Die Light + Building 2020 der Messe Frankfurt findet wegen der Corona-Pandemie nicht statt

Light + Building 2020 findet nicht statt

Die Light + Building 2020 findet wegen der Corona-Pandemie nicht statt. Dies hat die Messe Frankfurt Exhibition GmbH als Veranstalter der Light + Building am 6. Mai 2020 mitgeteilt.

Zunächst wurde der regulär geplante Termin vom 8. bis 13. März 2020 wegen der Kontaktbeschränkungen und der Reiseverbote zur Corona-Pandemie auf den Ersatztermin vom 27. September bis 2. Oktober 2020 verlegt. Doch angesichts der durch die Corona-Pandemie bestimmten weltweiten Lage und den damit verbundenen Veranstaltungsverboten sowie Reiserestriktionen hat sich die Messe Frankfurt gemeinsam mit ihren Partnern – ZVEI und ZVEH – sowie dem Messebeirat darauf verständigt, die 11. Light + Building auszusetzen.

Die nächste Light + Building findet turnusgemäß vom 13. bis 18. März 2022 in Frankfurt am Main statt.

Weitere Informationen

Corona-Pandemie: Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und Auswirkungen der Lungenkrankheit COVID-19

Coronavirus: Informationen zu DGWZ-Veranstaltungen

Coronavirus: Informationen zu DGWZ-Veranstaltungen

Auch in der Coronakrise ist die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ) weiterhin von Montag bis Freitag von 7:00 bis 18:00 Uhr für Sie erreichbar. Alle Präsenzseminare bis 31. Juli 2020 finden als Webinare statt. Für diese Veranstaltungen gewähren wir eine außerordentliche kostenlose Stornierungsfrist von 1 Woche (statt regulär 4 Wochen). Wenn die Kontaktbeschränkungen aufgehoben sind und es die behördlichen Auflagen zulassen, sollen unsere Präsenzseminare ab 1. August 2020 wieder regulär stattfinden. Bei fortdauernden Beschränkungen führen wir die Webinare fort.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

  • Finden Veranstaltungen trotz der Coronakrise statt?
    Die DGWZ führt bis 31. Juli 2020 alle Veranstaltungen als Webinare durch.
  • Wann finden wieder Präsenzveranstaltungen statt?
    Wenn die Kontaktbeschränkungen aufgehoben sind und es die behördlichen Auflagen zulassen, sollen die DGWZ-Präsenzseminare ab 1. August 2020 wieder regulär stattfinden.
  • Kann ich meine Teilnahme an einer Veranstaltung absagen?
    Sie können Ihre Teilnahme an Veranstaltungen bis 31. Juli 2020 bis zu einer Woche vorher kostenlos absagen. Hierfür haben wir die reguläre Kündigungsfrist außerordentlich von 4 auf 1 Woche verkürzt.
    Grundsätzlich können Sie Ihre Teilnahme an DGWZ-Veranstaltungen jederzeit absagen. Durch Ihre Absage können gemäß den Stornierungsbedingungen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen Kosten entstehen (www.dgwz.de/agb). Müssen Sie kurzfristig stornieren, sprechen Sie uns an, damit wir gemeinsam eine Lösung finden.
  • Kann ich auf einen anderen Termin umbuchen?
    Sie können eine bereits gebuchte Veranstaltung, die bis 31. Juli 2020 stattfindet, außerordentlich bis zu einer Woche vorher kostenlos umbuchen. Grundsätzlich können Sie nach unseren AGB jede Veranstaltung bis vier Wochen vorher kostenlos umbuchen. Müssen Sie kurzfristig umbuchen, sprechen Sie uns an, damit wir gemeinsam eine Lösung finden.
  • Meine Veranstaltung wurde abgesagt. Was muss ich tun?
    Sie müssen nichts weiter tun. Sollte eine DGWZ-Veranstaltung ausnahmsweise abgesagt werden müssen, teilen wir Ihnen dies möglichst frühzeitig persönlich mit und sie können sich für eine von drei Möglichkeiten entscheiden: 1. Sie können auf einen Ersatztermin umbuchen, 2. Sie können auf ein Webinar umbuchen, 3. Sie können Ihre Buchung stornieren und erhalten Ihr Geld zurück.
  • Bekomme ich für eine abgesagte Veranstaltung mein Geld zurück?
    Wenn wir Veranstaltungen absagen, können Sie kostenlos auf einen Ersatztermin umbuchen oder bekommen Ihr Geld zurück. Für die Rückerstattung erhalten Sie eine Gutschrift und eine Überweisung. Sie können uns bei der Rückabwicklung unterstützten, indem Sie uns eine E-Mail an veranstaltungen@dgwz.de schicken mit Angabe der Rechnungsnummer und dem Datum, wann Sie den Betrag überwiesen haben.
  • Wie funktioniert ein Webinar?
    Sie melden sich zu einem Webinar über die Website des Seminars an (www.dgwz.de/seminare). Sie erhalten dann per E-Mail eine Anmeldebestätigung mit einem Registrierungs-Weblink, wo Sie sich mit Namen und E-Mail zum Webinar registrieren. In einer weiteren E-Mail erhalten Sie einen persönlichen Teilnahme-Weblink, den Sie zur festgelegten Zeit über Ihren Internetbrowser (z.B. Firefox, Chrome, Safari) aufrufen. Sie können am Webinar von jedem Ort teilnehmen. Sie benötigen dafür einen Computer mit Internet. Da Sie das Webinar über Ihren Internetbrowser verfolgen, benötigen Sie keine spezielle Software. Um nichts zu verpassen, können Sie sich zusätzlich auch mit dem Telefon in das Webinar einwählen. Sie können während des Seminars jederzeit Fragen stellen. Sie entscheiden selbst, ob Sie die Fragen schriftlich per Chat stellen oder Ihr Mikrofon und Videobild zuschalten wollen. Es können auch mehrere Teilnehmer gleichzeitig mit dem Referenten diskutieren.
  • Was ist der Unterschied von einem Webinar und einem Seminar?
    Präsenzveranstaltung und Webinar sind gleichwertige Veranstaltungen. Der einzige Unterschied ist, dass Sie beim Seminar gemeinsam mit dem Referenten und den Teilnehmern im Seminarraum sitzen. Beim Webinar ist dieser Seminarraum virtuell, d.h. Teilnehmer und Referent nehmen gleichzeit teil, aber sind räumlich getrennt und werden mit einer Webkonferenz-Software miteinander verbunden. Per Bild und Ton verfolgen die Teilnehmer am Computer den Vortrag des Referenten und können miteinander kommunizieren. Die fachlichen Inhalte und das vermittelte Wissen sind identisch. Auch die schriftliche Prüfung, die Qualifikation und der errichte Abschluss sind identisch.
  • Welchen Preisunterschied haben Webinar und Seminar?
    Die Teilnahmegebühren für ein Webinar und ein Seminar sind identisch. Die Organisation, das vermittelte Wissen und die Abschlussqualifikation sind es auch. Der Veranstalter träg bei einm Seminar im Hotel die Verpflegung und den Tagungsraum. Bei ein em Webinar ist dafür eine intensive persönliche und technische Betreuung notwendig. Die Teilnehmer sparen jedoch beim Webinar Arbeitszeit und Reisekosten. Sie entscheiden selbst, welches Medium Sie zum Lernen bevorzugen: Das echte Seminar vor Ort oder virtuell vom Arbeitsplatz oder von Zuhause aus.
  • Wie funktioniert die schriftliche Prüfung in einem Webinar?
    Wenn bei einem Seminar eine schriftliche Prüfung gefordert ist, findet diese bei einem Webinar in derselben Zeit online am Computer statt. Sie erhalten ein Online-Formular, das Sie in der vorgegebenen Zeit ausfüllen und direkt zurücksenden.
  • Bekomme ich beim Besuch eines Webinars ein Zertifikat?
    Sie bekommen beim Besuch eines Webinars dieselben Teilnahmebescheinigungen und Zertifikate wie bei einem echten Seminar und erhalten damit die gleiche fachliche Qualifikation wie beim Besuch einer Präsenz-Veranstaltung.

Weitere Informationen

Stichworte
Corona, Virus, COVID-19, SARS-CoV-2, Neuartiges Coronavirus, Krise, Krankheit, Lungenkrankheit, Seuche, Pandemie, Epidemie, Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit, DGWZ, Erreichbarkeit, Seminare, Veranstaltungen

Regelmäßige Prüfung und Instandhaltung von Wandhydranten und Löschwasserleitungen nach DIN EN 671 und DIN 14462

Neue DGWZ-Seminare zu Wandhydranten

Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit
Pressemitteilung Nr. 2020-03 vom 12. März 2020

Die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ) erweitert ihr Seminarangebot um das Seminar „Wandhydranten“. Die neuen eintägigen Seminare richten sich an Haus- und Brandschutztechniker, Brandschutzbeauftragte, Wartungs- und Instandhaltungsunternehmen sowie Facility Manager, die die Befähigung zur selbständigen und rechtssicheren Prüfung, Wartung und Instandhaltung nach DIN EN 671-3 benötigen.

Nach DIN EN 671 und DIN 14462 müssen Wandhydranten und Löschwasserleitungen regelmäßig geprüft und instandgehalten werden, damit sie im Brandfall funktionsfähig sind und sicher bedient werden können. Gemäß der Betriebssicherheitsverordnung und der Technische Regel für Betriebssicherheit TRBS 1203 dürfen nur Befähigte Personen diese Aufgabe übernehmen.

Das Seminar informiert umfassend über zugrundeliegende Rechtsgrundlagen, Rechte und Pflichten einer Befähigten Person, Lösch- und Trinkwasserhygiene, Aufbau und Technik verschiedener Anlagen, benötigte Werkzeuge und Prüfmittel sowie notwendige Dokumentationsanforderungen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 420 Euro netto. Die nächsten Veranstaltungen finden am 28. April 2020 in Mannheim und am 26. Mai 2020 in Berlin statt. Weitere Informationen zum Seminar können unter www.dgwz.de/wandhydranten heruntergeladen werden.

1.284 Zeichen (mit Leerzeichen), zur freien Verwendung, Beleg erbeten

Über die DGWZ
Die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ) setzt sich branchenübergreifend für Unternehmen in Deutschland ein, veröffentlicht neutrale Fachinformationen und bietet bundesweit Seminare zu Normen, Richtlinien und Vorschriften für die berufliche Weiterbildung an. Die DGWZ hat ihren Sitz in Bad Homburg und wurde 2013 gegründet.

Ansprechpartner
Dr. Barbara Löchte
Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit mbH
Louisenstraße 120
61348 Bad Homburg v. d. Höhe
Telefon  06172 98185-30
Telefax   06172 98185-99
presse@dgwz.de
www.dgwz.de/presse

Tweet-Vorschlag
Die DGWZ bietet ein neues Seminar zu Wandhydranten und Löschwasserleitungen an. #wandhydranten www.dgwz.de/wandhydranten

Download
www.dgwz.de/neues-dgwz-seminar-wandhydranten

  • Pressemitteilung: Nr. 2020-03 (PDF, TXT)
  • Bild: Wandhydrant-Pruefung-Instandhaltung-DIN-EN-671-DIN-14462.jpg
Regelmäßige Prüfung und Instandhaltung von Wandhydranten und Löschwasserleitungen nach DIN EN 671 und DIN 14462

Bildquelle: Simone_n – stock.adobe.com
Bildunterschrift: Nach DIN EN 671 und DIN 14462 müssen Wandhydranten und Löschwasserleitungen regelmäßig geprüft und instandgehalten werden.

Weiterführende Informationen
www.dgwz.de/wandhydranten

Servparc 2020 – Mesago Messe Frankfurt

Servparc 2020 – Mesago Messe Frankfurt

Die Servparc 2020 findet als kostenloser Online-Event statt.

Messe und Kongress für Facility Management, Industrieservice und IT-Lösungen

Themen | Aussteller | Zielgruppe | Produkte und Dienstleistungen | Rahmenprogramm |Eintrittskarten| Anreise mit der Bahn | Social Media | Messeplan | Veranstalter | Anfahrt | Weitere Informationen

17. – 18. Juni 2020
Frankfurt am Main

Die von der Mesago Messe Frankfurt GmbH veranstaltete Servparc in Frankfurt am Main ist die zentrale Fachmesse zu den Themen Facility Management, Industrieservice und IT-Lösungen. Mehr als 100 Unternehmen stellen vom 17. – 18. Juni 2020 ihre Produkte und Dienstleistungen vor und informieren über fortschrittliche Konzepte im Bereich der Gebäudetechnik.

Rahmenveranstaltungen wie Fachvortäge ergänzen an beiden Messetagen die umfangreichen Ausstellungen. Die Themen der diesjährigen Servparc werden unter anderen Smart Building, Building Information Modeling, Flächenmanagement, innovative Gebäudetechnik, Raumakustik, Beschaffungsmanagement und Arbeitsmarktentwicklung sein.

In diesem Jahr findet die Veranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie vom 17.-18. Juni 2020 in digitaler Form statt. Freuen Sie sich auf ein interaktives neues Veranstaltungsformat mit einem spannenden Programm aus Keynotes, Vorträgen und Diskussionen rund um die Themenblöcke Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Workplace – immer mit aktuellem Bezug und dem Blick auf „die Welt nach Corona“.

Themen

  • Gebäudeautomation
  • Smart Home
  • Smart Building
  • BIM
  • Digitalisierung im Facility Management und Industrieservices
  • Betreiberverantwortung
  • Flächenmanagement
  • Raumakustik
  • Ergonomie
  • Innovative Gebäudetechnik
  • Mitarbeiterwohlbefinden am Arbeitsplatz
  • Beschaffungsmanagement

Aussteller

  • AED-SYNERGIS GmbH
  • ARC-GREENLAB GmbH
  • ARCHIBUS Solution Center Germany GmbH
  • ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH
  • Bayern Facility Management GmbH
  • b.i.g. facilitymanagement GmbH & Co. KG
  • Bosch.IO GmbH
  • Bosch Service Solutions GmbH
  • Bosch Sicherheitssysteme GmbH
  • BRITA Vivreau GmbH
  • CalCon Deutschland AG
  • Caverion Deutschland GmbH
  • CBRE GWS IFM Industrie GmbH
  • cws-boco Deutschland GmbH
  • DEOS AG
  • DHBW Stuttgart
  • DIAMIDEX (C4HYDRO)
  • DocuWare Europe GmbH
  • Dr. Sasse AG
  • Dussmann Service Deutschland GmbH
  • ENGIE Deutschland GmbH
  • EnOcean Alliance Inc.
  • EWE Vertrieb GmbH
  • Fachhochschule Münster
  • FACILITY CONSULTANTS GmbH
  • FORMATION GmbH
  • FORUM Zeitschriften und Spezialmedien GmbH
  • GEFMA Deutscher Verband für Facility Management e.V.
  • GOLDBECK Gebäudemanagement GmbH
  • Greenbird Vertriebs GmbH
  • GreenGate AG
  • Green Mobility Solutions GmbH
  • Hexagon Geosystems Services AG
  • Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
  • Hochschule Mainz-Technik-BIM
  • HSD Händschke Software & Datentechnik GmbH
  • iffm Institut für Facility Management GmbH
  • IMS Gesellschaft für Informations- und Managementsysteme mbH
  • InCaTec Solution GmbH
  • InfraServ GmbH & Co. Höchst KG
  • ISS Facility Services Holding GmbH
  • Yoyo – Kesseböhmer Ergonomietechnik GmbH
  • KeyLogic GmbH
  • Korasoft GmbH
  • Leadec Management Central Europe BV & Co. KG
  • Leviy Software GmbH
  • Loy & Hutz Solutions GmbH
  • Lünendonk & Hossenfelder GmbH
  • m2m Germany GmbH
  • Mesago Messe Frankfurt GmbH
  • Die Möglichmacher – Facility Management c/o GEFMA Deutscher Verband für Facility Management e.V.
  • M.O.P Management-Organisations-Partner GmbH
  • PCS Systemtechnik GmbH
  • PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH
  • Piepenbrock Facility Management GmbH + Co. KG
  • Planon GmbH
  • RIB Software SE
  • Rödl GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
  • ROOMZ SA
  • Rud. Otto Meyer Technik GmbH & Co. KG
  • SENSING LABS SA
  • SFC Industrieservice GmbH
  • Software Process Solutions GmbH
  • solreco GmbH
  • SoniQ Services GmbH
  • SPARTACUS Facility Management ® – Ein Produkt der N+P Informationssysteme GmbH
  • SPIE GmbH
  • Starke + Reichert GmbH & Co. KG
  • STRABAG Property and Facility Services GmbH
  • Essity Professional Hygiene Germany GmbH
  • Tosibox Oy
  • URETEK Deutschland GmbH
  • VINCI Facilities Solutions GmbH
  • Westfälische Hochschule
  • WISAG Facility Service Holding GmbH

Zielgruppe

Die Servparc richtet sich an Unternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen von Facility Management, Industrieservice und deren IT-Lösungen. Besucher aus den folgenden Branchen sind auf der Veranstaltung anzutreffen:

  • Automotive
  • Bau und Architektur
  • Betreiber und Investoren
  • Elektrotechnik/Elektronik
  • Energie
  • Gesundheitswesen
  • Handel und Dienstleistungen
  • Immobilien und Immobilienwirtschaft
  • Industrie/Metallindustrie
  • Instandhaltung
  • IT
  • Logistik
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Öffentliche Hand
  • Pharma und Chemie
  • Workplace

Produktgruppen

Auf der Servparc erhalten Sie einen vollständigen Überblick über folgende Produktgruppen:

  • Consulting
  • Facility Services
  • Modernisierung von Bestandsimmobilien
  • Industrie Services
  • Property Management/Asset Management
  • Workspace
  • Energiemanagement
  • IT Services
  • Personaldienstleister
  • Projektentwicklung
  • Bildungsträger/Fachmedien

Weitere Informationen zu den Produktgruppen finden Sie hier.

Rahmenprogramm

Neben der Präsentation von neuen Produkten,  Dienstleistungen, Konzepten und Ideen bietet die Messe ein umfangreiches Rahmenprogramm. In diversen Fachvorträgen setzen sich Vertreter der Branchen mit den Themen Facility-Management, Smart Building, CAFM, Betreiberverantwortung und IOT auseinander. Mehr

Eintrittskarte

Der Eintritt zur digitalen Servparc ist kostenfrei.

Social Media

Geländeplan

Veranstaltungsgelände / Messegelände (Geländeplan, Hallenplan)

Veranstalter

Mesago Messe Frankfurt GmbH
Rotebühlstraße 83 – 85
70178 Stuttgart

Telefon 0711 61946-0
Fax 0711 61946-96
E-Mail info@mesago.com
Website des Veranstalters https://www.mesago.com

Offizielle Website zur Servparc:
https://servparc.mesago.com/frankfurt/de.html

Weitere Informationen

Die Servparc wurde bis 2019 unter dem Namen INservFM als Fachmesse für Facility Management und Industrieservice organisiert.

Stichworte
Servparc, 2020, Mesago, Messe, Frankfurt, Facility Management, Facility Management, Gebäudetechnik, Gebäudeausrüstung, TGA

FeuerTrutz 2020 in Nürnberg

Vom 24. bis 25. Juni 2020 findet in Nürnberg die Fachmesse mit Kongress für baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz statt.

Weitere Informationen

Technischer Risikomanager nach DIN VDE V 0827 erstellt Risikobewertung

Seminar: Technischer Risikomanager nach DIN VDE V 0827 – Update

Seminar Technischer Risikomanager nach DIN VDE 0827 – Update

Seminareinladung | Termine | Teilnahmegebühr | Seminarbeschreibung | Nutzen | Schulungsnachweis| Fortbildungspunkte | Zielgruppe | Voraussetzungen | Inhalte | Referenten | Anmeldung | Teilnehmerstimmen | Weitere Informationen

Das Seminar informiert zertifizierte Technische Risikomanager über die Auswirkungen des Entwurfs DIN VDE V 0827 Teil 3 und die norminative Umsetzung in der Praxis.

Seminareinladung

Seminar Technischer Risikomanager nach DIN VDE V 0827 Update-Seminar Technischer Risikomanager – Programm und Anmeldung (PDF)

Nächste Termine

Das Seminar dauert einen Tag: 10:00-16:30 Uhr

  • 13. Mai 2020 – Mannheim – freie Plätze
    Heinrich Pesch Haus | Frankenthaler Straße 229 | 67059 Ludwigshafen
  • 05. November 2020 – Hannover – freie Plätze
    Hotel Kleefelder Hof | Kleestraße 3a | 30625 Hannover

Seminarbeschreibung

Ergänzend zur DIN VDE 0827 ist 2019 der Teil 3 „Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS) – Risikomanagementakte und Anwendungsbeispiele“ als Entwurf erschienen, der die Grundlage zur Erstellung einer Risikomanagementakte nach DIN VDE V 0827-1 bildet. Dieser beschreibt Aufbau, Inhalte und Ablauf des technischen Risikomanagementprozesses und der technischen Risikomanagementakte.

Nutzen

Das Seminar bereitet zertifizierte Technische Risikomanager nach DIN VDE V 0827 auf die normativ geforderte Gliederung zur Risikomanagementakte des Entwurfs der DIN VDE V 0827 Teil 3 vor und befasst sich explizit mit deren Umsetzung in die Praxis. Darüber hinaus erörtern die Teilnehmer besondere Anwendungsbeispiele und erhalten einen Ausblick über die Weiterentwicklung der Norm.

Schulungsnachweis

Die Teilnehmer erhalten eine qualifizierte DGWZ-Teilnehmerbescheinigung mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich explizit an zertifizierte Technische Risikomanager nach DIN VDE V 0827.

Inhalte

  • Ausblick zu Änderungen und Weiterentwicklung der Norm DIN VDE V 0827
  • Entwurf DIN VDE V 0827 Teil 3: Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS) – Risikomanagementakte und Anwendungsbeispiele
  • Risikoanalyse und Risikobewertung in der Praxis
  • Gliederung der Risikomanagementakte nach E DIN V DE V 0827-3
  • Projektbeispiele und Umsetzung

Referenten

Porträtfoto Michael Schenkelberg - Referent Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit (DGWZ)

Michael Schenkelberg (Schneider Intercom) ist Mitarbeiter im Normenausschuss DKE 713.1.19 Notfall- und Gefahren-Reaktions-System (NGRS) und Referent zur Schulsicherheit.

Anmeldung

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99.

  • 13. Mai 2020 – Mannheim – freie Plätze
  • 05. November 2020 – Hannover – freie Plätze

Weitere Informationen

Stichworte
Seminar, Auffrischung, Update, Schulung, Lehrgang, Technischer Risikomanager, DIN VDE V 0827, Teil 3, DIN VDE V 0827-3, Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme, NGRS, Schule, Öffentliche Einrichtung, DIN ISO 31000, DIN EN 31010, Risikobewertung, Risikoanalyse, Risikoakte, 2020

STI-Messung der Sprachverständlichkeit von Sprachalarmanlagen

Seminar Sprachverständlichkeit – STI-Messung von Sprachalarmanlagen

Seminar Sprachverständlichkeit – STI-Messung von Sprachalarmanlagen

Seminareinladung | Termine | Teilnahmegebühr | Seminarbeschreibung | Nutzen | Fragen | Schulungsnachweis | ZielgruppeVoraussetzungen | Inhalte | Referenten | Anmeldung | Weitere Informationen

Das Intensiv-Seminar vermittelt anhand akustischer Übungen die wirksame und reproduzierbare Messung und Prüfung der Sprachverständlichkeit von Sprachalarmanlagen (SAA) mit dem Sprachübertragungsindex STI.

Seminareinladung

Webinar: Sprachverständlichkeit - STI-Messung von Sprachalarmanlagen Webinar Sprachverständlichkeit – STI-Messung von Sprachalarmanlagen

Seminar: Sprachverständlichkeit - STI-Messung von Sprachalarmanlagen Seminar Sprachverständlichkeit – STI-Messung von Sprachalarmanlagen

Nächste Termine

Das Seminar dauert einen Tag von 10:00 bis 17:00 Uhr.

Wegen der Corona-Pandemie führen wir alle Seminare bis Ende Juli 2020 als Webinare durch. Webinar und Präsenzseminar sind identisch. Die Qualifikation ist gleichwertig.

  • 16. September 2020 – Köln – freie Plätze
    Infos zum Ort folgen in Kürze
  • 17. September 2020 – Berlin freie Plätze
    Enjoy Hotel | Rudolstädter Straße 42 | 10713 Berlin
  • 3. Dezember 2020 – Frankfurt freie Plätze
    Hotel Wessinger | Alicestraße 2 | 63263 Neu-Isenburg (Frankfurt)

Am Vortag kann zusätzlich das 1-tägige Seminar “Elektroakustische Notfallwarnsysteme und Sprachalarmanlagen” gebucht werden.

Teilnahmegebühr

1 Tag 420,- € zzgl. 19 % MwSt.
1-Tages-Seminar inkl. Unterlagen, Getränke, Pausenverpflegung, Mittagessen und Zertifikat.

Seminarbeschreibung

Personen in gefährdeten Bereichen müssen im Brandfall Anweisungen durch klar verständliche Sprachdurchsagen erhalten. Jeder Betreiber, der eine Sprachalarmanlage (SAA) einsetzt, ist nach DIN 0833-4 verpflichtet, Messungen zur Sprachverständlichkeit durchzuführen.

Nutzen

In dem Seminar lernen die Teilnehmer anhand akustischer Übungen, die Sprachverständlichkeit von Sprachalarmanlagen wirksam und reproduzierbar zu messen und zu überprüfen. Anhand von Hörbeispielen, Hörtests und mit Hilfe von Messgeräten werden schalltechnische Ereignisse bewertet.

Das Seminar beantwortet folgende Fragen

  • Erfordern die unterschiedlichen Normen für SAA auch unterschiedliche Auswertungen zur Messung der Sprachverständlichkeit?
  • Welche Messverfahren stehen zur Verfügung?
  • Warum ist die subjektive Einschätzung der akustischen Umgebung erforderlich, um die Messung der Sprachverständlichkeit durchführen zu können?
  • Worauf muss im Besonderen geachtet werden, wenn die direkte Methode zur Messung der Sprachverständlichkeit (STIPA) angewandt wird?
  • Welche Voraussetzungen müssen gegeben sein, um die direkte Methode zur Messung der Sprachverständlichkeit anwenden zu dürfen?
  • Wann liefert die Messung nach der direkten Methode (STIPA) falsche Ergebnisse und woran ist dies zu erkennen?
  • Wodurch wird die Messung des STI beeinflusst?
  • Warum können die gemessenen Werte nicht direkt verwendet werden?
  • Wie ist die Beschallungsanlage einzustellen, um die Sprachverständlichkeit messen zu können?
  • Wie kann die Anzahl der notwendigen Messpunkte ermittelt werden?
  • Wie muss der Störgeräuschpegel berücksichtigt werden?
  • Wie muss die Dokumentation der Messung und der Ergebnisse erfolgen?

Schulungsnachweis

Die Teilnehmer erhalten eine DGWZ-Teilnahmeurkunde mit Angabe der Lehrinhalte und Zeiten. Die Urkunde gilt als Schulungsnachweis für die Auffrischung nach DIN 14675 sowie als Nachweis der Fachkenntnis für  Sprachalarmanlagen nach DIN EN 16763.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an:

  • Planer, Errichter, Betreiber,
  • Fachkräfte und verantwortliche Personen für Sprachalarmierung.
  • Instandhaltungsunternehmen von Sprachalarmanlagen,
  • DIN 14675-zertifizierte Unternehmen, die SAA in Betrieb setzen oder die Wirksamkeit der Anlage prüfen.

Voraussetzungen

Die Grundlagen der Beschallungstechnik werden vorausgesetzt. Wünschenswert ist das Mitbringen eines Messgerätes.

Inhalte

  • Normen und Richtlinien: DIN VDE 0833-4, DIN VDE 0828, DIN EN 50849, DIN 14675,  DIN EN 16763
  • Verschiede Mess- und Auswertungsverfahren im Vergleich
  • Messung mit dem Sprachübertragungsindex STI
  • Einflussfaktoren auf die Sprachverständlichkeit
  • Richtige Auslese der Werte und häufige Fehler
  • Messungen Störschall-Schallpegel
  • Bewertung Raumakustik-Nachhallzeiten und Verzerrung
  • Subjektive Bewertung schalltechnischer Ereignisse
  • Plausibilitätsprüfung der Messergebnisse
  • Akustische Übungen mittels eigener Messgeräte
  • Dokumentation der Messergebnisse

Referenten

  • Robert Rateike ist Hauptverantwortliche Fachkraft SAA DIN 14675 und Technischer Risikomanager DIN VDE V 0827 sowie Dozent zu Video- und Beschallungsanlagen an der DHBW.
  • Andreas Simon ist Sachverständiger für Beschallung, Fachmann für SAA und ENS, Hauptverantwortliche Fachkraft SAA DIN 14675 sowie Mitglied im Normenausschuss DKE 713.1.17.

Anmeldung

Bitte schicken Sie das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF) an E-Mail veranstaltungen@dgwz.de oder Telefax 06172 98185-99:

Webinar: Sprachverständlichkeit - STI-Messung von Sprachalarmanlagen Webinar Sprachverständlichkeit – STI-Messung von Sprachalarmanlagen

Seminar: Sprachverständlichkeit - STI-Messung von Sprachalarmanlagen Seminar Sprachverständlichkeit – STI-Messung von Sprachalarmanlagen

Über das Veranstaltungs-Telefon 06172 98185-85 beantworten wir gerne montags bis freitags von 8:00 bis 18:00 Uhr Ihre Fragen.

Weitere Informationen

Stichworte
Sprachverständlichkeit, Sprachübertragungsindex, STI, STIPA, Sprachalarmanlagen, SAA, Sprachalarmierung, Beschallungsanlagen, DIN 0833-4, DIN EN 50849, DIN 14675, DIN 16763, Seminar, 2020

Light + Building 2020 – Höhepunkte der Messe

Vom 8. bis 13. März 2020 findet die Light + Building in Frankfurt statt, die größte internationale Fachmesse für Licht und Gebäudetechnik. Die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit bietet täglich fachlich moderierte Messerundgänge für Planer, Architekten, Betreiber und Mitarbeiter aus der Gebäudetechnik an. Die Rundgänge führen in zwei Stunden zu den Höhepunkten der Messe. Die Teilnahme ist kostenlos und beinhaltet Tageskarte, Teilnahmeurkunde, Planerhandbuch und ein Informationspaket.

Autor: Dr. Barbara Löchte, Marketing Kommunikation, Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit

Weitere Informationen:

Neue Themen im Seminarprogramm 2020

Die Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit hat das Seminarprogramm für 2020 vorgestellt. Zu den Themen Technische Gebäudeausrüstung, Betriebssicherheit und Brandschutz finden regelmäßig über das Jahr verteilt über 100 Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet statt. Die Seminare richten sich an Planer, Errichter, Betreiber, Öffentliche Hand, Facility Manager und Mitarbeiter aus haustechnischen Abteilungen.

Das Programm ist um die Seminare „Wandhydranten“ und „Sprinkleranlagen“ erweitert worden. Die Seminare bilden zur Befähigten Person für Prüfung, Wartung und Instandhaltung aus und schulen die Rechtsgrundlagen, Rechte und Pflichten der Befähigten Person, Trinkwasserhygiene, Aufbau und Technik verschiedener Anlagen, benötigte Werkzeuge und Prüfmittel sowie die notwendige Dokumentation zur Erfüllung der Betreiberpflichten.

Ergänzt wird das Programm um das Thema „Brandschutz-Grundlagen“ zur Vermittlung des Verständnisses, das für alle Maßnahmen des vorbeugenden, organisatorischen und anlagentechnischen Brandschutzes benötigt wird und Voraussetzung für fortgeschrittene Bildungsmaßnahmen im Brandschutz ist.

Autor: Dr. Barbara Löchte, Marketing Kommunikation, Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit

Weitere Informationen:

Das Bauen von Morgen

Auf der bautec vom 18. bis 21. Februar 2020 in Berlin wird das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) unter dem Leitthema „Das Bauen von Morgen“ die Digitalisierung des Bauwesens, Architektur und Klima, Wohnungsbau, Quartiere sowie innovative und nachhaltige Materialien vorstellen.

Die bautec ist die internationale Fachmesse für Bauen und Gebäudetechnik und wird von der Messe Berlin veranstaltet.

Autor: Dr. Barbara Löchte, Marketing Kommunikation, Deutsche Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit

Weitere Informationen: