Beiträge

Geführte Messerundgänge zur ISH 2019 in Frankfurt

Vom 11. bis 15. März 2019 bietet die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ) auf der ISH täglich fachlich moderierte Messerundgänge für Fachplaner, Ingenieure, Gebäudebetreiber und Behördenvertreter an. Die Rundgänge geben in zwei Stunden einen kompakten Überblick über die Messe. Fach- und Führungskräfte präsentieren Produktneuheiten, Innovationen und Technologien, die unter planerischen und technischen Gesichtspunkten besonders interessant sind.

Die Rundgänge sind kostenlos. Jeder Teilnehmer erhält eine Eintrittskarte, das Planerhandbuch, ein schriftliches Teilnahmezertifikat und ein Informationspaket nach der Messe. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Die Anmeldung erfolgt über die Website www.dgwz.de/ish.

Die ISH ist mit über 200.000 Besuchern und 2.400 Ausstellern die Weltleitmesse für Gebäude-, Energie-, Heizungs-, Klimatechnik, Baddesign und Installation.

995 Zeichen (mit Leerzeichen), zur freien Verwendung, Beleg erbeten

Über die DGWZ

Die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ) setzt sich branchenübergreifend für Unternehmen in Deutschland ein, veröffentlicht neutrale Fachinformationen und bietet bundesweit Seminare zu Normen, Richtlinien und Vorschriften für die berufliche Weiterbildung an. Die DGWZ wurde 2013 gegründet und hat ihren Sitz in Bad Homburg.

Ansprechpartnerin

Dr. Barbara Löchte
Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit mbH
Louisenstraße 120
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Telefon  06172 98185-30
Telefax   06172 98185-99
presse@dgwz.de
www.dgwz.de/presse

Tweet-Vorschlag

Täglich geführte Messerundgänge für Betreiber, Behörden und Planer auf der ISH 2019. #ISH19 www.dgwz.de/ish

Download

www.dgwz.de/messerundgaenge-zur-ish-2019-messe-frankfurt

Weiterführende Informationen

www.dgwz.de/ish

 

Seiten

Seminar Feuerwehrlaufkarten erstellen nach DIN 14675

Seminar Feuerwehrlaufkarten - Muster-Feuerwehrlaufkarte nach DIN 14675Seminar Feuerwehrlaufkarten erstellen nach DIN 14675

Seminareinladung | Termine | Teilnahmegebühr | Seminarbeschreibung | Nutzen | Sachkundenachweis | Fortbildungspunkte | Zielgruppe | Seminarinhalte | Dozent | Anmeldung | Weitere Informationen

Das Seminar Feuerwehrlaufkarten vermittelt die Sachkunde für die Erstellung von Feuerwehrlaufkarten nach DIN 14675, die der Feuerwehr bei Alarmauslösung in zumeist öffentlichen Gebäuden oder größeren Unternehmen den Weg von der Brandmelderzentrale (BMZ) bis zum ausgelösten Brandmelder aufzeigen.

Seminareinladung herunterladen

 Seminar Feuerwehrlaufkarten – Programm und Anmeldung (PDF)

Nächster Termin

Das Kompakt-Seminar dauert einen Tag von 10:00 bis 16:30 Uhr.

  • 13. März 2019 – Mainz – freie Plätze
    Hotel Am Lerchenberg | Hindemithstraße 5 | 55127 Mainz
    6 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Teilnahmegebühr

420,- € zzgl. 19 % MwSt.
inkl. Seminar, Unterlagen, Pausenverpflegung, Mittagessen, Prüfung und Sachkundenachweis.

Seminarbeschreibung

Feuerwehrlaufkarten nach DIN 14675 sind die Voraussetzung, damit eine Brandmeldeanlage (BMA) in einem meist öffentlichen Gebäude oder von großen Firmen auf die Feuerwehr aufgeschaltet werden kann. Die Feuerwehrpläne weisen im Alarmfall der Feuerwehr den Weg von der Brandmelderzentrale (BMZ) bis zum ausgelösten Brandmelder. Sie werden jeweils objektspezifisch nach Vorgaben der örtlichen Feuerwehr angefertigt.

Nutzen des Seminars

Das Seminar vermittelt die sachkundige Erstellung von Feuerwehrlaufkarten, welche Anforderungen dabei erfüllt werden müssen und welche verantwortliche Rollen der Betreiber, der Errichter, der Planersteller und die Feuerwehr haben. Sie lernen die rechtlichen Grundlagen und Informationen die auf Feuerwehrlaufkarten enthalten sein müssen. Das Seminar schließt mit einer schriftlichen Prüfung ab.

Sachkundenachweis

Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmeurkunde zum Seminar “Feuerwehrlaufkarten erstellen nach DIN 14675” mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten.

Fortbildungspunkte

Dieses Seminar Brandschutzpläne wird von den Architekten- und Ingenieurkammern als Fortbildung anerkannt. Bitte sprechen Sie uns für das Anerkennungsverfahren bei Ihrer Kammer vor der Anmeldung an. Für Brandschutzbeauftragte werden für dieses Seminar 6 Unterrichtseinheiten (UE) à 45 Minuten als Fortbildungsveranstaltung gemäß vfdb-Richtlinie 12-09/01 (DGUV-I 205-003 / VdS 3111) angerechnet.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an:

  • Architekten, Ingenieure, Planer, Errichter, Brandschutzplaner,
  • Facility Manager, Betreiber, Behörden sowie nach DIN 14675 zertifizierte Unternehmen,
  • Arbeitsschutz-, Brandschutz- und Sicherheitsbeauftragte sowie Verantwortliche Personen,
  • Technische Zeichner und Technische Systemplaner, Mitarbeiter von Bauabteilungen.

Seminarinhalte

  • Definition von Feuerwehrlaufkarten
  • Aufbau und Inhalte für die Erstellung von Feuerwehrlaufkarten
  • Rechtliche Grundlagen, DIN 14675, Technische Anschlussbedingungen der Feuerwehr (TAB)
  • Verantwortlichkeiten und Pflichten bei der Erstellung und Aktualisierung der Pläne von Betreiber, Errichter, Plan-Ersteller und Feuerwehr
  • Bildzeichen nach DIN 14675, DIN 14095, DIN 14034
  • Anforderungen an die Beschaffenheit
  • Schriftliche Prüfung

Dozent

Porträtfoto Benedikt Dorbath

Benedikt Dorbath

Benedikt Dorbath ist Ingenieur im Bereich Brandschutzfachplanung und beim Ingenieurbüro Wohmann für vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz tätig.

Anmeldung zum Seminar

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99.
Über das Veranstaltungs-Telefon 06172 98185-85 beantworten wir gerne montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr Ihre Fragen.

  • 13. März 2019 – Mainz – freie Plätze
    Hotel Am Lerchenberg | Hindemithstraße 5 | 55127 Mainz
    6 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Weitere Informationen zu Feuerwehrlaufkarten

  • Allgemeine Informationen zu Feuerwehrlaufkarten
  • Informationen zur DIN 14675

Stichworte

Feuerwehrlaufkarten, DIN 14675, Brandschutzordnung, Brandmeldelageplan, Brandmeldezentrale (BMZ), Sicherheitszeichen, Symbole, Fachkraft, Sachkunde, Sachkundige Person, Befähigte Person, Lehrgang, Seminar, Schulung, 2019

Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen

Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen

Termine | Teilnahmegebühr | Beschreibung | Nutzen | Zielgruppe | Inhalte | Dozenten | Aussteller | Kommunikationsabend | Anmeldung

Tagung: Sicherheit in BildungseinrichtungenDie Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen informiert über ganzheitliche Sicherheitskonzepte zu Krisenprävention, Gefahrenreaktion, Deeskalation und Fehleranalyse in der praktischen Anwendung. Verantwortlichen Personen aus Schulen und anderen Bildungseinrichtungen, aus Kommunen, Polizei und Krisenteams zeigen anhand von Erfahrungsberichten, welche Präventions- und Sicherheitsmaßnahmen sie hierzu umgesetzt haben, um im Notfall schnelle und zuverlässige Hilfe zu gewährleisten.

Termine 2019

Die Tagung dauert von 9:00 bis 15:30 Uhr. Am Vortag findet ein Kommunikationsabend statt.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 180 Euro pro Person zzgl. 19 % MwSt. und beinhaltet die Teilnahme an der eintägigen Tagung mit begleitender Ausstellung inkl. Tagungsunterlagen, Getränken, Pausenverpflegung, Mittagessen und Teilnahmebescheinigung.

Optional wird am Vortag ein Kommunikationsbend angeboten. Die Teilnahmegebühr dafür beträgt 42,- € zzgl. 19 % MwSt. inkl. Buffet, Bier, Wein und Softgetränke.

Beschreibung

Angesichts der aktuellen Risikolandschaft an Schulen und anderen Bildungseinrichtungen sind individuelle und zuverlässige Präventions- und Sicherheitskonzepte unverzichtbar. Schulen, Fachhochschulen oder Universitäten erfordern komplexe Sicherheitsanforderungen für den Schutz von Menschenleben, die Sicherung von Sachwerten, die Abwehr von Gefahren bis zur Einbruch- und Diebstahlsicherung.

Nutzen

Die Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen informiert darüber, wie Schulen und andere Bildungseinrichtungen ihren Pflichten zum Schutz von Menschen und Gebäuden so nachkommen, dass im Notfall schnelle und zuverlässige Hilfe gewährleistet ist und die vorgesehenen Abläufe zuverlässig funktionieren.

Die Teilnehmer profitieren von Anwendungsbeispielen aus Bildungseinrichtungen, die ganzheitliche Sicherheitskonzepte in ihren Schulalltag integriert haben. Dabei wird praxisnah vorgestellt, wie Prozessmanagement von der Krisenprävention über die Krisenreaktion und schließlich Deeskalation funktioniert, wie die einzelnen Prozesse in die Abläufe eingebunden, wie alle Interventionskräfte (Feuerwehr, Polizei, Krisenteam usw.) miteinander vernetzt werden, so dass im Notfall zuverlässig und schnell gehandelt werden kann.

Teilnehmer

Die Tagung Sicherheit in Bildungseinrichtungen richtet sich an:

  • Betreiber von Schulen und Bildungseinrichtungen,
  • Städte, Kommunen, Landkreise sowie Mitarbeiter von Bauämtern und Schulbehörden,
  • Polizei, Kriminalprävention, Sicherheitsbehörden, Interventionskräfte und Verantwortliche Personen aus Krisenteams,
  • Fachplaner, Ingenierbüros und Risikomanager.

Inhalte

Verantwortliche Personen aus Schulen, Kommunen, Polizei und Krisenteams werden Anwendungsbeispiele zu folgenden Themen aufzeigen:

  • Anforderungen an die Schulsicherheit
  • Sicherheitskonzepte und Notfallpläne
  • DIN VDE V 0827-1 Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme
  • Technisches Risikomanagement
  • Krisenprävention, Krisen- und Gefahrenreaktion, Deeskalation, Fehleranalyse
  • Ablauforganisation und Verhaltensmaßnahmen
  • Notruf und Amok-Alarm
  • Umgang mit Falsch- bzw. Fehlalarmen
  • Weiterentwicklung der Normen
  • Anwendungsbeispiele von Schulen
  • Was kann man aus bisherigen Krisen lernen?
  • Diskussionen und Erfahrungsaustausch

Referenten

Die Referenten sind Fachleute, Interventionskräfte und Projektleiter aus Schulen und Kommunen, Polizei und Krisenteams, die bereits ganzheitliche Sicherheitskonzepte umgesetzt haben.

Aussteller

Eine begleitende Fachausstellung informiert über aktuelle Lösungen von Sicherheitssystemen: Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme, Kommunikationssysteme, Gefahrenmeldeanlagen, Evakuierung und Fluchtwegsteuerung.

Logo Bosch

Bosch Sicherheitssysteme GmbH

Logo Gehrke

Gehrke Sales GmbH

Logo Salto Systems
Salto Systems GmbH

Logo Schneider Intercom

Schneider Intercom GmbH

Logo Scanvest

Scanvest Deutschland GmbH

Logo Telecom Behnke

Telecom Behnke GmbH

Kommunikationsabend

Am Vortag findet ein Kommunikationsabend statt. Dieser dauert von 19:00 bis 21:00 Uhr. Erleben Sie einen Abend zusammen mit Ausstellern, Dozenten und Teilnehmern in entspannter Atmosphäre und bei guter Bewirtung. Die Teilnahmegebühr beträgt 42 Euro zzgl. 19 % MwSt. inkl. Buffet, Bier, Wein und Softgetränke.

Anmeldung

Für die Anmeldung zur Tagung: Sicherheit in Bildungseinrichtungen schicken Sie bitte das ausgefüllte Anmeldeformular an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99.

Rückblick

Weiterführende Informationen

Stichworte
Schule, Bildungseinrichtung, DIN VDE V 0827, Notfall- und Gefahren-Reaktions-System, NGRS, Amok, Alarmierung, Amoklauf, Amokalarm, Falschalarm, Fehlalarm, Notfallplan, Krisenreaktion, Gefahrenreaktion, Krisenprävention, Schulsicherheit, Tagung, 2019, Duisburg, Ingolstadt

 

Seminar Brandschutztüren und Feststellanlagen überprüfen

Seminar Brandschutztüren und Feststellanlagen überprüfen

Termine | Teilnahmegebühr | Beschreibung | Nutzen | Abschluss | Zielgruppe | Voraussetzungen | Inhalte | Referenten | Anmeldung | Weitere Informationen


Das Seminar schult Fachkräfte auf den richtigen Umgang mit Brandschutztüren und -toren und vermittelt das Fachwissen zur Abnahme, Prüfung und Wartung von Feststellanlagen gemäß der DIBt-Richtlinien sowie der DIN 14677.

Seminar: Programm und Anmeldung (PDF)

Termine 2019

Das Seminar dauert 2 Tage:
1. Tag: 9:00 bis 17:00 Uhr – Zur Prüfung Befähigte Person für Brandschutztüren und -tore
2. Tag: 9:00 bis 16:30 Uhr  – Fachkraft für Feststellanlagen nach DIN 14677

  • 15.-16. Januar 2019 – Dortmund – freie Plätze
  • 05.-06. Februar 2019 – Augsburg – freie Plätze
  • 12.-13. Februar 2019 – Heidelberg – freie Plätze
  • 05.-06. März 2019 – Berlin – freie Plätze
  • 21.-22. März 2019 – Stuttgart – freie Plätze
  • 09.-10. April 2019 – Leipzig – freie Plätze
  • 07.-08. Mai 2019 – Hannover – freie Plätze
  • 22.-23. Mai 2019 – Erlangen – freie Plätze
  • 04.-05. Juni 2019 – Frankfurt – freie Plätze
  • 26.-27. Juni 2019 – Köln – freie Plätze
  • 09.-10. Juli 2019 – Stuttgart – freie Plätze
  • 13.-14. August 2019 – Berlin – freie Plätze
  • 28.-29. August 2019 – Hamburg – freie Plätze
  • 19.-20. September 2019 – Nürnberg – freie Plätze
  • 09.-10. Oktober 2019 – Dresden – freie Plätze
  • 22.-23. Oktober 2019 – München – freie Plätze
  • 05.-06. November 2019 – Frankfurt – freie Plätze
  • 20.-21. November 2019 – Hannover – freie Plätze
  • 04.-05. Dezember 2019 – Düsseldorf – freie Plätze
  • 17.-18. Dezember 2019 – Mannheim – freie Plätze

Teilnahmegebühr

630,- € zzgl. 19 % MwSt.
inkl. Seminar, Unterlagen, Pausenverpflegung, Mittagessen, Teilnahmebescheinigung sowie nach erfolgreicher Prüfung den Sachkundenachweis “Befähigte Person zur Überprüfung von Brandschutztüren und -toren” (1. Seminartag) und “Fachkraft für Feststellanlagen nach DIN 14677” (2. Seminartag).

Beschreibung

Um im Brandfall bestmöglichen Schutz zu garantieren, müssen Feuer- und Rauchschutztüren und -tore sowie Feststellanlagen regelmäßig durch befähigte Personen mit Sachkundenachweis geprüft und instand gehalten werden. Dies ist wichtig, um im Schadensfall nicht die Versicherungsansprüche zu verlieren.

Nutzen

Das Seminar Brandschutztüren und Feststellanlagen schult Fachkräfte auf den richtigen Umgang mit Brandschutztüren, -toren und Feststellanlagen, um die gesetzlichen Bestimmungen zu erfüllen und den wirtschaftlichen Betrieb der Anlagen zu gewährleisten. Den Teilnehmern wird das Fachwissen zur regelmäßigen Prüfung, Instandhaltung und Wartung gemäß aktueller Normen und Richtlinien sowie herstellerspezifische Kenntnisse von Feststellanlagen von Dorma, Geze und Hekatron vermittelt.

Abschluss

Die Teilnehmer erhalten nach erfolgreicher Prüfung die geforderten Sachkundenachweise “Befähigte Person zur Überprüfung von Brandschutztüren und -toren” und “Fachkraft für Feststellanlagen nach DIN 14677” sowie eine Teilnahmebescheinigung mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an:

  • Unternehmen, Arbeitgeber, Betreiber, Behörden, Errichter,
  • Facility Manager, Technische Leiter, Fachmonteure, Service-, Instandhaltungs- und Wartungspersonal,
  • Arbeitssicherheits-, Brandschutz- und Sicherheitsbeauftragte,
  • Mitarbeiter, die regelmäßige Funktionsprüfungen von Brandschutztüren und -toren sowie erforderliche Prüfungen der Feststellanlagen durchführen sollen,
  • Befähigte Personen, die ihren Sachkundenachweis auffrischen müssen.

Voraussetzungen

Voraussetzung für den Sachkundenachweis “Zur Prüfung befähigte Person von Brandschutztüren und -tore” ist

  • eine Fachausbildung für Gebäudetechnische Anlagen im Brandschutz oder
  • eine mehrjährige Berufserfahrung in diesem Bereich

Voraussetzung für den Sachkundenachweis “Fachkraft für Feststellanlagen nach DIN 14677”  ist

  • ein Abschluss in einer Fachrichtung mit elektrotechnischem oder mechanischem Bezug oder
  • eine 3-jährige nachgewiesene Berufserfahrung im Objektbereich oder
  • die Tätigkeit als Geselle /Facharbeiter gemäß DIN 14675 (Phase Instandhaltung)

Inhalte

1. Tag: Befähigte Person zur Überprüfung von Brandschutztüren und -toren

  • Begriffsbestimmungen
  • Normen und Rechtsgrundlagen
  • Aufgaben, Rechte und Pflichten gemäß aktueller BetrSichV und TRBS 1203
  • Feuerschutz- und Rauchschutzabschlüsse
  • Bestandteile, Bauformen, Funktionsweise
  • Typische Mängel und Fehlerermittlung bei Brandschutztüren und -toren
  • Anforderungen gemäß Bauordnung
  • Fluchttüren, Drehflügeltüren, Schiebetüren
  • Pflichten des Betreibers
  • Instandhaltungsmaßnahmen
  • Dokumentation
  • Schriftliche Prüfung

2. Tag: Fachkraft für Feststellanlagen nach DIN 14677

  • Normen und Richtlinien
  • DIBt-Richtlinien für Feststellanlagen
  • DIN 14677 und DIN 14637
  • Allgemeine Anforderungen und Prüfgrundlagen für das Zulassungsverfahren für Feststellanlagen
  • Aufgaben, Rechte und Pflichten eines Sachkundigen
  • Pflichten des Betreibers
  • Funktionsprüfung und Wartung
  • Austausch von Brandmeldern
  • Dokumentation
  • Maßnahmen bei Störungen
  • Herstellerspezifische Kenntnisse von Hekatron, Geze und dormakaba
  • Schriftliche Prüfung

Referenten

Die Referenten sind Fachleute der Branche, Mitarbeiter aus einschlägigen Normen- und Verbandsgremien, Mitarbeiter aus Forschung, Entwicklung und Vertrieb der führenden Unternehmen der Branche mit Praxisbezug und Erfahrungen in Schulung und Training.

  • Christian Kühn (Schlentzek & Kühn) ist Errichter für Sicherheitssysteme, Vorstand der Arge Errichter und Planer im Zentralverband der Elektroindustrie (ZVEI), Mitarbeiter im DIN-Normenausschuss für Feststellanlagen und langjähriger Dozent zu Gefahrenmeldeanlagen, Betriebssicherheit und Sicherheitstechnik.
  • Klaus Sukowski (Hekatron) ist langjähriger Fachreferent für Feuerschutzabschlüsse, Feststellanalgen nach DIN 14677, Rauchschaltanlagen und Rauchwarnmelder.
  • Sven Traber (JS Sicherheitstechnik) ist langjähriger Dozent für Brand- und Rauchschutztüren/-toren sowie Feststellanlagen nach DIN 14677.
  • Jürgen Walter (Hekatron) ist Leiter Seminare Rauchschaltanlagen und Rauchwarnmelder und langjähriger Dozent für Feuerschutzabschlüsse und Feststellanlagen nach DIN 14677.

Anmeldung

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99.

  • 15.-16. Januar 2019 – Dortmund – freie Plätze
  • 05.-06. Februar 2019 – Augsburg – freie Plätze
  • 12.-13. Februar 2019 – Heidelberg – freie Plätze
  • 05.-06. März 2019 – Berlin – freie Plätze
  • 21.-22. März 2019 – Stuttgart – freie Plätze
  • 09.-10. April 2019 – Leipzig – freie Plätze
  • 07.-08. Mai 2019 – Hannover – freie Plätze
  • 22.-23. Mai 2019 – Erlangen – freie Plätze
  • 04.-05. Juni 2019 – Frankfurt – freie Plätze
  • 26.-27. Juni 2019 – Köln – freie Plätze
  • 09.-10. Juli 2019 – Stuttgart – freie Plätze
  • 13.-14. August 2019 – Berlin – freie Plätze
  • 28.-29. August 2019 – Hamburg – freie Plätze
  • 19.-20. September 2019 – Nürnberg – freie Plätze
  • 09.-10. Oktober 2019 – Dresden – freie Plätze
  • 22.-23. Oktober 2019 – München – freie Plätze
  • 05.-06. November 2019 – Frankfurt – freie Plätze
  • 20.-21. November 2019 – Hannover – freie Plätze
  • 04.-05. Dezember 2019 – Düsseldorf – freie Plätze
  • 17.-18. Dezember 2019 – Mannheim – freie Plätze

Über das Veranstaltungs-Telefon 06172 98185-85 beantworten wir gerne montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr Ihre Fragen.

Weiterführende Informationen

Stichworte
Brandschutztüren, Brandschutztore, Feuerschutzabschlüsse, Rauchschutzabschlüsse, Feststellanlagen, Befähigte Person, Fachkraft nach DIN 14677, DIN EN 14637, Instandhaltung, Prüfung, Wartung, Brandschutztüren, DIBT-Richtlinie, TRGS 1203, Betriebssicherheitsverordnung, Fluchttüren, Fluchtwege, Feuerschutztüren, Rauchschutztüren, Sachkundenachweis, Kompetenznachweis, 2019

Seminar Betreiberverantwortung und Haftungsrisiken

Seminar Betreiberverantwortung und Haftungsrisiken

Das Seminar vermittelt, wie Sie bei der Bewirtschaftung von Gebäuden und Anlagen nachweislich Ihre Pflichten erfüllen, um Haftungsrisiken zu minimieren.

Seminar: Programm und Anmeldung (PDF)

Termine 2019

Das Kompakt-Seminar dauert einen Tag von 10:00 bis 17:00 Uhr.

  • 14. Februar 2019 – Frankfurt am Main – freie Plätze
  • 8. Mai 2019 – Düsseldorf – freie Plätze
  • 22. August 2019 – Berlin – freie Plätze
  • 21. November 2019 – Stuttgart – freie Plätze

Teilnahmegebühr

420 € zzgl. 19 % MwSt.
1-Tages-Seminar inkl. Unterlagen, Getränke, Pausenverpflegung, Mittagessen und Urkunde.

Beschreibung

Der Betrieb von Liegenschaften und gebäudetechnischen Anlagen unterliegt einer Vielzahl von Gesetzen, Normen und Bestimmungen, die nicht zuletzt durch die Novellierung der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) in den Fokus gerückt sind. Die Rechtslage ist komplex und unübersichtlich. Betreiber und Eigentümer von Gebäuden und deren Anlagen sind deshalb zunehmenden Haftungsrisiken ausgesetzt.

Nutzen

Das Seminar vermittelt, wie Sie bei der Bewirtschaftung von Gebäuden und Anlagen nachweislich Ihre Pflichten erfüllen, um Haftungsrisiken zu minimieren. Dabei werden die möglichen persönlichen und unternehmerischen Risiken aufgezeigt und eventuelle Rechtsfolgen dargestellt. Sie erfahren, welche Betreiberrisiken für Sie relevant sind, mit welchen Folgen Sie rechnen müssen und wie Sie eine sichere Aufbauorganisation gewährleisten.

Abschluss

Die Teilnehmer erhalten eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten.

Teilnehmer

Das Seminar richtet sich an

  • Auftraggeber, Unternehmer, Eigentümer, Betreiber,
  • Objektleiter, Instandhalter, Auftragnehmer, Facility Management Unternehmen, Haustechniker, Kommunen und Öffentliche Hand,
  • Technische und Organisatorische Leiter, Facility Manager, Elektrofachkraft, Betriebselektriker, Verantwortliche Fachkraft und Sicherheitsbeauftragte.

Inhalte

  • Betreiberverantwortung und Betreiberpflichten
  • Rechte und Pflichten im Facility Management
  • Rolle des Betreibers
  • Prüfung der Eignung des Dienstleisters
  • Rechtsgrundlagen
  • Inhalte und Anforderungen der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  • Pflichtenübertragung
  • Minimierung von Haftungsrisiken
  • Befähigte Person und Bestellung
  • Aufbauorganisation, Betriebsorganisation, Elektroaufbauorganisation
  • Dokumentationsanforderungen
  • Aktuelle Vorschriften
  • Beispiele aus der Praxis

Dozenten

Dipl.-Ing. Bernd Lausch, Leiter Operational Excellence und Prokurist bei Apleona, ist Spezialist für Facility Management und Dozent an der DHBW Mannheim, Universität Kaiserslautern und der Frankfurt University of Applied Sciences.

Christian Kühn ist Geschäftsführer bei Schlentzek & Kühn, Sicherheitsfacherrichter in Berlin, Vorsitzender der Arge Errichter und Planer im ZVEI und Mitarbeiter in DIN- und DKE-Normenausschüssen.

Anmeldung

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99 oder melden Sie sich über das Online-Formular zu folgendem Termin an:

  • 14. Februar 2019 – Frankfurt am Main – freie Plätze
  • 8. Mai 2019 – Düsseldorf – freie Plätze
  • 22. August 2019 – Berlin – freie Plätze
  • 21. November 2019 – Stuttgart – freie Plätze

Über das Veranstaltungs-Telefon 06172 98185-85 beantworten wir gerne montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr Ihre Fragen.

Teilnehmerstimmen

Das haben die Teilnehmer über das Seminar gesagt:

“Insgesamt gute Veranstaltung. Gut gefallen haben der hohe Praxisbezug, die Elektroaufbauorganisation-Erläuterung, das gesamtheitliche Konzept und der gute Überblick über die Betreiberverantwortung.”
Martin Ullrich, Daimler AG, Stuttgart

“Es wurde ein sehr umfassender Überblick zum Thema vermittelt. Besonders gefallen haben die kompetenten Referenten.”
Olaf Heymann-Rudel, Windmöller & Hölscher Academy GmbH, Lengerich

“Sehr informativ, deutlich, aufschlussreich und gezielt. Wichtiges in der Kürze der Zeit. Bestätigung und viel Arbeit und Gesprächsstoff für die Zukunft. Viel Theorie locker vermittelt.”
Anja Kraft, Otto Bock SE+ Co. KGaA, Duderstadt

“Die Veranstaltung war sehr umfangreich und informativ und für die Praxis als “Gebäudemanagerin” sehr hilfreich. Besonders gefallen haben die gute Location, der Praxisbezug trotz  “trockner” Normen/Gesetze. Die Unterlagen zum Nachschlagen im Nachhinein möglich.”
Anja Bauer, Berliner Volksbank eG

Stichworte
Betreiberverantwortung, Haftungsrisiken, Betreiberpflichten, Pflichtübertragung, Facility Management, Betriebssicherheitsverordnung, BetrSichV, Aufbauorganisation, Technische Gebäudeausrüstung, TGA

Seminar Sachkunde Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

Seminar Sachkunde Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA)

Seminareinladung | Termine | Teilnahmegebühr | Beschreibung | Nutzen | Abschluss | Zielgruppe | Voraussetzungen | Inhalte | Referenten | Anmeldung | Teilnehmerstimmen | Weitere Informationen

Schutzziele für Rauchabzug durch die Muster-Industriebaurichtlinie MIndBauRLDas Seminar Sachkunde Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) vermittelt herstellerneutral die Sachkunde für Planung und Errichtung von RWA und bildet Betreiber und Dienstleister zur befähigten Person für die Prüfung, Wartung und Instandhaltung aus.

Seminar Sachkunde Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) Seminar: Programm und Anmeldung (PDF)

Termine 2019

Das Seminar dauert zwei Tage.
1. Tag: 9:00-17:00 Uhr, 2. Tag: 9:00-17:00 Uhr.

  • 30.-31. Januar 2019 – Köln – freie Plätze
  • 10.-11. April 2019 – Mannheim – freie Plätze
  • 18.-19. Juni 2019 – Hamburg – freie Plätze
  • 18.-19. September 2019 – Leipzig – freie Plätze
  • 11.-12. Dezember 2019 – Nürnberg – freie Plätze

Teilnahmegebühr

630,- € zzgl. 19 % MwSt.
inkl. Seminar, Unterlagen, Pausenverpflegung, Mittagessen, schriftliche Prüfung und Sachkundenachweis.

Beschreibung

Natürliche Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) sorgen im Brandfall dafür, dass Flucht- und Rettungswege rauchfrei bleiben. Sie dürfen nur von Fachkräften geplant und errichtet werden und müssen jährlich durch eine Befähigte Person auf ihre Funktion überprüft und regelmäßig gewartet und instand gehalten werden. Voraussetzung für alle Tätigkeiten an RWA sind rechtliche und technische Grundkenntnisse gemäß Bauordnungen und DIN 18232.

Nutzen

In dem Seminar Sachkunde Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) wird in zwei Tagen die hersteller- und produktneutrale Sachkunde für natürliche Rauch- und Wärmeabzugsanlagen vermittelt und zur Befähigten Person für die Prüfung, Wartung, Instandhaltung von Rauch- und Wärmeabzugsanlagen ausgebildet. Sie lernen die aktuellen Rechtsvorschriften und technischen Normen, die elektromotorische und pneumatische Gerätekunde sowie den sicheren Umgang für Instandhaltungsarbeiten. Mit einer schriftlichen Prüfung weisen Sie die erworbene Sachkunde nach und erhalten das entsprechende Zertifikat.

Abschluss

Die Teilnehmer erhalten mit bestandener Prüfung den Sachkundenachweis RWA mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an:

  • Verantwortliche und technische Mitarbeiter, die RWA planen, errichten und instand halten,
  • Betriebsingenieure, Elektrofachkräfte, Gebäudetechniker, Haustechniker,
  • Errichter für Sicherheitssysteme, Gebäude-Betreiber, Öffentliche Einrichtungen, Sachverständige,
  • Dienstleister, Facility Manager und Haustechniker.

Voraussetzungen

Für die Teilnahme am Seminar sind keine Voraussetzungen zu erfüllen. Ein technisches Verständnis und Erfahrungen im Umgang mit RWA sind von Vorteil. Eine Befähigte Person muss gemäß Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) über eine entsprechende Berufsausbildung und Berufserfahrung verfügen. Für Arbeiten an elektrischen Bauteilen ist eine Ausbildung zur Elektrofachkraft erforderlich.

Inhalte

1. Tag – Elektromotorische und Pneumatische Gerätekunde
Gerätekunde: Elektromotorische Anlagen

  • Elektrische und mechanische Grundlagen, Messtechnik, Spannungsarten
  • Aufbau von elektromotorischen Rauch- und Wärmeabzugsanlagen: Funktionsprinzip, Modulare, Bus, Kompaktzentralen, Externe Ansteuerungen, Schnittstellen
  • Antriebe: Funktionsprinzip, Kette, Spindel, Scheren
  • RWA-Auslöseelemente und Bedienelemente

Gerätekunde: Pneumatische Anlagen

  • Druckluftgrundlagen
  • Aufbau von pneumatischen Rauch- und Wärmeabzugsanlagen: Zylinder, Notauslösekästen, Thermoauslösegeräte
  • Externe Ansteuerungen (Schnittstellen)
  • Pneumatische Geräte

Schriftliche Sachkundeprüfung (Teil 1: Elektromotorische Gerätekunde, Teil 2: Pneumatische Gerätekunde)

2. Tag – Grundlagen, Normen, Vorschriften, Instandhaltung
Grundlagen, Normen und Vorschriften

  • Grundlagen der Entrauchung
  • Normen: DIN 18232-2, DIN EN 12101/-2/-9/-10, DIN 31051
  • Vorschriften: Bauordnung (LBO/MBO), Sonderbauverordnung, Industriebaurichtlinie, Muster-Leitungsanlagenrichtlinie (MLAR)
  • Schutzziele
  • Bemessung, NRWG
  • Wind- und Schneelasten
  • Unfallverhütungsvorschriften (UVV), Kraftbetätigte Fenster
  • Montage-Abnahme

Instandhaltung von RWA

  • Prüfung, Wartung, Instandhaltung
  • Strukturierte Fehleranalyse
  • Rechte und Pflichten von Sachkundigen Personen

Schriftliche Sachkundeprüfung (Teil 3: Grundlagen, Normen, Vorschriften, Teil 4: Instandhaltung)

Referenten

Christian Kühn - Porträtfoto

Christian Kühn (Schlentzek & Kühn) ist Errichter für Sicherheitssysteme, Vorstand der Arge Errichter und Planer im Zentralverband der Elektroindustrie (ZVEI) und langjähriger Dozent zu Gefahrenmeldeanlagen, Betriebssicherheit und Sicherheitstechnik.

Erwin Schaller - Porträtfoto

Erwin Schaller (Aumüller Aumatic) ist langjähriger Dozent für elektromotorische RWA und Mitarbeiter in den Fachgremien der Fachverbände.

Marcus Schnabel - Porträtfoto

Marcus Schnabel (K + G Pneumatik) ist langjähriger Dozent für pneumatische RWA und Mitarbeiter in den Fachgremien der Fachverbände.

Rainer Schulze - Porträtfoto

Rainer Schulze (Hautau) ist langjähriger Dozent für elektromotorische RWA und Mitarbeiter in den Fachgremien der Fachverbände.

Anmeldung

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99.

  • 30.-31. Januar 2019 – Köln – freie Plätze
  • 10.-11. April 2019 – Mannheim – freie Plätze
  • 18.-19. Juni 2019 – Hamburg – freie Plätze
  • 18.-19. September 2019 – Leipzig – freie Plätze
  • 11.-12. Dezember 2019 – Nürnberg – freie Plätze

Teilnehmerstimmen

“Umfangreich und informativ, praktisches Anschauungsbeispiel einer RWA, fundiertes normatives Wissen wurde vermittelt.”
Christian Niemeyer, S2 Sicherheitstechnik GmbH

“Sachgerechte Informationen, verständlich, aufschlussreich. Wartungsrelevante Informationen.”
Emanuel Maxstadt, Sauter FM GmbH

“Sehr viele Informationen, Zeit für Zwischenfragen.”
Bernd Trojandt, Limbach Secur Sicherheitstechnik GmbH

“Interessante Themen, gut vermittelt; sehr gut ausgeführte Unterlagen.”
Kamil Brenda, Ruhrbahn GmbH

Weiterführende Informationen

Stichworte

Seminar, Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, Entrauchung, Rauchabzug, Rauchabzugsanlagen, Rauchabzugsgeräte, Wärmeabzugsgeräte, RWA, NRA, NRWG, Treppenhausentrauchung, Treppenräume, Planung, Errichtung, Prüfung, Wartung, Instandhaltung, DIN 18232-2, VdS 2098, DIN 31051, Befähigte Person, Fachkraft, Sachkundige Person, Sachkunde, 2019

FeuerTRUTZ 2016

FeuerTrutz 2019 Messe Nürnberg

FeuerTRUTZ-Logo - Brandschutz Messe Kongress

FeuerTrutz 2019 Messe Nürnberg – Kongress und Fachmesse für den baulichen und anlagentechnischen vorbeugenden Brandschutz

20.-21. Februar 2019
Nürnberg

Der FeuerTrutz-Brandschutzkongress mit Fachmesse findet vom 20. bis 21. Februar 2019 im Messezentrum Nürnberg statt. Die FeuerTrutz vereint mit 217 Ausstellern und rund 5.300 Besuchern sowohl bauliche, anlagentechnische als auch organisatorische Brandschutzlösungen.

Hallenplan, Geländeplan

Angebot

  • Bauliche, anlagentechnische und organisatorische Brandschutzlösungen
  • Lösungen und Produkte zur Brandverhütung und Brandeindämmung

Besucher

Wichtigste Besuchergruppen

  • Fachplaner
  • Sachverständige
  • Architekten
  • Bauingenieure
  • Mitarbeiter von Behörden und Brandschutzdienststellen
  • Brandschutzbeauftragte

Veranstalter FeuerTRUTZ-Messe

NürnbergMesse GmbH
Messezentrum
90471 Nürnberg

Telefon 0911 8606-0
Fax 0911 8606-8228

E-Mail info@nuernbergmesse.de
Website www.nuernbergmesse.de

Veranstalter FeuerTRUTZ-Kongress

FeuerTRUTZ Network GmbH
Stolberger Straße 84
50933 Köln

Telefon 0221 5497-0
Fax 0221 5497-326

E-Mail rmh@rudolf-mueller.de
Website www.rudolf-mueller.de

Die Zahlen 2015

Schlussbericht zur FeuerTREUTZ 2015

  • Besucher: 5.300
  • Aussteller: 217
    Ausstellungsfläche: 10.500 qm
  • Dauer: 2 Tage (18.-19. Februar 2015)

Weitere Informationen

  • Messen.de
  • Wikipedia: FeuerTRUTZ
  • AUMA: Messedetailseite
  • Facebook, Twitter, Xing
  • Baulinks

FeuerTrutz, baulicher, anlagentechnischer, Brandschutz, Messe, Kongress, Nürnberg, 2019

Seminar: Technischer Risikomanager nach DIN VDE V 0827

Seminar Technischer Risikomanager nach DIN VDE 0827

Seminareinladung | Termine | Teilnahmegebühr | Beschreibung | Nutzen | Zertifikat | Zielgruppe | Inhalte | Referenten | Anmeldung | Weitere Informationen

Seminar Technischer Risikomanager nach DIN VDE V 0827Das Seminar Technischer Risikomanager bildet Verantwortliche Personen aus, damit sie die Risikobewertung in Schulen und Öffentlichen Einrichtungen vornehmen und Maßnahmen daraus ableiten können.

Seminar Technischer Risikomanager nach DIN VDE V 0827 Seminar Technischer Risikomanager: Programm und Anmeldung (PDF)

Termine 2019

Das Seminar dauert drei Tage.
1. Tag: 10:00-17:30 Uhr, 2. Tag: 9:00-16:30 Uhr, 3. Tag 9:00-15:00 Uhr (inkl. Prüfung)

  • 22.-24. Januar 2019 – Ulm – freie Plätze
    InterCityHotel | Bahnhofplatz 1/1 | 89073 Ulm
  • 7.-9. Mai 2019 – Hamburg – freie Plätze
    Best Western Hotel Hamburg International | Hammer Landstraße 200-202 | 20537 Hamburg
  • 17.-19. September 2019 – Düsseldorf – freie Plätze
    Hotel Alt Graz | Klosterstraße 132 | 40211 Düsseldorf
  • 3.-5. Dezember 2019 – Leipzig – freie Plätze
    Hotel Michaelis | Paul-Gruner-Straße 44 | 04107 Leipzig

Teilnahmegebühr

1.500,- € zzgl. 19 % MwSt.
inkl. Seminar, Unterlagen, Pausenverpflegung, Mittagessen, Prüfung und Zertifikat.

Beschreibung

Der Technische Risikomanager muss eine Risikobewertung vornehmen, wenn ein Notfall- und Gefahren-Reaktions-System nach DIN VDE V 0827 errichtet werden soll. Aus der Risikobewertung ergibt sich die Auswahl des Technischen Sicherheitsgrads zur Unterstützung einer Risikobewältigung und das Anforderungsprofil an Technische Systeme (NGRS) in Bezug auf Verfügbarkeit, Fehlererkennung und Leistungsmerkmale.

Nutzen

Das Seminar Technischer Risikomanager bildet Verantwortliche Personen zum Technischen Risikomanager aus und bereitet sie auf die Risikobewertung für Öffentliche Einrichtungen und die Konsequenzen daraus vor. Der Technische Risikomanager kann die notwendigen Entscheidungen für die Auswahl eines geeigneten Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systems fällen.

Zertifikat

Die Teilnehmer erhalten bei bestandener schriftlicher Prüfung das in den Vorschriften geforderte Zertifikat mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten. Das Zertifikat ist unbegrenzt gültig.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an:

  • Amtsleiter von Bau- und Schulämtern, Verantwortliche Fachkräfte für die Sicherheit von Öffentlichen Einrichtungen,
  • Sicherheitsbeauftragte, Sicherheitssachverständige und Fachplaner.

Inhalte

  • Grundlagen Technisches Risikomanagement
  • DIN VDE V 0827 – Einführung und Übersicht
  • Die neue DIN ISO 31000:2018-10 – Einführung und Übersicht
  • Dokumentationsaufaben
  • Aufzeichnung der organisatorischen Vorgaben zur Krisenreaktion (IST)
  • Risikoidentifizierung
  • Risikoanalyse
  • Risikobewertung nach DIN EN 31010
  • Risikobewältigung: Wie wird mit dem Risiko umgegangen?
  • Risikoüberwachung
  • Risikokommunikation
  • Dokumentation, Risikomanagement-Akte: Aufstellung, Pflege
  • Praktische Übungen
  • Schriftliche Prüfung

Referenten

Porträtfoto Michael Schenkelberg - Referent Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ)

Michael Schenkelberg (Schneider Intercom) ist Mitarbeiter im Normenausschuss DKE 713.1.19 Notfall- und Gefahren-Reaktions-System (NGRS) und Referent zur Schulsicherheit.

 

Porträtfoto Kathrin Weber - Referentin Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ)

Kathrin Weber ist Risikomanagerin nach ISO 31000, Geschäftsführerin der IRM Interim-Risiko-Management GmbH, Referentin an der EBS Universität für Recht und Wirtschaft in Oestrich-Winkel und Prüferin der Handelskammer Hamburg.

Anmeldung

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99.

  • 22.-24. Januar 2019 – Ulm – freie Plätze
    InterCityHotel | Bahnhofplatz 1/1 | 89073 Ulm
  • 7.-9. Mai 2019 – Hamburg – freie Plätze
    Best Western Hotel Hamburg International | Hammer Landstraße 200-202 | 20537 Hamburg
  • 17.-19. September 2019 – Düsseldorf – freie Plätze
    Hotel Alt Graz | Klosterstraße 132 | 40211 Düsseldorf
  • 3.-5. Dezember 2019 – Leipzig – freie Plätze
    Hotel Michaelis | Paul-Gruner-Straße 44 | 04107 Leipzig

Weiterführende Informationen

Stichworte
Seminar, Schulung, Lehrgang, Technischer Risikomanager, DIN VDE V 0827, Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme, NGRS, Schule, Öffentliche Einrichtung, DIN ISO 31000, DIN EN 31010, Risikobewertung, Risikoanalyse, Risikoakte

Geführte Messerundgänge auf der ISH 2019

>> Zurück zur Hauptseite der ISH 2019

Logo ISH 2019 Messe FrankfurtGeführte Messerundgänge auf der ISH 2019

In zwei Stunden zu den Höhepunkten der Messe! Die Teilnahme an den Rundgängen ist kostenlos und beinhaltet die Eintrittskarte.

Die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit führt täglich moderierte Messerundgänge über die ISH 2019. Die Rundgänge richten sich an technische Planer, Gebäude-Betreiber, Behörden und Mitarbeiter von Bau- und Planungsabeteilungen. Jeder Teilnehmer erhält die Eintrittskarte zur Messe, das Planerhandbuch, exklusiven Zugang zur Messe-Lounge, ein schriftliches Teilnahmezertifikat und ein Paket mit den Aussteller-Informationen über die Neuheiten nach der Messe.

Die Rundgänge dauern zwei Stunden und besuchen acht Aussteller. Die Teilnehmer sind mit einem Audio-Headset ausgestattet und werden in Gruppen zu den wichtigen Ausstellern geführt. Auf den Ständen der Hersteller erhalten sie jeweils eine kurze Einführung zu besonderen Lösungen und lernen die fachlichen Ansprechpartner kennen. Start der Rundgänge ist täglich 10:30 und 14:00 Uhr in Halle 10.3 im Gebäudeforum.

Anmeldung zum Messerundgang

Die Felder mit Sternchen * sind Pflichtangaben.

Hiermit melde ich mich zum kostenlosen Messerundgang auf der ISH 2019 an.

Termin* bitte auswählen:

* Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten von der DGWZ gespeichert und zur einmaligen Versendung von Informationsmaterial an die beteiligten Aussteller weitergegeben werden. Sie erhalten vor der Messe Ihre Eintrittskarte per E-Mail und im Anschluss ein Messeinformationspaket per Post. Eine Weitergabe Ihrer Daten an weitere Dritte erfolgt nicht. Sie können der Speicherung Ihrer Daten jederzeit widersprechen.

Firma oder Tätigkeit bei Selbständigen*

Anrede*

Vorname*

Nachname*

E-Mail*

Telefon

Straße*

PLZ*

Ort*

Leistungen für Teilnehmer

Die Teilnahme an den Rundgängen ist kostenlos und beinhaltet folgende Leistungen:

  • Kostenlose Eintrittskarte für einen Tagesbesuch zur ISH inkl. ÖPNV-Fahrschein
  • Fachlich geführter Rundgang zu den Höhepunkten der Messe
  • In zwei Stunden zu acht Ausstellern
  • Exklusiver Zugang zur Messe-Lounge
  • Planerhandbuch mit den Messe-Höhepunkten, Ausstellerverzeichnis, Ansprechpartnern mit Kontaktdaten
  • Teilnahmeurkunde
  • Messe-Informationspaket per Post nach Hause
  • Besondere Anreisekonditionen mit der Bahn für 49,50 EUR für eine einfache Fahrt in Deutschland

>> ISH-Messehandbuch als PDF-Datei zum Download (1.900 KByte)
>> Das haben die Teilnehmer zu den Messerundgängen gesagt…

Stichworte

ISH 2019, Messe, Frankfurt, Messerundgang, Messeführung, Rundgang, Führung, Architektenrundgang, Planerrundgang

Seminar Brandschutzpläne erstellen und prüfen

Seminar Brandschutzpläne erstellen und prüfen

Seminareinladung | Termine | Teilnahmegebühr | Beschreibung | Nutzen | Sachkundenachweis | Fortbildungspunkte | Zielgruppe | Inhalte | Dozenten | Anmeldung | Weitere Informationen

Feuerwehrplan nach DIN 14095Das Seminar Brandschutzpläne vermittelt die Sachkunde für die Erstellung und Prüfung von Feuerwehrplänen nach DIN 14095, Flucht- und Rettungsplänen nach DIN ISO 23601 und Brandschutzordnungen nach DIN 14096.

Seminareinladung herunterladen

Seminar Brandschutzpläne – Programm und Anmeldung (PDF)

Termine 2019

Das Seminar Brandschutzpläne dauert zwei Tage.
1. Tag: 10:00-16:30 Uhr – Brandschutzordnung nach DIN 14096 und Flucht- und Rettungspläne nach DIN ISO 23601 erstellen
2. Tag: 9:00-15:30 Uhr – Feuerwehrpläne nach DIN 14095 erstellen

  • 5.-6. Februar 2019 – Stuttgart – freie Plätze
    14 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Baden-Württemberg
  • 6.-7. Februar 2019 – Berlin – freie Plätze
    12 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Berlin
    Fortbildungsanerkennung durch die Brandenburgische Architektenkammer
  • 6.-7. Februar 2019 – Dortmund keine Anmeldung mehr möglich
    12 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
  • 27.-28. Februar 2019 – Frankfurt – freie Plätze
    12 Fortbildungspunkte bei der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
  • 13.-14. März 2019 – Augsburg – freie Plätze
  • 27.-28. März 2019 – Hannover – freie Plätze
  • 10.-11. April 2019 – Mannheim – freie Plätze
    14 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Baden-Württemberg
  • 8.-9. Mai 2019 – Dresden – freie Plätze
    Anerkannte Fortbildung bei der Architektenkammer Sachsen
  • 22.-23. Mai 2019 – Hamburg – freie Plätze
  • 5.-6. Juni 2019 – Köln – freie Plätze
    12 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
  • 26.-27. Juni 2019 – Nürnberg – freie Plätze
  • 3.-4. Juli 2019 – Stuttgart – freie Plätze
    14 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Baden-Württemberg
  • 10.-11. Juli 2019 – Bochum – freie Plätze
    12 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
  • 14.-15. August 2019 – Berlin – freie Plätze
    12 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Berlin
    Fortbildungsanerkennung durch die Brandenburgische Architektenkammer
  • 28.-29. August 2019 – Frankfurt – freie Plätze
    12 Fortbildungspunkte bei der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
  • 18.-19. August 2019 – München – freie Plätze
  • 25.-26. September 2019 – Hannover – freie Plätze
  • 16.-17. Oktober 2019 – Heidelberg – freie Plätze
    14 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Baden-Württemberg
  • 6.-7. November 2019 – Leipzig – freie Plätze
  • 20.-21. November 2019 – Hamburg – freie Plätze
  • 27.-28. November 2019 – Düsseldorf – freie Plätze
    12 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
  • 4.-5. Dezember 2019 – Nürnberg – freie Plätze

Teilnahmegebühr

630,- € zzgl. 19 % MwSt.
inkl. Seminar, Unterlagen, Pausenverpflegung, Mittagessen, Prüfung und Sachkundenachweis.

Seminarbeschreibung

Feuerwehrpläne dienen der Feuerwehr zur schnellen Orientierung an der Einsatzstelle. Flucht- und Rettungspläne dienen dem Nutzer, das Gebäude auf schnellstem Weg zu verlassen. Die Pläne müssen vom Bauherren, Eigentümer oder Betreiber erstellt werden, regelmäßig überprüft und aktualisiert werden. Die Pläne dürfen nur von sachkundigen Personen erstellt werden.

Nutzen des Seminars

Das Seminar Brandschutzpläne vermittelt an zwei Tagen die normgerechte Sachkunde zur richtigen Erstellung von Feuerwehrplänen, Flucht- und Rettungsplänen und Brandschutzordnungen. Sie lernen die rechtlichen Grundlagen, Symbole, was bei der Planerstellung zu beachten ist, wie Flucht- und Rettungswege zu kennzeichnen sind und wer für was verantwortlich ist. Das Seminar schließt mit einer schriftlichen Prüfung ab. Sie erhalten den erforderlichen Sachkundenachweis.

Sachkundenachweis

Die Teilnehmer erhalten die von den Normen geforderten Sachkundenachweise mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten.

Fortbildungspunkte

Dieses Seminar Brandschutzpläne wird von den Architekten- und Ingenieurkammern als Fortbildung anerkannt. Bitte sprechen Sie uns für das Anerkennungsverfahren bei Ihrer Kammer vor der Anmeldung an.

Für Brandschutzbeauftragte werden für dieses Seminar 12 Unterrichtseinheiten (UE) à 45 Minuten als Fortbildungsveranstaltung gemäß vfdb-Richtlinie 12-09/01 (DGUV-I 205-003 / VdS 3111) angerechnet.

Zielgruppe

Das Seminar Brandschutzpläne richtet sich an:

  • Architekten, Ingenieure, Planer, Errichter, Brandschutzplaner, Facility Manager, Betreiber und Behörden,
  • Verantwortliche Personen, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Sicherheitsbeauftragte, Brandschutzbeauftragte,
  • Technische Zeichner und Technische Systemplaner, Mitarbeiter von Bauabteilungen.

Seminarinhalte

  • Brandschutzziele
  • Normen und Rechtsgrundlagen
  • Verantwortlichkeiten und Pflichten bei der Erstellung und Aktualisierung der Pläne
  • Fallbeispiele aus der Praxis: Rettungswege, Rettungs- und Brandschutzzeichen, Verhaltensregeln, Anbringung
  • Schriftliche Prüfung

1. Tag: Flucht- und Rettungspläne nach DIN ISO 23601, Brandschutzordnung nach DIN 14096

  • Was sind Flucht- und Rettungspläne?
  • Anforderungen der Normen:
    DIN ISO 23601, DIN 4844-2, DIN ISO 7010
  • Arbeitsstättenrecht, Baurecht
  • Sicherheitszeichen, Sicherheitskennzeichnung
  • Symbole: Maßstab, Größe, Schrifthöhen
  • Brandschutzordnungen Aufbau/Anforderungen

2. Tag: Feuerwehrpläne nach DIN 14095

  • Was sind Feuerwehrpläne? Aufbau und Inhalt
  • Übersicht und Anforderungen der DIN 14095
  • Flächen für die Feuerwehr nach DIN 14090
  • Symbole nach DIN 14034
  • Kennzeichnung von Gefahrstoffen

Referenten

  • Franz-Josef Hahn ist Brandamtsrat beim Vorbeugenden Brandschutz der Feuerwehr Frankfurt.
  • Stefan Schütz-Reinhardt ist Brandschutzsachverständiger bei der Johann Wolfgang von Goethe Universität Frankfurt.
  • Peter Siegfried von Söhnen ist Sachverständiger Brandschutz bei Bierbaum Brandschutz.
  • Jürgen Walter ist Brandoberamtsrat beim Vorbeugenden Brandschutz der Feuerwehr Frankfurt.
  • Christian Winkler ist Brandamtsrat beim Vorbeugenden Brandschutz der Feuerwehr Frankfurt.

Anmeldung zum Seminar

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99.

  • 5.-6. Februar 2019 – Stuttgart – freie Plätze
    14 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Baden-Württemberg
  • 6.-7. Februar 2019 – Berlin – freie Plätze
    12 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Berlin
    Fortbildungsanerkennung durch die Brandenburgische Architektenkammer
  • 6.-7. Februar 2019 – Dortmund – keine Anmeldung mehr möglich
    12 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
  • 27.-28. Februar 2019 – Frankfurt – freie Plätze
    12 Fortbildungspunkte bei der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
  • 13.-14. März 2019 – Augsburg – freie Plätze
  • 27.-28. März 2019 – Hannover freie Plätze
  • 10.-11. April 2019 – Mannheim – freie Plätze
    14 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Baden-Württemberg
  • 8.-9. Mai 2019 – Dresden – freie Plätze
    Anerkannte Fortbildung bei der Architektenkammer Sachsen
  • 22.-23. Mai 2019 – Hamburg – freie Plätze
  • 5.-6. Juni 2019 – Köln – freie Plätze
    12 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
  • 26.-27. Juni 2019 – Nürnberg – freie Plätze
  • 3.-4. Juli 2019 – Stuttgart – freie Plätze
    14 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Baden-Württemberg
  • 10.-11. Juli 2019 – Bochum – freie Plätze
    12 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
  • 14.-15. August 2019 – Berlin – freie Plätze
    12 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Berlin
    Fortbildungsanerkennung durch die Brandenburgische Architektenkammer
  • 28.-29. August 2019 – Frankfurt – freie Plätze
    12 Fortbildungspunkte bei der Architekten- und Stadtplanerkammer Hessen
  • 18.-19. August 2019 – München – freie Plätze
  • 25.-26. September 2019 – Hannover – freie Plätze
  • 16.-17. Oktober 2019 – Heidelberg – freie Plätze
    14 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Baden-Württemberg
  • 6.-7. November 2019 – Leipzig – freie Plätze
  • 20.-21. November 2019 – Hamburg – freie Plätze
  • 27.-28. November 2019 – Düsseldorf – freie Plätze
    12 Fortbildungspunkte bei der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen
  • 4.-5. Dezember 2019 – Nürnberg – freie Plätze

Weitere Informationen zu Brandschutzplänen

Stichworte
Feuerwehrpläne, DIN 14095, Flucht- und Rettungspläne, DIN ISO 23601, Brandschutzordnung, DIN 14096, Brandschutzplan, DIN 4844, DIN ISO 7010, ASR A1.3, A2.3, Flächen, Feuerwehr, DIN 14090, Seminar, Schulung, Lehrgang, Sachkunde, Sachkundige Person, Befähigte Person, Fachkraft, 2019

Seminar Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme

Seminar Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme in öffentlichen Gebäuden

Seminar Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS)Das Seminar Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS) informiert Betreiber von Schulen, Fachplaner, Bau- und Schulbehörden über die Anforderungen an die Systeme und das Technische Risikomanagement.

Seminar Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS) Seminar: Programm und Anmeldung (PDF)

Nächste Termine

Das Kompakt-Seminar dauert einen halben Tag von 9:00 bis 13:00 Uhr und beinhaltet das Mittagessen.

  • 20. Mai 2019 – Düsseldorf – noch freie Plätze
  • 21. Mai 2019 – Stuttgart – noch freie Plätze
  • 22. Mai 2019 – Frankfurt am Main – noch freie Plätze

Die Tagungsorte befinden sich jeweils in unmittelbarer Nähe vom Hauptbahnhof.

Die Inhalte dieser Veranstaltung werden auch auf der Tagung “Sicherheit in Bildungseinrichtungen” vermittelt.

Teilnahmegebühr

120,- € zzgl. 19 % MwSt.
inkl. Halb-Tages-Seminar, Unterlagen, Getränke, Pausenverpflegung, Mittagessen und Teilnahmeurkunde.

Beschreibung

Für Schulen und öffentliche Einrichtungen ist die Alarmierung im Fall eines Amoklaufs ein wichtiger Bestandteil im Sicherheitskonzept. Seit 1. Juli 2016 ist die neue DIN VDE V 0827-1 in Kraft, die erstmalig die Anforderungen an Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS) und die Umsetzung eines Technischen Risikomanagements regelt.

Nutzen

Auf der Informationsveranstaltung erhalten die Teilnehmer eine Übersicht über die Inhalte der  neuen Vornorm DIN VDE V 0827 Teil 1 Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS). Sie werden mit den neuen Anforderungen an die Sicherheit für Schulen vertraut gemacht und erfahren, was beim Aufbau eines Risikomanagements zu beachten ist und welche Rolle dabei der Technische Risikomanager spielt.

Abschluss

Die Teilnehmer erhalten eine Teilnahmeurkunde zum Seminar “Notfall- und Gefahren-Reakations-Systeme (NGRS)” mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten.

Teilnehmer

Das Seminar richtet sich an:

  • Mitarbeiter von Bau- und Schulbehörden, Betreiber von Schulen und Öffentlichen Gebäuden
  • Verantwortliche, Organisatorische und Technische Leiter,
  • Planer und Sachverständige.

Inhalte

  • DIN VDE V 0827, Teil 1 Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS) – Übersicht, Inhalte
  • Aktuelle Anforderungen für die Sicherheit an Schulen und die Gebäudeausstattung
  • Organisatorischen Maßnahmen bei unterschiedlichen Sicherheitsgraden
  • Alarmierung und Einbindung der Interventionskräfte (z.B. Polizei) in Krisensituationen
  • Amokalarmierung
  • Risikomanagement
  • Der Technische Risikomanager – Verantwortlichkeiten und Aufgaben

Dozenten

  • Wolfgang Klafke (Büro für technisches Risikomanagement) ist neutraler Fachplaner für Kommunikations- und Sicherheitslösungen.
  • Michael Schenkelberg (Schneider Intercom) ist Mitarbeiter im Normenausschuss DKE 713.1.19 Notfall- und Gefahren-Reaktionssystem (NGRS) und Dozent zur Schulsicherheit und Kommunikation unter schwierigen Bedingungen.

Anmeldung

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99.

  • 20. Mai 2019 – Düsseldorf – noch freie Plätze
  • 21. Mai 2019 – Stuttgart – noch freie Plätze
  • 22. Mai 2019 – Frankfurt am Main – noch freie Plätze

Die Inhalte dieser Veranstaltung werden auch auf der Tagung “Sicherheit in Bildungseinrichtungen” vermittelt.

Über das Veranstaltungs-Telefon 06172 98185-85 beantworten wir gerne montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr Ihre Fragen.

Weiterführende Informationen

Stichworte
Seminar, Schulung: Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme, NGRS, DIN VDE V 0827, Sicherheit, Schule, Öffentliche Einrichtung, Norm, Vorschrift, Amokalarm