet. Im begleitenden Tagungsprogramm werden neue Entwicklungen der Sicherheitstechnik, unter anderem RFID, NFC, Biometrie und Identity-Management sowie Mechatronik vorgestellt.

Die Messe für Sicherheitstechnik richtet sich an Sicherheitsverantwortliche (Sicherheitsberater und -dienste), Brandschutzbeauftragte und Planer, Versicherungen, Behörden, Polizei und Feuerwehr, Elektrofachhandel und Errichterfirmen sowie Architekten und Gebäudemanager.

Weitere Informationen:

Geführte Messerundgänge zur ISH 2019 in Frankfurt

Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit
Pressemitteilung Nr. 2018-12 vom 16. November 2018

Vom 11. bis 15. März 2019 bietet die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ) auf der ISH täglich fachlich moderierte Messerundgänge für Fachplaner, Ingenieure, Gebäudebetreiber und Behördenvertreter an. Die Rundgänge geben in zwei Stunden einen kompakten Überblick über die Messe. Fach- und Führungskräfte präsentieren Produktneuheiten, Innovationen und Technologien, die unter planerischen und technischen Gesichtspunkten besonders interessant sind.

Die Rundgänge sind kostenlos. Jeder Teilnehmer erhält eine Eintrittskarte, das Planerhandbuch, ein schriftliches Teilnahmezertifikat und ein Informationspaket nach der Messe. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Die Anmeldung erfolgt über die Website www.dgwz.de/ish.

Die ISH ist mit über 200.000 Besuchern und 2.400 Ausstellern die Weltleitmesse für Gebäude-, Energie-, Heizungs-, Klimatechnik, Baddesign und Installation.

995 Zeichen (mit Leerzeichen), zur freien Verwendung, Beleg erbeten

Über die DGWZ

Die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ) setzt sich branchenübergreifend für Unternehmen in Deutschland ein, veröffentlicht neutrale Fachinformationen und bietet bundesweit Seminare zu Normen, Richtlinien und Vorschriften für die berufliche Weiterbildung an. Die DGWZ wurde 2013 gegründet und hat ihren Sitz in Bad Homburg.

Ansprechpartnerin

Dr. Barbara Löchte
Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit mbH
Louisenstraße 120
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Telefon  06172 98185-30
Telefax   06172 98185-99
presse@dgwz.de
www.dgwz.de/presse

Tweet-Vorschlag

Täglich geführte Messerundgänge für Betreiber, Behörden und Planer auf der ISH 2019. #ISH19 www.dgwz.de/ish

Download

www.dgwz.de/messerundgaenge-zur-ish-2019-messe-frankfurt

Weiterführende Informationen

www.dgwz.de/ish

 

Seiten

Wandhydranten und Sprinkleranlagen

Seminar Wandhydranten und Sprinkleranlagen – Befähigte Person zur Prüfung

Seminar Wandhydranten und Sprinkleranlagen – Befähigte Person zur Prüfung

Seminareinladung | Termine | Teilnahmegebühr | Seminarbeschreibung | Nutzen | Schulungsnachweis | Fortbildungspunkte | Zielgruppe | Voraussetzungen | Inhalte | Referenten | Anmeldung | Weitere Informationen

Das Seminar vermittelt Fachwissen zur betriebssicheren und selbständigen Prüfung, Wartung und Instandhaltung von Wandhydranten und Sprinkleranlagen und qualifiziert Fachkräfte zur „Befähigten Person zur Prüfung von Wandhydranten, Sprinkler- und Sprühwasserlöschanlagen“.

Seminareinladung

Webinar Wandhydranten und Sprinkleranlagen Online-Seminar Wandhydranten und Sprinkleranlagen – Programm und Anmeldung (PDF)

Seminar Wandhydranten und Sprinkleranlagen Seminar Wandhydranten und Sprinkleranlagen – Programm und Anmeldung (PDF)

Nächste Termine

Das Seminar dauert 3 Tage.
1. Tag: 10:00-17:00 Uhr – Befähigte Person zur Prüfung von Wandhydranten nach DIN-EN-671-3
2. Tag: 10:00-16:30 Uhr – Befähigte Person zur Prüfung von Sprinkleranlagen
3. Tag: 09:00-15:30 Uhr – Befähigte Person zur Prüfung von Sprinkleranlagen

Dieses Thema bieten wir als Online-Seminar und Präsenzveranstaltung an. Beide Formate sind gleichwertig (Preis, Inhalte, Abschlusszertifikat).

  • 29. September – 1. Oktober 2020 – Hamburg – keine Anmeldung mehr möglich
  • 10.-12. Dezember 2020 – Dresden freie Plätze
    Feldschlößchen | Budapester Straße 32 | 01069 Dresden

Das 1-tägige Seminar “Wandhydranten” sowie das 2-tägige Seminar “Sprinkleranlagen” können auch einzeln gebucht werden.

Teilnahmegebühr

890,- € zzgl. 19 % MwSt. inkl. Seminar, Unterlagen, Pausenverpflegung, Mittagessen, Teilnahmebescheinigung sowie nach erfolgreicher schriftlicher Abschlussprüfung das qualifizierte DGWZ-Zertifikat „Befähigte Person zur Überprüfung von Wandhydranten, Sprinkler- und Sprühwasserlöschanlagen“ mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten.

Bei Einzelbuchung:
1-Tages-Seminar Wandhydranten: 420 € zzgl. 19  % MwSt.
2-Tages-Seminar Sprinkleranlagen: 630 € zzgl. 19  % MwSt.

Seminarbeschreibung

Nach dem Bauordnungsrecht sowie der Arbeitsstätten- und Betriebssicherheitsverordnung ist der Betreiber für die Funktionstüchtigkeit von Brandschutzanlagen verantwortlich und muss diese regelmäßig durch eine Befähigte Person gemäß Betriebssicherheitsverordnung und anerkannten Regeln der Technik überprüfen lassen.

Nutzen

Das Seminar qualifiziert Fachkräfte zur „Befähigten Person zur Überprüfung von Wandhydranten, Sprinkler- und Sprühwasserlöschanlagen“. Nach erfolgreicher schriftlicher Prüfung darf die befähigte Person die vorgeschriebenen Prüfungen selbstständig durchführen und erforderliche Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten veranlassen.

Schulungsnachweis

Die Teilnehmer erhalten nach erfolgreicher schriftlicher Abschlussprüfung das qualifizierte DGWZ-Zertifikat „Befähigte Person zur Überprüfung von Wandhydranten, Sprinkler- und Sprühwasserlöschanlagen“ mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an:

  • Technische Mitarbeiter und Betriebspersonal für haustechnische Anlagen
  • Verantwortliche Personen, Brandschutzbeauftragte, Brandschutzhelfer, Arbeitsverantwortliche und Sicherheitsbeauftragte
  • Wartungs- und Instandhaltungsunternehmen, Facility Manager
  • Brandschutzfirmen und Feuerwehren

Voraussetzungen

Sie erfüllen die in der BetrSichV §2 und TRBS 1203 genannten Anforderungen an Befähigte Personen. Voraussetzungen dafür sind

  • eine themenrelevante Berufsausbildung,
  • erforderlichen Fachkenntnisse (Sachkunde; Kenntnisse der Anlagen) sowie
  • mindestens drei Jahre Berufserfahrung und eine zeitnahe entsprechende berufliche Tätigkeit.

Eine Tätigkeit im Brandschutzbereich und entsprechendes technisches Grundlagenwissen werden vorausgesetzt.

Inhalte

1. Tag Wandhydranten und Löschwasserleitungen

  • Rechtliche Anforderungen: DIN EN 12845, DIN EN 12259-1, DIN 1988-600, DIN 14464, VdS CEA 4001, VdS 2100-27, VdS 2212, TrinkwV
  • Befähigte Person: Aufgaben, Rechte, Pflichten
  • Angewandte Normen: DIN EN 671-3, DIN EN 694, DIN 14461, DIN 14462, TrinkwV
  • Löschwasser- und Trinkwasserhygiene gemäß VDI 6023, DIN 1988 und EN 1717
  • Aufbau, Bauteile und Technikkunde von Löschwasseranlagen und Wandhydranten
  • Durchführung der Funktionsprüfung
  • Instandsetzung, Wartung und Instandhaltung
  • Benötigte Werkzeuge und Prüfmittel
  • Betreiberpflichten
  • Dokumentationen und Kontrollbuch
  • Schriftliche Abschlussprüfung

2. und 3. Tag Sprinkler- und Sprühwasserlöschanlagen

  • Rechtliche Anforderungen: DIN EN 12845, DIN EN 12259-1, DIN 1988-600, DIN 14464, VdS CEA 4001, VdS 2100-27, VdS 2212, TrinkwV
  • Befähigte Person: Aufgaben, Rechte, Pflichten
  • Komponenten und Ausstattung
  • Alarmventilstationen im Überblick
  • Sicherer Betrieb der Anlagen
  • Aufbau, Bauteile und Funktion
  • Wartung und Instandhaltung
  • Regelmäßige Prüfungen und Kontrollen
  • Pflichten des Betreibers und Dokumentation
  • Zusammenspiel der Löschanlagen mit anderen brandschutztechnischen Einrichtungen
  • Schutzmaßnahmen und Schutzeinrichtungen
  • Schriftliche Abschlussprüfung

Referenten

Die Referenten sind Fachleute der Branche, Mitarbeiter aus einschlägigen Normen- und Verbandsgremien, Mitarbeiter aus Forschung, Entwicklung und Vertrieb der führenden Unternehmen der Branche mit Praxisbezug und Erfahrungen in Schulung und Training.

  • Detlef Mertens ist Fachkraft für Arbeitssicherheit, Brandschutz-beauftragter und Managementbeauftragter in den Städtischen Kliniken Köln.
  • Sven Traber ist Feuerwehrmann, Brandschutzbeauftragter, Referent im Brandschutzbereich und Geschäftsführer der JS Sicherheitstechnik.
  • Peter von Söhnen ist Sachverständiger Brandschutz bei Bierbaum Brandschutz in Bremen und Fachreferent.

Anmeldung

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99.

Webinar Wandhydranten und Sprinkleranlagen Webinar Wandhydranten und Sprinkleranlagen – Programm und Anmeldung (PDF)

Seminar Wandhydranten und Sprinkleranlagen Seminar Wandhydranten und Sprinkleranlagen – Programm und Anmeldung (PDF)

Das 1-tägige Seminar “Wandhydranten” sowie das 2-tägige Seminar “Sprinkleranlagen” können auch einzeln gebucht werden.

Über das Veranstaltungs-Telefon 06172 98185-85 beantworten wir gerne montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr Ihre Fragen.

Weitere Informationen

Stichworte
Befähigte Person, Wandhydranten, Löschwasseranlagen, DIN EN 671-3, DIN EN 694, DIN 14461, DIN 14462, Sprinklerwart, Sprinkleranlagen, Sprühwasserlöschanlagen, DIN EN 12845, DIN EN 12259-1, DIN 1988-600, DIN 14464, VdS CEA 4001, VdS 2100-27, VdS 2212, TrinkwV, Sprinkler-Norm, Wartung, Instandhaltung, Instandsetzung, Prüfung, Trinkwasserverordnung, Seminar, 2020

Regelmäßige Prüfung und Instandhaltung von Wandhydranten und Löschwasserleitungen nach DIN EN 671 und DIN 14462

Seminar Wandhydranten – Befähigte Person zur Prüfung nach DIN EN 671-3

Seminar Wandhydranten – Befähigte Person zur Prüfung nach DIN EN 671-3

Seminareinladung | Termine | Teilnahmegebühr | Seminarbeschreibung | Nutzen | Schulungsnachweis | Fortbildungspunkte | Zielgruppe | Voraussetzungen | Inhalte | Referenten | Anmeldung | Weitere Informationen

Das Seminar vermittelt das Fachwissen zur regelmäßigen Überprüfung, Wartung und Instandhaltung von Wandhydranten und Löschwasserleitungen gemäß DIN EN 671-3 und DIN 14462 für einen funktionssicheren Zustand der Anlagen.

Seminareinladung

Online-Seminar: Wandhydranten - Befähigte Person zur Prüfung nach DIN-EN-671-3 Online-Seminar Wandhydranten – Programm und Anmeldung (PDF)

Seminar: Wandhydranten - Befähigte Person zur Prüfung nach DIN-EN-671-3 Seminar Wandhydranten – Programm und Anmeldung (PDF)

Nächste Termine

Das Seminar dauert einen Tag von 10:00 bis 17:00 Uhr.

Das Seminar findet als Präsenzveranstaltung und als Online-Seminar statt. Preis, Inhalte und Abschlusszertifikat sind bei beiden Formaten gleichwertig. Falls Veranstaltungen verboten sind können Sie kurzfristig auf ein Online-Seminar umbuchen oder kostenlos stornieren.

  • 8. Dezember 2020 – Online-Seminar – freie Plätze
  • 29. September 2020 – Hamburg – keine Anmeldung mehr möglich
  • 10. November 2020 – Dresden – keine Anmeldung mehr möglich

An den nächsten beiden Tagen kann zusätzlich das Seminar “Sprinkleranlagen” gebucht werden.

Teilnahmegebühr

420,- € zzgl. MwSt.
inkl. Seminar, Unterlagen, Pausenverpflegung, Mittagessen, Prüfung und Zertifikat.

Seminarbeschreibung

Um im Brandfall die Funktionsfähigkeit sowie die Sicherheit bei der Bedienung von Wandhydranten und Löschwasserleitungen zu gewährleisten, müssen die Anlagen nach DIN EN 671-3 und DIN 14462 regelmäßig geprüft und instand gehalten werden. Diese Aufgabe darf nur durch eine Befähigte Person gemäß Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und anerkannten Regeln der Technik (TRBS 1203) erfolgen.

Nutzen

Im Seminar werden die aktuellen Vorschriften für den normgerechten Betrieb und die Instandhaltung von Wandhydranten und Löschwasserleitungen sowie die Änderungen der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) vermittelt. Die Teilnehmer erwerben gemäß DIN EN 671-3 die Befähigung, die regelmäßige Prüfung von Wandhydranten und Löschwasserleitungen selbständig durchzuführen.

Schulungsnachweis

Die Teilnehmer erhalten nach erfolgreicher schriftlicher Prüfung das qualifizierte DGWZ-Zertifikat „Befähigte Person zur Prüfung von Wandhydranten nach DIN EN 671-3“ mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten.

Fortbildungspunkte

Das Seminar wird vom Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e. V. (VDSI) mit 2 VDSI-Punkten im Arbeitsschutz und 3 VDSI-Punkten im Brandschutz anerkannt.

3 VDSI-Punkte Brandschutz  2 VDSI-Punkte Arbeitsschutz

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an:

  • Technische Mitarbeiter und Betriebspersonal für haustechnische Anlagen
  • Verantwortliche Personen, Brandschutzbeauftragte, Brandschutzhelfer, Arbeitsverantwortliche und Sicherheitsbeauftragte
  • Wartungs- und Instandhaltungsunternehmen, Facility Manager
  • Brandschutzfirmen und Feuerwehren

Voraussetzungen

Sie erfüllen die in der BetrSichV §2 und TRBS 1203 genannten Anforderungen an Befähigte Personen. Voraussetzungen dafür sind

  • eine themenrelevante Berufsausbildung,
  • erforderlichen Fachkenntnisse (Sachkunde; Kenntnisse der Anlagen) sowie
  • mindestens drei Jahre Berufserfahrung und eine zeitnahe entsprechende berufliche Tätigkeit.

Eine Tätigkeit im Brandschutzbereich und entsprechendes technisches Grundlagenwissen werden vorausgesetzt.

Inhalte

  • Rechtliche Anforderungen
  • Aufgaben, Rechte und Pflichten der Befähigten Person
  • Angewandte Normen: DIN EN 671-3, DIN EN 694, DIN 14461, DIN 14462, TrinkwV
  • Löschwasser- und Trinkwasserhygiene gemäß VDI 6023, DIN 1988 und EN 1717
  • Aufbau, Bauteile und Technikkunde der verschiedenen Löschwasseranlagen und Wandhydranten
  • Durchführung der Funktionsprüfung
  • Instandsetzung, Wartung und Instandhaltung
  • Benötigte Werkzeuge und Prüfmittel
  • Betreiberpflichten
  • Dokumentationen und Kontrollbuch
  • Schriftliche Prüfung

Referenten

  • Detlef Mertens ist Fachkraft für Arbeitssicherheit, Brandschutzbeauftragter und Managementbeauftragter in den Städtischen Kliniken Köln.
  • Peter von Söhnen ist Sachverständiger Brandschutz bei Bierbaum Brandschutz in Bremen und Fachreferent.

Anmeldung

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99.

Online-Seminar: Wandhydranten - Befähigte Person zur Prüfung nach DIN-EN-671-3 Online-Seminar Wandhydranten – Programm und Anmeldung (PDF)

Seminar: Wandhydranten - Befähigte Person zur Prüfung nach DIN-EN-671-3 Seminar Wandhydranten – Programm und Anmeldung (PDF)

An den nächsten beiden Tagen kann zusätzlich das Seminar “Sprinkleranlagen” gebucht werden.

Über das Veranstaltungs-Telefon 06172 98185-85 beantworten wir gerne montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr Ihre Fragen.

Weitere Informationen

Stichworte
Wandhydranten, Löschwasserleitungen, Löschwasseranlagen, Prüfung, Wartung, Instandhaltung, DIN EN 671-3, DIN 14462, DIN EN 694, DIN 14461, TrinkwV, Fachkraft, Sachkunde, Sachkundige Person, Befähigte Person, Verantwortliche Person, Seminar, 2020

Brandmeldeanlage (BMA) und Sprachalarmanlage (SAA) nach DIN 14675

Seminar BMA und SAA – Vertiefung Normen und Technik nach DIN 14675

Seminar BMA und SAA – Vertiefung Normen und Technik nach DIN 14675

Intensiv-Seminar an 2 Tagen

Seminareinladung | Termine | Teilnahmegebühr | Seminarbeschreibung | Nutzen | Schulungsnachweis | ZielgruppeVoraussetzungen | Inhalte | Referenten | Anmeldung | Weitere Informationen

Das Intensiv-Seminar vermittelt an zwei Tagen den aktuellen Stand der Normung und Technik und gilt als Auffrischungsschulung für Fachkräfte BMA und SAA nach DIN 14675.

Seminareinladung

Seminar: BMA und SAA – Vertiefung Normen und Technik nach DIN 14675 Seminar BMA und SAA – Programm und Anmeldung (PDF)

Nächster Termin

Das Intensiv-Seminar dauert zweit Tage und kann auch einzeln besucht werden.

1. Tag: 10:00-16:30 Uhr – Brandmeldeanlagen (BMA)
2. Tag: 09:00-16:00 Uhr – Sprachalarmanlagen (SAA)

Neue Termine 2020 folgen in Kürze.

Dieses Seminar wird auch als Kompakt-Seminar BMA und SAA Auffrischung an einem Tag angeboten.

Teilnahmegebühr

1 Tag 380,- €, 2 Tage 630,- € zzgl. 19 % MwSt.
2-Tages-Seminar inkl. Unterlagen, Getränke, Pausenverpflegung, Mittagessen und Urkunde.

Seminarbeschreibung

Fachkräfte für Brandmeldeanlagen und Sprachalarmanlagen müssen gemäß DIN 14675-2, Tabelle L4, spätestens alle vier Jahre ihre Kenntnisse über die verwendeten Systeme und Normen auffrischen und belegen.

Nutzen

Das Seminar vermittelt an zwei Tagen aktuelles und vertiefendes Wissen für Betrieb und Instandhaltung von Brandmelde- und Sprachalarmanlagen und erbringt den Nachweis zur Auffrischungsschulung.

Schulungsnachweis

Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung als Auffrischungsschulung gemäß DIN 14675-2, Tabelle L4, mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an

  • Planer, Errichter, Betreiber,
  • Instandhaltungsunternehmen von Brandmeldeanlagen und Sprachalarmanlagen,
  • DIN 14675-zertifizierte Unternehmen sowie
  • Fachkräfte und verantwortliche Personen für Brandmeldetechnik und Sprachalarmierung.

Voraussetzungen

Grundkenntnisse von Brandmeldeanlagen und Sprachalarmanlagen und der DIN 14675 werden für die Seminarteilnahme vorausgesetzt.

Für die Fachkraft BMA und SAA nach DIN 14675 sind ein Abschluss in einer Fachrichtung mit elektrotechnischem Hintergrund, Kenntnisse der relevanten Normen sowie technische Kenntnisse der Brandmeldeanlagen und Sprachalarmanlagen sowie spezielle elektrotechnische Kenntnisse Voraussetzung.

Inhalte

1. Tag: Brandmeldeanlagen

  • Vertiefendes Normenwissen: DIN 14675, DIN VDE 0833-1, DIN VDE 0833-2
  • Betrieb, Instandhaltung, Überprüfung von BMA
  • Anlagendokumentation
  • Erstellung eines Brandmeldekonzepts anhand eines Projektbeispiels
  • Planung und Projektierung
  • Branddetektion und Alarmierung
  • Versicherungstechnische Anforderungen VdS 2095

2. Tag: Sprachalarmanlagen

  • Vertiefendes Normenwissen: DIN 14675, DIN VDE 0833-4, CEN TS 54-32, DIN EN 16763
  • Abgrenzung zu DIN VDE 0828-1 und DIN EN 50849:2017-11 (ENS)
  • SAA-Projekte in Neubauten und Bestand
  • Planung, Projektierung und praktische Ausführung
  • Montage, Betrieb, Wartung, Instandhaltung, Inbetriebsetzung und Abnahmeprüfung
  • Akustische Grundlagen
  • Betriebssicherheit und Ausfallsicherheit

Referenten

  • Michael Lehmann ist Sachkundiger Brandmeldeanlagen, Fachplaner baulicher Brandschutz, CFPA Europe Fire Protection und Fire Alarm System-Experte bei Covestro.
  • Robert Rateike ist Hauptverantwortliche Fachkraft SAA DIN 14675 und Technischer Risikomanager DIN VDE V 0827 sowie Dozent zu Video- und Beschallungsanlagen an der DHBW.
  • Andreas Simon ist Sachverständiger für Beschallung, Fachmann für SAA und ENS, Hauptverantwortliche Fachkraft SAA DIN 14675 sowie Mitglied im Normenausschuss DKE 713.1.17.

Anmeldung

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99:

Neue Termine 2020 folgen in Kürze.

Über das Veranstaltungs-Telefon 06172 98185-85 beantworten wir gerne montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr Ihre Fragen.

Weitere Informationen

Stichworte
BMA, SAA, Brandmeldeanlage, Sprachalarmanlage, Brandmeldetechnik, Sprachalarmierung, Fachkraft, DIN 14675, Wartung, Instandhaltung, Prüfung, Auffrischung, Vertiefung, Seminar, 2019

Schlussbericht ISH 2019

>> Zurück zur Hauptseite der ISH 2021

ISH 2019: Anteil internationaler Besucher steigt auf Rekordniveau

Schlussbericht ISH 2019 - Messe Frankfurt (Pressemitteilung - PDF Download) Pressemitteilung vom 15.03.2019 – Messe Frankfurt (PDF-Download)

Die ISH – Weltleitmesse für Wasser, Wärme, Klima – beweist erneut ihre Bedeutung für Besucher und Aussteller des In- und Auslands. Die Erreichung der Klimaziele kann nur durch Vernetzung von Systemen und Gewerken realisiert werden. Der weltweite Branchentreffpunkt lieferte hierzu mit zahlreichen Lösungen frische und zukunftsweisende Impulse.

Vom 11. bis zum 15. März 2019 kamen rund 190.000 Besucher (2017: 198.810*) aus 161 Ländern (2017: 153) auf das Frankfurter Messegelände, um sich über Innovationen und Trends zu informieren. Fünf Tage lang stellten insgesamt 2.532 Aussteller (Inland: 868, Ausland: 1.664) aus 57 Ländern in Frankfurt am Main erstmals ihre Produktneuheiten vor. Gleichzeitig baute die ISH ihre Relevanz durch eine deutlich gesteigerte Internationalität aus: 66 Prozent (2017: 64 Prozent) der Aussteller und fast 48 Prozent (2017: rund 40 Prozent) der Besucher kamen aus dem Ausland.

„Die ISH hat erneut bewiesen, dass sie alle internationalen Branchenplayer vernetzt. Nur gemeinsam können so die politisch gesteckten Klimaschutzziele erreicht werden – natürlich im persönlichen Diskurs hier auf der ISH. Dazu hat auch die Änderung der Tagesfolge auf Montag bis Freitag beigetragen.“, erklärt Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt.

Die besucherstärksten Länder waren China, Italien, Niederlande, Frankreich, Schweiz, Großbritannien, Polen, Belgien, Österreich und die Tschechische Republik. Industrie und Handwerk stellten die größten Besuchergruppen. Zudem bestätigen die Kennzahlen der Marktforschung mit 97 Prozent die Zufriedenheit der Besucher mit dem gezeigten Angebot.

Die Konjunkturaussichten bewerten sowohl Aussteller als auch Besucher positiv. Ausstellerseitig sehen 92 Prozent diese als gut oder befriedigend. Bei den deutschen Ausstellern liegt dieser Wert sogar bei 93 Prozent. Besucherseitig sind es 92 Prozent, bezogen auf deutsche Fachbesucher 94 Prozent.

Intersec Forum: Sicherheit groß im Kommen

Parallel zur ISH endete erfolgreich die vierte Konferenz für vernetzte Sicherheitstechnik am Mittwoch (13. März) nach zwei intensiven Konferenztagen. 320 Fachleute aus dem In- und Ausland aus der Planung, Installation und dem Betrieb vernetzter gebäudetechnischer Anlagen nahmen an der Konferenz teil (2017: 180 Teilnehmer).

Die nächste ISH findet vom 22. – 26.03.2021 in Frankfurt am Main statt.

Weitere Informationen

Presseinformationen & Bildmaterial

eltefa – Messe Stuttgart

eltefa – Messe Stuttgart

20. bis 22. März 2019 in Stuttgart

Fachmesse für Elektrotechnik und Elektronik

www.messe-stuttgart.de/eltefa

Veranstalter
Landesmesse Stuttgart GmbH
Messepiazza 1
70629 Stuttgart
Telefon 0711 18560-0
Fax 0711 18560-2440
info@messe-stuttgart.de
www.messe-stuttgart.de

eltefa, Messe, Stuttgart, Elektrotechnik

Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen

Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen

Tagungseinladung| Termine | Teilnahmegebühr | Tagungsbeschreibung | Nutzen | Fortbildungspunkte | Zielgruppe | Inhalte | Programm / Vorträge | Referenten | Aussteller | Kommunikationsabend | Anmeldung | Teilnehmerstimmen | Medienpartner | Rückblick  | Weitere Information

Die Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen informiert über ganzheitliche Sicherheitskonzepte zu Krisenprävention, Gefahrenreaktion, Deeskalation und Fehleranalyse in der praktischen Anwendung. Verantwortliche Personen von Schulen, Kommunen, Polizei und Krisenteams zeigen anhand von Erfahrungsberichten, welche Präventions- und Sicherheitsmaßnahmen sie hierzu umgesetzt haben, um im Notfall schnelle und zuverlässige Hilfe zu gewährleisten.

Tagungseinladung

Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen – Programm und Anmeldung (PDF)

Nächste Termine

Die Tagung dauert von 9:00 bis 15:30 Uhr. Am Vortag findet ein Kommunikationsabend statt.

  • 27. Juni 2019 – Ingolstadt – keine Anmeldung mehr möglich
  • 12. September 2019 – Potsdam – keine Anmeldung mehr möglich
  • 28. November 2019 – Frankfurt am Main – keine Anmeldung mehr möglich

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 180 Euro pro Person zzgl. 19 % MwSt. und beinhaltet die Teilnahme an der eintägigen Tagung mit begleitender Ausstellung inkl. Tagungsunterlagen, Getränken, Pausenverpflegung, Mittagessen und Teilnahmebescheinigung.

Optional wird am Vortag ein Kommunikationsabend angeboten. Die Teilnahmegebühr dafür beträgt 42,- € zzgl. 19 % MwSt. inkl. Buffet, Bier, Wein und Softgetränke.

Tagungsbeschreibung

Angesichts der aktuellen Risikolandschaft an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen sind individuelle und zuverlässige Präventions- und Sicherheitskonzepte unverzichtbar. Schulen, Fachhochschulen oder Universitäten erfordern komplexe Sicherheitsanforderungen für den Schutz von Menschenleben, die Sicherung von Sachwerten, die Abwehr von Gefahren bis zur Einbruch- und Diebstahlsicherung.

Nutzen

Die Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen informiert darüber, wie Schulen und andere Bildungseinrichtungen ihren Pflichten zum Schutz von Menschen und Gebäuden so nachkommen, dass im Notfall schnelle und zuverlässige Hilfe gewährleistet ist und die vorgesehenen Abläufe zuverlässig funktionieren.

Die Teilnehmer profitieren von Anwendungsbeispielen aus Bildungseinrichtungen, die ganzheitliche Sicherheitskonzepte in ihren Schulalltag integriert haben. Dabei wird praxisnah vorgestellt, wie Prozessmanagement von der Krisenprävention über die Krisenreaktion und schließlich Deeskalation funktioniert, wie die einzelnen Prozesse in die Abläufe eingebunden, wie alle Interventionskräfte (Feuerwehr, Polizei, Krisenteam usw.) miteinander vernetzt werden, so dass im Notfall zuverlässig und schnell gehandelt werden kann.

Fortbildungspunkte

Das Seminar wird vom Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e. V. (VDSI) mit 2 VDSI-Punkten im Arbeitsschutz, 1 VDSI-Punkt im Brandschutz und 1 VDSI-Punkt in Security anerkannt.

2 VDSI-Punkte Arbeitsschutz  1 VDSI-Punkt Brandschutz  1 VDSI-Punkt Security

Zielgruppe

Die Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen richtet sich an:

  • Betreiber von Schulen und Bildungseinrichtungen,
  • Städte, Kommunen, Landkreise sowie Mitarbeiter von Bauämtern und Schulbehörden,
  • Polizei, Kriminalprävention, Sicherheitsbehörden, Interventionskräfte und Verantwortliche Personen aus Krisenteams,
  • Fachplaner, Ingenierbüros und Risikomanager.

Inhalte

Verantwortliche Personen aus Schulen, Kommunen, Polizei und Krisenteams werden Anwendungsbeispiele zu folgenden Themen aufzeigen:

  • Anforderungen an die Schulsicherheit
  • Sicherheitskonzepte und Notfallpläne
  • Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme nach DIN VDE V 0827
  • Technisches Risikomanagement
  • Krisenprävention, Krisen- und Gefahrenreaktion, Deeskalation, Fehleranalyse
  • Ablauforganisation und Verhaltensmaßnahmen
  • Notruf und Amok-Alarm
  • Umgang mit Falschalarmen
  • Weiterentwicklung der Normen
  • Anwendungsbeispiele von Bildungseinrichtungen
  • Was kann man aus bisherigen Krisen lernen?
  • Diskussionen und Erfahrungsaustausch

Programm / Vorträge

8:00-9:00 Uhr – Registrierung, Begrüßungskaffee und Frühstücksimbiss

9:00-9:30 Uhr – Begrüßung und Einführung in die Thematik
Eckart Roeder, Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit

9:30-10:15 Uhr – Bausteine für die Erstellung eines Sicherungskonzeptes – Gefährdungsbeurteilung und Entwicklung eines Risikomanagements in der Praxis
Prof. Dr. Ludger Stienen, Hochschule Furtwangen

10:15-10:45 Uhr – Kaffeepause

10:45-11:30 Uhr – Umsetzung eines Notfall-und Gefahren-Reaktions-Systems am Beispiel eines Schulneubaus – Häufige Fragestellungen der Betreiber
Raphael Mayer, Technischer Risikomanager

11:30-12:15 Uhr – Krisenprävention an der Technischen Hochschule Ingolstadt – Organisation, Zusammenarbeit der Beteiligten und Herausforderungen im Notfall
Christian Müller, Hochschule Ingolstadt

12:15-13:15 Uhr – Mittagspause

13:15-14:00 Uhr – Krisenintervention bei Amoktaten in Schulen – Handlungsfelder für Schule und Polizei
Matthias Schäfer, Polizeiinspektion Ingolstadt

14:00-14:30 Uhr – Kaffeepause

14:30-15:15 Uhr – Arbeitsschutz und Betriebssicherheit beim Risiko- und Notfallmanagement in Öffentlichen Einrichtungen
Christof Radusch, Verwaltungs-Berufsgenossenschaft München (VBG)

15:15-15:30 Uhr – Abschlussdiskussion

Referenten

Die Referenten sind Fachleute, Interventionskräfte und Projektleiter aus Schulen und Kommunen, Polizei und Krisenteams, die bereits ganzheitliche Sicherheitskonzepte umgesetzt haben.

Porträtfoto Prof. Dr. Ludger Stienen, Hochschule Furtwangen, Safety & Security Engeneering

Prof. Dr. Ludger Stienen ist Dekan für den Studiengang Safety & Security Engeneering an der Hochschule Furtwangen und forscht mit den Schwerpunkten Sicherheitsmanagement, Corporate Security sowie Wirtschafts- und Intrusionsschutz.

Porträtfoto Raphael Mayer - Technischer Risikomanager nach DIN VDE V 0827

Raphael Mayer ist Technischer Risikomanager nach DIN VDE V 0827, Mitglied im Fachbeirat Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme der Deutschen Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Referent für die Sicherheit in Öffentlichen Einrichtungen.

Porträtfoto Christian Müller, Technische Hochschule Ingolstadt (THI)

Christian Müller ist als Kanzler der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) für die Krisenprävention zuständig und war Stellvertretender Referatsleiter im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie in München.

Porträtfoto Matthias Schäfer, Polizei Ingolstadt

Matthias Schäfer ist Polizeirat und als Stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Ingolstadt zuständig für die Einsatzleitung bei Großveranstaltungen und Ad-hoc-Einsätzen wie Amoklagen.

Porträtfoto Christof Radusch, Verwaltungs-Berufsgenossenschaft VBG München

Christof Radusch ist Aufsichtsperson gemäß §18 SGB VII in der Abteilung Prävention der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) in der Bezirksverwaltung München.

Aussteller

Eine begleitende Fachausstellung informiert über aktuelle Lösungen von Sicherheitssystemen, Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme, Kommunikationssysteme, Gefahrenmeldeanlagen, Evakuierung und Fluchtwegsteuerung.

Werden Sie Aussteller! Wenn Sie Interesse zur Teilnahme an der Ausstellung haben, setzen Sie sich für weitere Informationen gerne mit uns in Verbindung: Frau Michaela Heinze, Telefon 06172 98185-85, E-Mail veranstaltungen@dgwz.de

Kommunikationsabend

Am Vortag findet ein Kommunikationsabend statt. Dieser dauert von 19:00 bis 21:00 Uhr. Erleben Sie einen Abend zusammen mit Ausstellern, Dozenten und Teilnehmern in entspannter Atmosphäre und bei guter Bewirtung. Die Teilnahmegebühr beträgt 42 Euro zzgl. 19 % MwSt. inkl. Buffet, Bier, Wein und Softgetränke.

Kastaniengarten – Brauereischenke Oberhaunstadt
Gutsstraße 4
85055 Ingolstadt

Anmeldung

Für die Anmeldung zur Tagung: Sicherheit in Bildungseinrichtungen schicken Sie bitte das ausgefüllte Anmeldeformular an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99.

  • 27. Juni 2019 – Ingolstadt keine Anmeldung mehr möglich
  • 12. September 2019 – Potsdam – keine Anmeldung mehr möglich
  • 28. November 2019 – Frankfurt am Main – keine Anmeldung mehr möglich

Teilnehmerstimmen

  • “Mir hat die Veranstaltung sehr gut gefallen. Die Eindrücke und Gespräche waren sehr spannend und die neuen Kontakte sehr interessant.”
    Marita Meissner,  Stadt Gelsenkirchen
  • “Ich habe sehr viele Anregungen zum Bereich Arbeitsschutz erhalten, die ich meinem Gremium weitergeben werde. Ich finde es gut, dass Ihre Organisation das Thema (Arbeits-) Sicherheit an Schulen aufgegriffen hat und praktikable Ansätze berücksichtigt hat. Die Tagung war sehr informativ zu den Themenbereichen und gut organisiert. Vielen Dank!”
    Claudia Paar,  Personalrat Gesamtschulen, Gemeinschaftsschulen, Sekundarschulen und PRIMUS-Schulen bei der Bezirksregierung Düsseldorf
  • “Ich habe selten so eine gute organisierte und informative Veranstaltung gesehen bzw. erlebt.”
    Lukas Dlugosch,  Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Köln
  • “Sehr gelungen.”
    Philippe Meinhardt,  Polizeipräsidium Aalen
  • “Viel Neues erfahren! Viele unbekannte Themen, sehr interessant.”
    Andreas Grüner, Landratskreis Enzkreis
  • “Gut organisiert – Ablauf, Fachlichkeit, Referenten.”
    Thomas Ritter, BBS Bau- und Betriebsservice GmbH
  • “Trifft den Inhalt des Themas.”
    Tim Fechner, Landeskriminalamt Sachsen
  • “Die Veranstaltung, insbesondere die Vorträge, waren in allen Belangen informativ. Besonders gut war die Zusammenarbeit mit den Ausstellerfirmen – wie eine kleine Messe.”
    Pascal Suljagic, Stadt Burgdorf
  • “Die Mischung zwischen Vortrag, Ausstellung und Austausch bietet für jeden Teilnehmer die gute Möglichkeit, die für ihn notwendigen Informationen und Kontakte auszuwählen. Besonders gefallen hat mir die ausreichende Zeit für den Austausch sowie die Abendveranstaltung am Vortrag, um sich auf die Veranstaltung einzustimmen.”
    Christine Oldenburg, Landeshauptstadt Hannover
  • “Sehr gelungen, viele Themen zur Sicherheit wurden angesprochen. Ich habe Anregungen zur Handlung in der weiteren Arbeit mitgenommen! Besonders gefallen haben mir die tolle Organisation, der Programmablauf sowie die Möglichkeit des Austausches.”
    Ute Held, Altmarkkreis Salzwedel
  • “Besonders gefallen hat mir die Betreuung der DGWZ während der Veranstaltung”
    Axel Büschleb, INOTEC Sicherheitszwecke

Medienpartner

Logo der gemeinderat - Das unabhängige Magazin für die kommunale Praxis
Der Gemeinderat
– Das unabhängige Magazin für die kommunale Praxis
www.treffpunkt-kommune.de – Das Serviceportal für kommunale Entscheider

Logo Kommunal
Kommunal
– Das Magazin für Städte und Gemeinden
www.kommunal.de

Logo Kommunaldirekt
Kommunal Direkt
– Magazin für kommunales Management
www.kommunaldirekt.de

Logo Sicherheit. Das Fachmagazin.
Sicherheit. Das Fachmagazin.

www.sicherheit-das-fachmagazin.de

Rückblicke

Weitere Informationen

Stichworte
Schule, Bildungseinrichtung, DIN VDE V 0827, Notfall- und Gefahren-Reaktions-System, NGRS, Amok, Alarmierung, Amoklauf, Amokalarm, Falschalarm, Fehlalarm, Notfallplan, Krisenreaktion, Gefahrenreaktion, Krisenprävention, Schulsicherheit, Tagung, 2019, Ingolstadt, Potsdam, Frankfurt

Klicken Sie hier um Ihren eigenen Text einzufügen

FeuerTRUTZ 2020

FeuerTrutz 2020 Messe Nürnberg

FeuerTRUTZ-Logo - Brandschutz Messe Kongress

FeuerTrutz 2020 Messe Nürnberg – Kongress und Fachmesse für den baulichen und anlagentechnischen vorbeugenden Brandschutz

24.-25. Juni 2020
Nürnberg

Der FeuerTrutz-Brandschutzkongress mit Fachmesse findet vom 24.-25. Juni 2020 im Messezentrum Nürnberg statt. Die FeuerTrutz vereint mit 217 Ausstellern und rund 5.300 Besuchern sowohl bauliche, anlagentechnische als auch organisatorische Brandschutzlösungen.

Hallenplan, Geländeplan

Angebot

  • Bauliche, anlagentechnische und organisatorische Brandschutzlösungen
  • Lösungen und Produkte zur Brandverhütung und Brandeindämmung

Besucher

Wichtigste Besuchergruppen

  • Fachplaner
  • Sachverständige
  • Architekten
  • Bauingenieure
  • Mitarbeiter von Behörden und Brandschutzdienststellen
  • Brandschutzbeauftragte

Veranstalter FeuerTRUTZ-Messe

NürnbergMesse GmbH
Messezentrum
90471 Nürnberg

Telefon 0911 8606-0
Fax 0911 8606-8228

E-Mail info@nuernbergmesse.de
Website www.nuernbergmesse.de

Veranstalter FeuerTRUTZ-Kongress

FeuerTRUTZ Network GmbH
Stolberger Straße 84
50933 Köln

Telefon 0221 5497-0
Fax 0221 5497-326

E-Mail rmh@rudolf-mueller.de
Website www.rudolf-mueller.de

Die Zahlen 2019

Die Zahlen 2015

  • Besucher: 5.300
  • Aussteller: 217
    Ausstellungsfläche: 10.500 qm
  • Dauer: 2 Tage (18.-19. Februar 2015)

Weitere Informationen

FeuerTrutz, Brandschutz, Messe, Kongress, Nürnberg, 2020

Seminar: Sicherheitsstromversorgung und Sicherheitsbeleuchtung

Seminar Sicherheitsstromversorgung und Sicherheitsbeleuchtung

Seminareinladung | Termine | Teilnahmegebühr | Beschreibung | Nutzen | Schulungsnachweis | Fortbildungspunkte | Zielgruppe | Voraussetzungen | Inhalte | Referenten | Anmeldung | Teilnehmerstimmen | Weitere Informationen

Sicherheitsstromversorgung, Notstromversorgung, ErsatzstromversorgungDas Seminar vermittelt die wirtschaftliche Planung, Errichtung, Betrieb, Instandhaltung und Prüfung von Sicherheitsstromversorgung und Sicherheitsbeleuchtung nach DIN VDE-Normen und Arbeitsstättenregeln.

Seminareinladung

Seminar: Programm und Anmeldung (PDF)

Nächster Termin

Das Intensiv-Seminar dauert 3 Tage. Die Tage können auch einzeln gebucht werden.

  • 10.-12. Dezember 2019 – Düsseldorf – noch Plätze frei
    IntercityHotel | Graf-Adolf-Straße 81-87 | 40210 Düsseldorf

1. Tag – 10:00-16:30 Uhr – Sicherheitsstromversorgung
2. Tag – 10:00-16:30 Uhr – Rechtsgrundlagen und Normen
3. Tag – 09:00-16:00 Uhr – Sicherheitsbeleuchtung

Teilnahmegebühr

3 Tage – 890 € zzgl. 19% MwSt.
2 Tage – 630 € zzgl. 19% MwSt.
1 Tag   – 480 € zzgl. 19% MwSt.
inkl. Seminar, Unterlagen, Getränke, Pausenverpflegung und Mittagessen.

Beschreibung

Die Sicherheitsstromversorgung gewährleistet den unterbrechungsfreien Betrieb der Sicherheitsbeleuchtung und sie ist für medizinische Einrichtungen vorgeschrieben, damit bei Stromausfall lebenserhaltende Einrichtungen weiter betrieben werden können.

Die Sicherheitsbeleuchtung hilft Menschen, im Notfall schnell den Weg aus dem Gebäude zu finden. Sie ist für Flucht- und Rettungswege von Arbeitsstätten, Versammlungsstätten und Beherbergungsstätten vorgeschrieben.

Der Betreiber ist verantwortlich für die Funktionsfähigkeit dieser Anlagen und hat ein Interesse an einem wirtschaftlichen Betrieb.

Nutzen

Die Teilnehmer lernen in dem Intensiv-Seminar an drei Tagen die die Sachkunde für die Planung, Errichtung, funktionsfähigen Betrieb und Instandhaltung der Sicherheitsstromversorgung und Sicherheitsbeleuchtung.

Schulungsnachweis

Die Teilnehmer erhalten eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung zum Seminar Sicherheitsstromversorgung und Sicherheitsbeleuchtung mit Angaben der Lehrinhalte und Zeiten.

Fortbildungspunkte

Das Seminar Sicherheitsstromversorgung und Sicherheitsbeleuchtung wird vom Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e. V. (VDSI) mit 3 VDSI-Punkten im Arbeitsschutz und 3 VDSI-Punkten im Brandschutz anerkannt.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an:

  • Technische Leiter, Techniker, Elektrofachkräfte, Sicherheitsbeauftragte, Fachplaner, Ingenieure,
  • Krankenhäuser, Errichter, Bauämter und Sachverständige,
  • Mitarbeiter, die Sicherheitsstromversorgungen und Sicherheitsbeleuchtungen planen, errichten, betreiben, prüfen und baurechtlich bearbeiten.

Voraussetzungen

Für die Teilnahme am Seminar sind keine Voraussetzungen notwendig. Ein Grundverständnis von Technik und dem Umgang mit Normen ist von Vorteil.

Sicherheitsbeleuchtungsanlagen dürfen nach Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und DGUV-Vorschrift 3 und 4 nur von Elektrofachkräften geprüft werden. Voraussetzungen für die Befähigten Personen sind die aktuellen Fachkenntnisse der einschlägigen Vorschriften und Bestimmungen (Sachkunde), eine abgeschlossene elektrotechnische Fachausbildung, eine mindestens einjährige Berufserfahrung sowie eine zeitnahe berufliche Tätigkeit im Bereich der durchzuführenden Prüfungen.

Inhalte

Sicherheitsstromversorgung (1. Tag)

  • Batteriegestützte Stromversorgungssysteme (BSV AC, BSV DC)
  • Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV)
  • Einzelbatterie, Gruppenbatterieanlagen (LPS), Zentralbatterieanlagen (CPS)
  • Stromerzeugungsaggregate

Rechtsgrundlagen (2. Tag)

  • Grundlagen des Risikomanagements
  • Gefährdungsbeurteilung nach ArbStättV
  • Rechtliche und Normative Grundlagen
  • LBO, BauPrüfVO, SBauVO, EltBauVO, Brandschutznachweis
  • Betriebssicherheit: BetrSichV, TRBS, UVV, ArbStättV, ASR
  • DIN VDE 0100-560, 0100-710, 0558-507

Sicherheitsbeleuchtung (3. Tag)

  • Sicherheits- / Not- / Ersatzbeleuchtung
  • Schaltungsarten der Sicherheitsbeleuchtung
  • Leitungsanlagenrichtlinie LAR, Funktionserhalt
  • Sicherheitsleitsysteme für Flucht- und Rettungswege: Rettungszeichen, Sicherheitsleuchten, Notleuchte

Referenten

Die Referenten des Seminars sind Fachleute für Sicherheitsstromversorgung und Sicherheitsbeleuchtung mit praktischen Erfahrungen als Hersteller, Planer, Errichter oder Betreiber.

Anmeldung

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99 oder melden Sie sich über das Online-Formular zu folgendem Termin an:

  • 10.-12. Dezember 2019 – Düsseldorf – noch Plätze frei
    IntercityHotel | Graf-Adolf-Straße 81-87 | 40210 Düsseldorf

Die Tage können auch einzeln gebucht werden.

Über das Veranstaltungs-Telefon 06172 98185-85 beantworten wir gerne montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr Ihre Fragen.

Teilnehmerstimmen

  • “Sehr informativ, viele Praxisbeispiele. Anwendung und Umgang mit Normen, Richtlinien und Vorschriften. Besonders gefallen haben mir die Fallanwendungen und Beispiele.”
    Thomas Kullmann, Klebs+Hartmann GmbH + Co. KG , Ludwigshafen
  • “Viele wissenswerte Themen, die im Berufsleben behilflich sein werden. Die Inhalte und Themen waren sehr spannend! Alles wurde erfolgreich übermittelt, so dass keine Fragen mehr offen blieben.”
    Güner Ögut, Apleona HSG FM BS GmbH, Frankfurt am Main
  • “Es war sehr aufschlussreich! Gut waren der Mix zwischen Theorie und Praxis sowie die hohe Fachkompetenz des Dozenten.”
    Jochen Bochtler, Sana TGmed GmbH, Ulm
  • “Vertiefung der Grundkenntnisse, besseres Verständnis von Schutzzielen, gute Planungshilfen. Teilnehmerzahl war optimal. Der Dozent war super, gerne wieder.”
    Gerd Woellhaf, Klett Ingenieur GmbH, Fellbach
  • “Verständnis in Normen und richtlinien in theoretischer und praktischer Form. Viele projektbezogene Vergleiche für besseres Verständnis.”
    Michael Nawrath, Metzger Elektrotechnik GmbH, Freiberg
  • “Ich werde zukünftig viele Ideen aus dem Skript verwenden können. Die Themen wurden gut mitgeteilt.”
    Sylvia Sixt, Ingenieurgesellschaft Hetzel mbH & Co. KG, Schwäbisch Gmünd
  • “Neue Erkenntnisse und Vermittlung von Vorschriften. Super gute Veranstaltung. Praxisorientierte Beispiele. Sehr guter Dozent.”
    Ralf Becker, Entsorgungs & Baubetrieb Stadt Worms
  • “Sehr informativ! Das Seminar gewährt mir einen ersten Einblick in die rechtlichen und technischen Grundlagen. Das doch recht trockene Thema Rechtsgrundlagen wurde sehr gut aufbereitet.”
    Jens Gönne, Engie Deutschland GmbH, Hamburg
  • “Sehr interessante Veranstaltung, gut und verständliches Vortragen von Fachwissen, wobei Fragen zu jedem Zeitpunkt möglich waren und gut beantwortet wurden!”
    Björn Stengel, Anna-Katharinenstift Karthaus, Dülmen
  • “Sehr lebendige Veranstaltung mit bleibendem Erinnerungs- und Wissenswert – sehr gut!”
    Carsten Bey, Leibniz Universität Hannover

Weitere Informationen

Stichworte

Sicherheitsstromversorgung, Stromversorgungssysteme, Notstrom, Notstromversorgung, Unterbrechungsfreie Stromversorgung, USV, Krankenhausstromversorgung, Batteriegestützte zentrale Stromversorgungssysteme (BSV) für Sicherheitszwecke zur Versorgung medizinisch genutzter Bereiche, Krankenhaus, Klinik, Medizinische Einrichtung, Medizinisch genutzter Bereich, Notbeleuchtung, Sicherheitsbeleuchtung, Sicherheitsleitsystem, DIN EN 60172, DIN EN 1838, ASR A3.4/3, Seminar, Kurs, Training, Lehrgang, Schulung, Weiterbildung, Fortbildung

Sicherheit in der Schule: Die Norm DIN VDE V 0827 Teil 1 Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS)

Seminar Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme

Seminar Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme in öffentlichen Gebäuden

Seminareinladung | Termine | Teilnahmegebühr | Seminarbeschreibung | Nutzen | Schulungsnachweis | Fortbildungspunkte | Zielgruppe | Voraussetzungen | Inhalte | Referenten | Anmeldung | Teilnehmerstimmen | Weitere Informationen

Das Seminar Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS) informiert Betreiber von Schulen, Fachplaner, Bau- und Schulbehörden über die Anforderungen an die Systeme und das Technische Risikomanagement.

Nächste Termine

Das Kompakt-Seminar dauert einen halben Tag von 9:00 bis 13:00 Uhr und beinhaltet das Mittagessen.

Es sind zur Zeit keine weiteren Termine geplant.

Die Inhalte dieser Veranstaltung werden auch auf der Tagung “Sicherheit in Bildungseinrichtungen” vermittelt.

Teilnahmegebühr

120,- € zzgl. 19 % MwSt.
inkl. Halb-Tages-Seminar, Unterlagen, Getränke, Pausenverpflegung, Mittagessen und Teilnahmeurkunde.

Seminarbeschreibung

Für Schulen und öffentliche Einrichtungen ist die Alarmierung im Fall eines Amoklaufs ein wichtiger Bestandteil im Sicherheitskonzept. Seit 1. Juli 2016 ist die neue DIN VDE V 0827-1 in Kraft, die erstmalig die Anforderungen an Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS) und die Umsetzung eines Technischen Risikomanagements regelt.

Nutzen

Auf der Informationsveranstaltung erhalten die Teilnehmer eine Übersicht über die Inhalte der  neuen Vornorm DIN VDE V 0827 Teil 1 Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS). Sie werden mit den neuen Anforderungen an die Sicherheit für Schulen vertraut gemacht und erfahren, was beim Aufbau eines Risikomanagements zu beachten ist und welche Rolle dabei der Technische Risikomanager spielt.

Schulungsnachweis

Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmeurkunde zum Seminar “Notfall- und Gefahren-Reakations-Systeme (NGRS)” mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten.

Fortbildungspunkte

Das Seminar wird vom Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e. V. (VDSI) mit 1 VDSI-Punkt im Arbeitsschutz und 1 VDSI-Punkt im Brandschutz anerkannt.

1 VDSI-Punkt Arbeitsschutz  1 VDSI-Punkt Brandschutz

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an:

  • Mitarbeiter von Bau- und Schulbehörden, Betreiber von Schulen und Öffentlichen Gebäuden
  • Verantwortliche, Organisatorische und Technische Leiter,
  • Planer und Sachverständige.

Voraussetzungen

Für die Teilnahme am Seminar sind keine Voraussetzungen notwendig.

Inhalte

  • DIN VDE V 0827, Teil 1 Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS) – Übersicht, Inhalte
  • Aktuelle Anforderungen für die Sicherheit an Schulen und die Gebäudeausstattung
  • Organisatorischen Maßnahmen bei unterschiedlichen Sicherheitsgraden
  • Alarmierung und Einbindung der Interventionskräfte (z.B. Polizei) in Krisensituationen
  • Amokalarmierung
  • Risikomanagement
  • Der Technische Risikomanager – Verantwortlichkeiten und Aufgaben

Referenten

  • Wolfgang Klafke (Büro für technisches Risikomanagement) ist neutraler Fachplaner für Kommunikations- und Sicherheitslösungen.
  • Michael Schenkelberg (Schneider Intercom) ist Mitarbeiter im Normenausschuss DKE 713.1.19 Notfall- und Gefahren-Reaktionssystem (NGRS) und Dozent zur Schulsicherheit und Kommunikation unter schwierigen Bedingungen.

Teilnehmerstimmen

  • “Sehr strukturiert, nicht zu langatmig”
    Kathrin Schmidtke-Stark, Christliche Akademie für Gesundheits-und Pflegeberufe gGmbH, Halle
  • “Sehr informative Veranstaltung, Lösungsmöglichkeiten wurden aufgezeigt. Sehr gut gefallen haben die vielen Beispiele.”
    Marcel Stelzmann, Stadt Kaarst
  • “Planersicht, Einblick in Managementprozesse, Fallbeispiele und Bewertung”
    Christian Seidel, Kofler Energies Ingenieurgesellschaft mbH, Berlin
  • “Definierte und umfangreiche Inhalte. Erläuterung anhand von Beispielen aus der Praxis. Besonders gefallen hat die Offenheit in allen Themenbereichen.”
    Jürgen Feucht, Sales & Control Sicherheitskonzepte, Heilbronn
  • “Die Veranstaltung hat einen guten Überblick über die Gesamtthematik gebracht und auf die Notwendigkeit des Fachplaners hingewiesen.”
    Alexander Alt, Stadt Bielefeld

Weitere Informationen

Stichworte
Seminar, Schulung: Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme, NGRS, DIN VDE V 0827, Sicherheit, Schule, Öffentliche Einrichtung, Norm, Vorschrift, Amokalarm

Seminar Rufanlagen nach DIN VDE 0834

Seminar Rufanlagen – Fachkraft nach DIN VDE 0834

Seminareinladung | Termine | Teilnahmegebühr | Seminarbeschreibung | Nutzen | Schulungsnachweis Fortbildungspunkte | ZielgruppeVoraussetzungen | Inhalte | Referenten | Anmeldung | Teilnehmerstimmen | Weitere Informationen

Das Seminar Rufanlagen schult Planer, Errichter, Betreiber und Mitarbeiter der haustechnischen Abteilungen von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen zur Fachkraft nach DIN VDE 0834, damit sie die Anlagen selbständig projektieren, installieren und instandhalten können.

Seminareinladung

Seminar Rufanlagen – Programm und Anmeldung (PDF)

Nächste Termine

Das Kompakt-Seminar dauert einen Tag von 10:00 bis 16:30 Uhr.

  • 4. September 2019 – Köln – freie Plätze
    Hotel Residence am Dom | Alter Markt 55 | 50667 Köln
  • 18. September 2019 – Stuttgart – freie Plätze
    Hotel Royal | Sophienstraße 35 | 70178 Stuttgart
  • 19. September 2019 – Nürnberg – freie Plätze
    IntercityHotel | Eilgutstraße 8 | 90443 Nürnberg
  • 26. September 2019 – Dresden – freie Plätze
    IntercityHotel | Wiener Platz 8 | 01069 Dresden
  • 23. Oktober 2019 – Mannheim – freie Plätze
    Heinrich Pesch Haus | Frankenthaler Straße 229 | 67059 Ludwigshafen
  • 24. Oktober 2019 – Hamburg – nur noch wenige freie Plätze
    Hotel Panorama | Billstedter Hauptstraße 44-48 | 22111 Hamburg
  • 13. November 2019 – Basel – freie Plätze
    Rheinhotel Dreiländerbrücke | Hauptstraße 435 | 79576 Weil am Rhein
  • 18. November 2019 – Berlin – freie Plätze
    IntercityHotel | Am Ostbahnhof 5 | 10243 Berlin
  • 4. Dezember 2019 – München – freie Plätze
    Azimut Hotel | Kronstadter Straße 6-8 | 81677 München
  • 5. Dezember 2019 – Dortmund – freie Plätze
    Hotel Esplanade | Burgwall 3 | 44135 Dortmund

Teilnahmegebühr

420,- € zzgl. 19 % MwSt.
1-Tages-Seminar inkl. Unterlagen, Getränke, Pausenverpflegung, Mittagessen und Urkunde.

Seminarbeschreibung

Für Rufanlagen gilt seit Juni 2016 die geänderte DIN VDE 0834-1. Demnach dürfen Rufanlagen nur von geschulten Fachkräften geplant, errichtet, betrieben und instand gehalten werden. Rufanlagen sind für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Justizvollzugsanstalten vorgeschrieben und dienen dem Herbeirufen des Pflegepersonals durch den Patienten. Die Anlagen werden auch als Lichtruf, Schwesternruf, Personenruf oder Patientenruf bezeichnet.

Nutzen

Das eintägige Seminar Rufanlagen vermittelt die nach DIN VDE 0834-1 geforderte Sachkunde zur Fachkraft für Rufanlagen und die Inhalte der geänderten Norm vom Juni 2016, damit Sie die Anlagen selbständig planen, installieren, betreiben und instand halten können. Neben den Grundlagen der Normen erhalten Sie einen technischen Überblick über die Anlagen und ihre Leistungsmerkmale. Mit den Hinweisen zur Planung und Projektierung können Sie auf fachlicher Augenhöhe die Anforderungen umsetzen. Checklisten  für die Inspektion und Instandhaltung runden das Seminar ab.

Schulungsnachweis

Die Teilnehmer erhalten nach erfolgreicher Prüfung den Sachkundenachweis „Fachkraft für Rufanlagen nach DIN VDE 0834“ mit Angaben der Lehrinhalte und Zeiten.

Fortbildungspunkte

Das Seminar Brandschutzpläne wird von den Architekten- und Ingenieurkammern in den jeweiligen Bundesländern des Veranstaltungsorts als Fortbildung anerkannt.

  • 6,5 Fortbildungspunkte – Bayerische Ingenieurkammer-Bau
  • 7 Fortbildungspunkte – Ingenieurkammer Hessen
  • 6 Fortbildungspunkte – Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen

Das Seminar wird vom Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit e. V. (VDSI) mit 1 VDSI-Punkt im Arbeitsschutz und 1 VDSI-Punkt im Brandschutz anerkannt.

1 VDSI-Punkt Arbeitsschutz  1 VDSI-Punkt Brandschutz

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an:

  • Mitarbeiter von Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Justizvollzugsanstalten,
  • Ingenieurbüros, Errichter, Facility Manager und Sachverständige,
  • Technische Leiter, Elektrofachkräfte, Haustechniker, Arbeitsverantwortliche, Sicherheitsbeauftragte.

Voraussetzungen

Für die Teilnahme am Seminar sind keine Voraussetzungen notwendig.

Eine Fachkraft für Rufanlagen ist nach DIN VDE 0834 eine Person, die geschultes Fachwissen hat, um eine Rufanlage nach den geltenden Normen aufzubauen, zu prüfen und deren Funktionstüchtigkeit zu bescheinigen. Die Person muss über eine Ausbildung oder eine mehrjährige Tätigkeit aus dem Spektrum der Elektrotechnik und über Systemkenntnisse der Kommunikationstechnik verfügen.

Inhalte

  • Inhalte der geänderten DIN VDE 0834-1 für Rufanlagen
  • Normen- und Rechtsgrundlagen – Überblick
    DIN VDE 0834-1, DIN VDE 0834-2, HeimMindBauV, DIN EN 50134, DIN 77800, DIN 18040
  • Änderungen der neuen Normenfassung DIN VDE 0834-1:2016-06
  • Abgrenzung: Rufanlagen, Lichtrufanlagen, Schwesternrufanlagen, Personenrufanlagen
  • Komponenten und Aufbau von Rufanlagen
  • Anforderungen an Rufanlagen
  • Leistungsmerkmale von Rufanlagen
  • Planung und Projektierung von Rufanlagen
  • Projektierungsbeispiele
  • Schriftliche Prüfung zur Fachkraft

Referenten

Dipl.-Ing. Jörg Finke, Geschäftsführer von Varolux, ist Spezialist für Schwesternruf- und Lichtrufanlagen und ehrenamtlich in Fachgremien engagiert, u.a. beim DKE und im ZVEI.

Dr.-Ing. Matthias Rychetsky ist Geschäftsführer bei EFE und Dozent für Integrierte Elektronische Systeme an der Technischen Universität Darmstadt.

Anmeldung

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99:

  • 4. September 2019 – Köln – freie Plätze
    Hotel Residence am Dom | Alter Markt 55 | 50667 Köln
  • 18. September 2019 – Stuttgart – freie Plätze
    Hotel Royal | Sophienstraße 35 | 70178 Stuttgart
  • 19. September 2019 – Nürnberg – freie Plätze
    IntercityHotel | Eilgutstraße 8 | 90443 Nürnberg
  • 26. September 2019 – Dresden – freie Plätze
    IntercityHotel | Wiener Platz 8 | 01069 Dresden
  • 23. Oktober 2019 – Mannheim – freie Plätze
    Heinrich Pesch Haus | Frankenthaler Straße 229 | 67059 Ludwigshafen
  • 24. Oktober 2019 – Hamburg – nur noch wenige freie Plätze
    Hotel Panorama | Billstedter Hauptstraße 44-48 | 22111 Hamburg
  • 13. November 2019 – Basel – freie Plätze
    Rheinhotel Dreiländerbrücke | Hauptstraße 435 | 79576 Weil am Rhein
  • 18. November 2019 – Berlin – freie Plätze
    IntercityHotel | Am Ostbahnhof 5 | 10243 Berlin
  • 4. Dezember 2019 – München – freie Plätze
    Azimut Hotel | Kronstadter Straße 6-8 | 81677 München
  • 5. Dezember 2019 – Dortmund – freie Plätze
    Hotel Esplanade | Burgwall 3 | 44135 Dortmund

Über das Veranstaltungs-Telefon 06172 98185-85 beantworten wir gerne montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr Ihre Fragen.

Teilnehmerstimmen

  • “Sehr guter Überblick über die Norm. Ich weiß, was ich bei der Inbetriebnahme / Installation zu beachten habe. Besonders gefallen haben die tollen Unterlagen und viele Praxisbeispiele.”
    Christian Monk, ECS Deutschland, Leipzig
  • “Die Umsetzung des Seminars war sehr kompetent. Durch die Tagung bin ich nun sicherer in der Planung von Rufanlagen.”
    André Hanke, Bauconzept Planungsgesellschaft mbH, Lichtenstein
  • “Erkenntnisgewinn in speziellen Anwendungen; Vertiefung im Umgang mit Betreibern; Eingehen auf Fragen der Teilnehmer; Offenheit im Umgang mit Entstehung der Norm.”
    Torsten Panwitz, ISH Ingenieurbüro GmbH, Leipzig
  • “Fundiertes Fachwissen für eine Planung von Rufanlagen. Praktische Beispiele zur Projektierung und Planung.”
    Martin Plättner, IWP Ingenieurbüro Walter UG , Goslar
  • “Die Veranstaltung war von Anfang bis Ende sehr strukturiert und hat mir einen großen Einblick in das Thema Rufanlagen vermittelt. Besonders gefallen hat der zeitliche und strukturierte Ablauf. Natürlich auch die Versorgung mit Speisen und Getränken. Erst mal weiter so!”
    Thomas Kiehl, Diakonie Neuss-Süd gGmbH
  • “Sehr gut organisiert, der Rahmen ist sehr gut, da die Möglichkeit besteht Fragen zu stellen und zu erläutern, Erfahrungsaustausch mit Teilnehmern. Besonders gefallen haben die vielen Praxisbezüge und sehr guten Erläuterungen.”
    Anne-Katrin Bengeldorff, ELDAT GmbH, Königs Wusterhausen
  • “Die Veranstaltung erfüllte meine Erwartungen. Der Referent war sehr kompetent und vermittelte die Inhalte gut verständlich. Besonders gefallen hat mir die Klarstellung der Pflichten des Betreibers.”
    Christian Zimmermann, Gerhard Zimmermann Elektroinstallation e.K., Reichartshausen
  • “Die Veranstaltung hat mir neue Erkenntnisse über Rechte, Pflichten und Vorschriften aus den Bereichen der Inspektion, Wartung sowie der Anordnung von Tastern gebracht. Besonders gefallen hat die lockere und gute Atmosphäre.”
    Gerd Pickel, Ökumenisches Hainich Klinikum, Mühlhausen

Weitere Informationen

Stichworte
Rufanlage, Personenrufanlage, Lichtruf, Schwesternruf, Patientenruf, Behinderten-WC, Arztpraxis, Krankenhaus, Pflegeheim, Normen, Vorschriften, Gesetze, DIN VDE 0834, Seminar, Schulung, Lehrgang, Fachkraft, Sachkunde, 2019